Avatar

Angststörung

Kategorie: Leben-Familie » Expertenrat Depression - Burnout - Stress | Expertenfrage

24.02.2022 | 06:50 Uhr

Guten Morgen liebe Experten, 

ich hoffe, ich bin hier richtig und Sie können mir weiterhelfen. 

Ich leide seit Sommer 2021 unter einer Angststörung. Angefangen hat es mit der Angst vor allen möglichen Krankheiten. Mittlerweile habe ich das Gefühl, eine Angst vor der Angst entwickelt zu haben. Ich war deswegen auch vor 5 Wochen beim Neurologen, welcher mir Paroxetin verschrieben hat. Mir war zwar bewusst, dass sich die Beschwerden erst einmal verschlechtern würden, allerdings dachte ich nicht, dass es so schlimm werden würde. Nach nur einem Tag Einnahme habe ich deshalb wieder abgebrochen. Ich habe ein kleines Kind und wusste nicht, wie ich mich in diesem Zustand (nach Einnahme der Tablette) noch um dieses hätte kümmern sollen.

Gestern habe ich mir nun ein Buch zu dem Thema Angst gekauft und etwas darin geblättert. Anstatt zu helfen, hat sich meine Angst aber nur noch verstärkt. Ich konnte nur schwer einschlafen (damit hatte ich bislang keine Probleme) und auch nicht gut durchschlafen. 

In einer Woche habe ich wieder einen Termin beim Neurologen. Macht es Sinn, bis dahin doch noch einmal einen Versuch mit Paroxetin zu starten oder sollte ich warten und ggf etwas anderes verschreiben lassen? Gibt es pflanzliche Mittel, die ich so lange nehmen kann? Wäre der Gang zum Psychologen ratsam?

Ich muss vielleicht noch dazu sagen, dass ich von Haus aus ein eher ängstlicher Mensch bin und mir schon immer über vieles ständig den Kopf zerbrochen habe. Im letzten halben Jahr hat sich dies nun aber extrem verstärkt. 

Vielleicht können Sie mir weiterhelfen. Über eine Antwort würde ich mich freuen und wünsche Ihnen einen schönen Tag!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
26.02.2022, 01:59 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

eine Angststörung ist tatsächlich eine klare Indikation für eine psychotherapeutische Behandlung. Ob ein Psychologe als Psychotherapeut oder ein Psychiater hinzugezogen werden sollten, ist nicht entscheidend. Es sollte aber unbedingt eine psychotherapeutische Behandlung stattfinden, eine medikamentöse Unterstützung kann dann im Verlauf nochmals überlegt werden.
Zum Schlafen können Sie Melatoninprodukte, wie es sie in Drogeriemärkten gibt versuchen. Falls das nicht hilft, kann der Arzt etwas anderes verschreiben.
Über das Paroxetin sollten Sie nochmal mit Ihrem Arzt sprechen. Vielleicht sollte auch ersteinmal nur die Dosis angepasst werden.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
26.02.2022, 07:33 Uhr
Kommentar

Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort!

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
26.02.2022, 13:40 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Sehr gerne, dafür sind war ja da. Wenn sich weiterhin Fragen ergeben, können Sie sich gerne wieder an uns wenden.

Bis dahin alles Gute - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.