Avatar

guten tag,

Kategorie: Leben-Familie » Expertenrat Depression - Burnout - Stress | Expertenfrage

18.02.2020 | 16:57 Uhr

ich bin selbst ein Heim, Einzel und Pflege/ Adoptiv-kind, mit schwerem pränatalem Stress, als Kind, sah ich mich immer,

 

als "Manager", war emotional kaum, bis gar nicht zugänglich, bezeichnete den Kindergarten, als mein "Büro" ( 1989)

 

, wollte immer einen erwachsenenteller, hatte einen eher erwachsenentypischen Wortschatz und

 

gleichzeitig, hatte ich aber starke Angst, vor anderen, gleichaltrigen,  konnte wiegesagt, emotional kaum etwas bewegen, war auf aushalten und alles mit mir selbst ausmachen programmiert,

 

konnte zwar schnell aufnehmen, hatte aber gleichzeitig große Probleme, mit komplexem Denken, ( Teilleistungsstörung)

 

bei paralell sehr guter Merkfähigkeit, aber insgesamt wiegesagt sehr eingeschränkt, in der kognitiven Flexibilität.

 

Wie würden sie das insgesamt beurteilen? frühreif? aber gleichzeitig  geistig und psychosozial zurückgeblieben?  oder einfach jemand, der für alles, mehr gehirnleistung braucht und dadurch dann, auf den ersten Blick,  möglicherweise intelligenter wirkt, als tatsächlich vorhanden?

 

wäre das, eine mögliche Erklärung, für mein frühes, erwachsenen Typisches Verhalten, weil ich offenbar, durch die frühe traumatisierung, sozusagen schon auf Überleben programmiert war und dadurch,

 

gar keine Zeit und Raum hatte, alle einzelnen Entwicklungsphasen, Schritt für Schritt  emotional zu durchlaufen?, denn eine  schlechte Impulskontrolle, eine kurze Aufmerskamkeitsspanne, bzw ein eher

 

wenig abstraktes und flexibles Handeln, scheint zumindest für mich, kein Zeichen, besonderer Begabung und sozialisation zu sein, sondern eben eher typisch, für die weniger etablierten zu sein,

 

danke für ihre Meinungen

Gruß Christian

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
23.02.2020, 23:24 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Christian,

die beschriebene Symptomatik passt gut zu der von Ihnen genannten Autismusdiagnose und den frühkindlichen Stress. Auch das Dasein als Adoptivkind kann natürlich dazu beitragen.
Frühkindlicher Stress bedingt auch häufig ADHS-Symptomatik, die Sie auch teilweise beschreiben. Die so geschehene Entwicklung scheint sich insgesamt auch genetisch erklären zu lassen und sollte auch evolutorisch Sinn machen. Deshalb ist es nicht als Defizit per se zu sehen, ist aber natürlich für Menschen in einer heutigen Gesellschaft schwierig und teilweise hinderlich.
Wir empfehlen Ihnen deshalb, sich Unterstützung bei einem Psychiater zu suchen. Gegebenenfalls kann eine medikamentöse Unterstützung bereits viel helfen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Avatar
Beitrag melden
24.02.2020, 10:55 Uhr
Antwort

ich bin noch recht altmodisch und wiegesagt, vorallem in kindheit und Jugend, verhältnismäßig wohl behütet aufgewachsen, jenseits des Mainstreams, gleichzeitig fällt mir auf,

 

je mehr ich mich dann  kognitiv der "normalen" Welt,

 

angepasst habe, desto weniger Zeit und Raum hatte ich für mich,

 

zwar war ich mehr akzeptiert, aber umgekehrt hatte das eben den Preis, dass ich mich immer mehr, für andere aufgeben musste,  wie hängt das zusammen?

 

bzw wieso, sind viele meiner autismusbedingten Überempfindlichkeiten,

 

deutlich zurückgegangen, je mehr ich gezwungen war, mit dem normalen Alltagsstress zurechtzukommen?, 

 

bzw wieso hatte ich immer weniger Zeit und Raum gleichzeitig? je mehr ich quasi den Erwartungen der anderen hinterhergelaufen bin?

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
29.02.2020, 21:39 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Christian,

der Zusammenhang, den Sie hier beschreiben, ist recht typisch. In der Psychiatrie gibt es oft Symptome, die sich ergeben, weil Menschen sich der Umwelt anpassen und nicht den eigenen Bedürfnissen nachgehen.
Dass dabei die Empfindlichkeiten scheinbar zurückgehen, passt ebenfalls dazu. Allerdings heißt das nicht, dass man nicht trotzdem ein hohes Stresserleben hat.
Was Sie beschreiben ist insgesamt recht typisch.

Wir wünschen Ihnen gute Besserung - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.