Avatar

Verletzte Blase mit folgendem Dauerkribbeln?

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Blasenentzündung/Inkontinenz | Expertenfrage

03.07.2020 | 14:37 Uhr

Hallo,

Ich hatte eine sehr volle Blase und bin damit versehentlich gegen eine Tischkante gelaufen. Kurz darauf hatte ich leicht Blut im Urin, schlimmer allerdings, habe ich seitdem ein Gefühl ähnlich Sexueller Erregung aber im unguten Sinne. Kribbeln... es ist die Hölle.

Dies ist nun 4 Jahre her und die Ärtze sehen nach wie vor den Blasenunfall nicht als Auslösen sondern reden nur vom Restless-Genital-Syndrom, was nicht oder nur mit starken Phychopharmakas behandelt werden könnte.

Blasen-, Darm-, Magenspiegelung, zahlreiche Ultraschalls und Frauenarztbesuche habe ich hinter mir ohne Befund.  

Einziger neuer Hinweis: Während meiner Schwangerschaft war es weg. Nun, 4 Monate danach kommt es wieder. Hatte die Dehnung im Bauch vielleicht "Raum" für eine Verletzung  geschaffen? Ärtzte wollen der Sache auf jeden Fall nicht weiter auf den Grund gehen.

Wir versuchen gerade Faszienbehandlungen nach Pohl aber nicht mit Erfolg.

Was können wir tun?

Viele Grüße

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
05.07.2020, 11:07 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

ob der Blasenunfall der Auslöser war oder nicht, wird sich in Wirklichkeit nicht feststellen lassen. Es gibt einfach keine medizinische Erklärung, die hierfür ausreichend wäre, allerdings gibt es natürlich auch nicht genügend "Fälle" wie den Ihren, um hier einen Zusammenhang zu sehen.
Trotz der Spiegelungen und anderen Bildgebenden Verfahren konnte offensichtlich keine behandelbare oder nennenswerte Auffälligkeit gefunden werden. Insofern können die Ärzte hier keine sinnvolle Behandlung oder alternative Diagnose anbieten. Sie können sich leider lediglich an die Leitlinien halten, die Ihre Symptome mit sich bringen und diese weisen leider auf die PSychopharmaka hin.
Es könnte natürlich in der Schwangerschaft eine hormonelle Veränderung gegeben haben, aber auch eine Verschiebung der anatomischen Verhältnisse scheint möglich. Insofern lässt sich hier auch nicht die Ursache finden.
Ein individueller Heilversuch, wie Sie ihn offensichtlich selbst durchführen, ist sicherlich sinnvoll. Wenn er aber keinen Erfolg bringt, sollte über eine Alternative nachgedacht werden. Vielleicht können Beckenbodentraining, Bauchmuskeltraining oder ähnliche Versuche helfen. Eine direkte Empfehlung mit einer Erfolgswahrscheinlichkeit lässt sich leider nicht geben.

Wir hoffen, wir konnten durch die Erklärung trotzdem weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.