Avatar

Mutter nimmt ihre Medikamente nicht ein-was kann ich tun?

Kategorie: Leben-Familie » Expertenrat Depression - Burnout - Stress | Expertenfrage

11.01.2023 | 23:37 Uhr

Liebe Ärzte, Mutter 63. Jahre alt weigert sich ihre Medikamente einzunehmen. Sie ist nicht dement, hoffe ich mal...Sie muss Antidepressiva einnehmen. Sie sollte eine Woche die halbe Dosis nehmen, danach die ganze. Leider ist es so daß sie manchmal gar nichts einnimmt. Manchmal nimmt sie die Hälfte ein. Es sind jetzt fast zwei Wochen vorbei indem sie die ganze Tablette hätte nehmen sollen. 

Sie meint ihre Hände würden dann zittern, sie brauche keine Medikation. Dann liegt sie fast nur mehr im Bett. Dieser Zustand dauert nun zwei einhalb Jahre. Jegliches gute Zureden, daß die NW vergehen werden, daß es ihr so gut gehen wird, nützt gar nichts. 

Ich würde es ja in ihr Tee tun aber man schmeckt es sicher raus. Ausserdem glaub ich daß es langsam ins Organismus gehen muß, also lieber schlucken als trinken. Ich bin so hilflos. Was kann ich machen? danke, lg

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
12.01.2023, 21:48 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

Sie dürfen Ihrer Mutter ihre Tabletten nicht gegen Ihren Willen geben. Wenn Ihre Mutter eine Therapie ablehnt, ist dies ihr gutes Recht (solange Ihre Mutter nicht gesetzlich betreut ist).

Ein guter Weg, um Ihrer Mutter zu helfen, wäre, nochmals den Arzt aufzusuchen. Hier kann Ihre Mutter ihre Bedenken bzgl. der Medikamente vorbringen und der Arzt hat die Möglichkeit die Therapie und mögliche Alternativen nochmals zu besprechen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Avatar
Beitrag melden
20.01.2023, 16:17 Uhr
Antwort

Warum werden dann manche eingewiesen, stationär betreut sogar gefesselt? Eine Freundin hat mir davon berichtet dass sie gefesselt worden ist werden da nicht zwangsmedikamente verabreicht?

Sie hatte eine Psychose. Ein Schizophrener muss ja auch seine Medikamente nehmen damit er sich und andere nicht in Gefahr bringt. Bei einer Depressiven ist es nicht so? Was, wenn sie dement ist und nicht versteht dass Sie die Tabletten nehmen sollte? bei meiner Oma war es nämlich auch so, sie hat gesagt man wollte sie vergiften und hat ihre Medikamente nicht eingenommen.

 

Vielleicht ist sie in einem Frühstadium von Demenz so dass wir es noch nicht richtig sehen können? Natürlich habe ich ihr mehrmals gesagt, dass ich sie zu einem Arzt bringen will damit sie sich dort austauschen kann. Über Medikamente, Therapiemöglichkeiten und so weiter. Sie lehnt das natürlich ab.

Heißt das wir dürfen nur zusehen wie sie dahinvegetiert und nichts unternehmen? Das ist doch selbstverletzendes Verhalten

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
23.01.2023, 21:08 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

Zwangsmaßnahmen werden in der Medizin nur sehr selten und (mit Außnahme kurzzeitig in einer akuten Notlage, wie einem drohenden Suizid) nur nach richterlicher Anordnung angewandt. Auch muss dann immer ein vom Gericht ein gesetzlicher Betreuer bestimmt werden, der über die Rechte eine Patienten (auch bei Demenz) wacht.

 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.