Avatar

Depression

Kategorie: Leben-Familie » Expertenrat Depression - Burnout - Stress | Expertenfrage

28.11.2022 | 11:23 Uhr

Hallo

Ich bin 44 Jahre...und habe einen 4 Jährigen Sohn...meine Mutter ist plötzlich verstorben wo ich im 9 Monat schwanger war, das war extrem schwer für mich, 3 Wochen später ist mein Sohn auf die Welt gekomme, es gab Komplikationen ich lag 23 Stunden lang in den Wehen dann kam er per Kaiserschnitt zur Welt...aber irgendwie konnte ich mich nicht so freuen,es ging mir seelisch sehr schlecht...es war alles sehr schwer, der Tod meiner Mutter, die Geburt, einfach alles ich war und bin immernoch sehr überfordert mit allem, ich habe ein sehr schlechtes Gewissen gegenüber meinem Sohn, da ich das Gefühl habe ihn nicht richtig zeigen zu können das ich ihn liebe, ich arbeite sehr viel ich steigere mich auch voll in meinem Job rein aber auch da wird mir alles zuviel...ich weiß es nicht aber bin ich depressiv oder traumatisier durch den Tod meiner Mutter?Ich habe mir noch nie Hilfe gesucht, weil ich dachte ich scha das schon alleine, manchmal geht es mir gut und dann wieder schlecht und eben dieses ständige Gefühl von Überforderung und gleichzeitig auch immer auf der Suche nach einer neuen Herausforderung..ich kann es schlecht beschreiben!

Danke Ihnen für Ihr Feedback...

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
28.11.2022, 14:15 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Di2000,

das, was Sie da beschreiben, liest sich tatsächlich kaum erträglich. Dass gleich mehrere so schwere Belastungen auf einmal auf Sie zukommen, ruft selbstverständlich eine Reaktion hervor. Gleichzeitig war es wichtig, dass Sie irgendwie "funktionieren", was kurzfristig sicherlich wichtig war. Langfristig ist aber natürlich nicht durchzuhalten und schädlich. 
Es ist gut möglich, dass es sich bei Ihrem Zustand um eine Depression handelt. Ein nicht geringer Anteil Frauen verfällt nach der Geburt in eine sogenannte "Wochenbettdepression". Die zusätzlichen Umstände können das bei Ihnen noch stärker haben werden lassen. Wir können das aus der Ferne natürlich nicht sicher beurteilen, deshalb empfehlen wir Ihnen, sich bei einem Psychiater vorzustellen oder mit Ihrem Hausarzt darüber zu sprechen. Die gute Nachricht ist, dass Depressionen eigentlich recht gut behandelbar sind. Dabei kommt meistens eine Mischung aus Medikamenten und Psychotherapie zum Einsatz. 
Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt darüber. Er kann sicherlich Weiteres veranlassen. Sollten Sie noch Fragen an uns haben, sind wir natürlich gerne wieder für Sie da. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.