Avatar

Kinder und milde Symptome

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Coronavirus-Infektionen | Expertenfrage

28.08.2020 | 20:36 Uhr

Hallo!

Es wird immer wieder berichtet,dass Kinder nur milde Symptome haben. Es wurde jetzt ausdrücklich erlaubt,dass Kinder mit Schnupfen und leichtem Husten in den Kindergarten und in die Schule dürfen. Sind das nicht genau diese milden Symptome? Meine Kinder sind zurzeit erkältet. Beide haben nicht mehr als ein bisschen Halsschmerzen und Schnupfen. Ich habe sie nicht zur Schule geschickt,obwohl ich jetzt von allen Seiten höre,dass Kinder mit leichtem Schnupfen doch gehen dürfen. Wie unterscheidet man denn nun jetzt zwischen milden Coronasymptomen und einem Schnupfen mit ein bisschen Husten. Bei einem Kind aus der Nachbarschaft mit Fieber und Schnupfen,Husten,meinte der Kinderarzt es wäre ein banaler Infekt. Wie erkennt er das ohne Test? 
Uns wollte der Kinderarzt nicht mal sehen,geschweige denn testen.

so ganz verstehe ich die Logik hinter dem Ganzen noch nicht. 
Danke für Ihre Information!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Leidel
Beitrag melden
29.08.2020, 12:35 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Guten Tag,

Ihre Frage ist nur allzu berechtigt und nicht ganz leicht zu beantworten.

Es ist richtig, dass Kinder mit einer SARS-CoV-2-Infektion oft nur eher milde Symptome aufweisen, die tatsächlich durch den Befund einer ärztlichen Untersuchung nicht von anderen Erkältungsinfekten zu unterscheiden sind. Andererseits kann man aus verschiedenen Gründen gerade bei Kindern nicht immer einen Test auf Covid-19 durchführen.

Wissenschaftliche Gesellschaften der Kinderärzte haben gemeinsam mit anderen wissenschaftlichen medizinischen Einrichtungen ein ausführliches Konzept erstellt, das die Betreuung und Unterrichtung von Kindern ermöglicht, auch wenn nicht alle Verdachtsfälle getestet werden können.

Darin heißt es unter anderem: 

Eine Testung auf eine SARS-CoV-2-Infektion soll erfolgen

  • Bei Kindern mit reduziertem Allgemeinzustand und Symptomen einer Infektion, wie z.B. Fieber oder Husten von mehr als 2 Tagen, Kinder mit gastrointestinalen Symptomen (anhaltenden erheblichen Bauchschmerzen mit oder ohne Durchfall und Erbrechen), solange nach ärztlichem Urteil keine andere Erklärung hierfür vorliegt.
  • Auf Anordnung der örtlichen Gesundheitsbehörden (z.B. zur Nachverfolgung von Infektionsketten). Kinder, die mit einer Person im gleichen Haushalt leben, bei der eine SARS-CoV-2-Infektion nachgewiesen wurde, müssen nicht obligat getestet werden, sondern verbleiben in Quarantäne. Hierüber entscheidet das Gesundheitsamt.

Eine Testung auf eine SARS-CoV-2-Infektion im ambulanten Behandlungskontext ist nicht erforderlich bei Kindern in gutem Allgemeinzustand mit

  • Rhinorrhoe (laufende Nase) oder verstopfter Nasenatmung mit oder ohne Husten (ohne Fieber)
  • milder selbstlimitierender Infektion von weniger als 3 Tagen.
  • eindeutiger Diagnose einer anderen (z. B. bakteriellen) Infektion.

In diesem Grundlagenpapier wird ausgeführt, dass das dadurch in Kauf genommene Risiko einer weiteren Ansteckung mit SARS-CoV-2 in Kauf genommen werden könne:

"Lehrer in Schulen und das Personal in Kindertageseinrichtungen haben nach aktueller wissenschaftlicher Einschätzung in diesen Einrichtungen bei Einhaltung von basalen Hygienemaßnahmen nur ein geringes Ansteckungsrisiko durch Kontakte zu potentiell infizierten Kindern. Dieses Risiko ist im Vergleich zu dem Risiko einer Ansteckung durch Kontakte zu erwachsenen SARS-CoV-2-infizierten Menschen in der Öffentlichkeit oder im privaten Bereich nicht erhöht."

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel

 

Avatar
Beitrag melden
29.08.2020, 16:07 Uhr
Antwort

Danke für die ausführliche Antwort!

Eine Frage habe ich aber noch. Habe ich es richtig verstanden,dass ein Kind,wenn es einen Schnupfen hat und abends und in einer Nacht mal erhöhte Temperatur hatte,nicht getestet werden sollte,da es nicht länger als 2 Tage Fieber hatte? 
So war es nämlich jetzt bei meinem Sohn. Der Große hatte nur eine laufende Nase,der Kleine jetzt eine Nacht erhöhte Temperatur  (kein Fieber). 

Der Herbst und Winter wird wohl für alle eine Herausforderung.... alleine die Entscheidung,ob es eine banale Erkältung ist oder nicht. Mir wird jetzt schon Bange!

Danke für Ihre Information!

Experte-Leidel
Beitrag melden
29.08.2020, 19:01 Uhr
Antwort von Experte-Leidel

Guten Abend Nichi,

ich denke aus der Ferne, dass Ihre Kinder tatsächlich nach dem wissenschaftlichen Konzept der einschlägigen ärztlichen Gesellschaften nicht getestet werden müssen und eigentlich auch nicht getestet werden soillten.

Ja, die Situation, die nicht zuletzt durch die Unvernunft mancher Menschen so ist, wie sie ist, wird uns noch vor einige Herausforderungen stellen. Das wird erst wirklich besser, wenn alle sich vernünftig verhalten und wenn ein wirksamer Impfstoff zur Verfügung steht.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jan Leidel.

Diskussionsverlauf
Corona – wie gefährlich ist das Virus?

Viele Menschen fürchten sich vor einer zweiten Welle. Wie kann man sich schützen?

mehr...
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.