Avatar

Umstellung von Citalopram auf Duloxetin

Kategorie: Leben-Familie » Expertenrat Depression - Burnout - Stress | Expertenfrage

08.10.2021 | 15:33 Uhr

Hallo,

ich bin 53 Jahre,weiblich und habe seit reichlich 1 Jahr keine Periode mehr.

Anfang August bekam ich trotz Citalopram diffuse Ängste,trübe Gedanken,Heulattacken.

Antriebslosikeit,Morgentief ,Angst verrückt zu werden.Seidem bin ich im Krankenstand.

Vor 5 Wochen wurde ich umgestellt auf 15mg Citalopram und 60 Duloxetin.

Vor 3 Wochen dann auf 10mg Citalopram und 90mg Duloxetin ( früh 60mg,mittags 30mg )

Seit 2Wochen nur noch 90mg Duloxetin.Die Heulerei ist besser,aber alles andere

noch nicht. Als Nebenwirkungen habe ich noch Unruhe und eine schmerzende Brust.

Wann kann ich eine Stimmungsaufhellung erwarten ?Fühle mich von Kleinigkeiten überfordert .Ich hab Angst das es nicht besser wird.Kann es an den Wechseljahren liegen warum das Citalopram nicht mehr wirkte?

Ich hatte keinen Stress oder Ärger und habe ein stabiles Umfeld.

LG Lady

 

 

 

 

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
10.10.2021, 22:19 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Lady,

Woran es liegt, dass ein Medikament letztlich nicht mehr wirkt, lässt sich gerade bei Antidepressiva nicht richtig bestimmen. Die Wechseljahre könnten ihren Teil dazu beitragen, ob es aber noch andere Faktoren gibt, etwa eine allgemein veränderte Stoffwechsellage, kann nicht mit letzer Sicherheit gesagt werden. Auch eine Mischung aus mehreren Faktoren könnte verantwortlich sein. Insofern kann ein Wechsel durchaus sinnvoll sein. Auch wenn ein anderes Medikament die gleiche Wirkungsweise hat, kann es sein, dass es anders abgebaut wird und dadurch besser wirkt.
Die stimmungsaufhellende Wirkung von Duloxetin sollte nach 2-3, vielleicht auch erst 4 Wochen eintreten. Offensichtlich hat es ja schon etwas Erfolg gehabt, hoffentlich wird es sich noch etwas steigern. In Rücksprache mit Ihrem Arzt kann aber bei ausreichender Verträglichkeit und keinen schweren Nebenwirkungen die Dosis auch noch etwas gesteigert werden. Das aber wie geschrieben nur in Rücksprache.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
11.10.2021, 19:26 Uhr
Kommentar

Hallo,

erstmal herzlichen Dank für ihre ausführliche Antwort.

Ich habe noch vermehrt ängstliche Unruhe und wieder von jetzt auf gleich ausbrechen in Tränen.

Merkt der Kopf das absetzen bzw. ausschleichen von Citalopram jetzt?

Letzte Einahme 10mg Citalopram am 24.9-21.

Ich habe noch  Morbus Meulengracht.

Inwieweit beeinflusst das die Wirkung vom AD?

 

LG Lady

 

 

 

 

 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
12.10.2021, 22:56 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Lady,

Lagen diese Symptome denn schon vor, bevor die medikamentöse Umstellung erfolgt ist? Falls nicht, kann es tatsächlich sein, dass die Wirkung von Citalopram doch besser war, als erst gedacht und diese jetzt ganz nachlässt. Falls die Symptome vorher schon so vorlagen, sollte das eher nichts damit zu tun haben.
Morbus Meulengracht sollte keinen Einfluss auf die Medikamente haben. Einzelne Studien wollen eventuell einen Zusammenhang sehen, gesichert ist dies aber nicht. Um das zu überprüfen, wäre es notwendig, den Medikamentenspiegel bestimmen zu lassen. Das ist tatsächlich möglich, allerdings nur in wenigen Labors in Deutschland. Wenn Sie das Medikament jetzt aber nicht mehr nehmen, geht das natürlich nicht mehr.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen damit nochmals weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat