Nitriturie ohne Leukozyten

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Blasenentzündung/Inkontinenz | Expertenfrage

24.05.2019 | 09:29 Uhr

Guten Tag,

heute Morgen habe ich einen Urintest (Combur 9) gemacht, da ich seit zwei Tagen ein Stechen in der linken Leistengegend und Druck im Unterbauch bemerkte.

Ich stellte fest, dass das Nitritfeld anschlug, die restlichen Felder (Leukozyten, pH etc.) aber unauffällig blieben. Das hatte ich in den vergangenen Monaten häufiger. Am nächsten Tag war der Stick o. B. Was kann das sein? Ich verzweifel noch. Kein Arzt kann mir helfen oder einen Rat geben. Langsam glaube ich, ich bilde mir das Ganze nur ein :-(

Vorab ist zu sagen, dass ich vor gut 5, 6 Jahren plötzlich ständig wiederkehrende HWIs hatte (vorher nie im Leben etwas damit zu tun gehabt) und ich seitdem etwas geschädigt bin und mir beim kleinsten Anzeichen direkt Filme schiebe. Dann blieben neue Infekte bis heute aus. Zum Glück.

Die damalige Zystoskopie bestätigte den Verdacht auf einen hypertonen Beckenboden und dadurch auftretenden Restharn. Diese Problematik wurde mit Physiotherapie und anschließenden Heimübungen behandelt (Heimübungen werden täglich weitergeführt). Mal merke ich, die Blase entleert sich komplett, mal ist es schwierig. Auch leide ich unter einem Reizdarm und Lichen Sclerosus im Intimbereich.

Ich war Anfang des Jahres noch einmal beim Urologen. Ohne Befund, Ultraschall besagte komplette Blasenentleerung ohne Restharn.

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
25.05.2019, 18:10 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

Hierbei kann es sich durchaus um eine Fehlmessung handelt, alle Tests haben eine gewisse Fehleranfälligkeit. Restharn kann durchaus zu Rezidiv in den Harnwegsinfekten führen, eine erfolgreiche Behandlung daher sehr gut. Es ist natürlich möglich, dass durch ihre Vorgeschichte bereits eine Sensibilisierung im Bereich des Urogenitaltrakts entstanden ist, sodass sie normale Körperempfindungen als unangenehm wahrnehmen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
03.06.2019, 08:50 Uhr
Kommentar

Hallo und vielen Dank für die Rückmeldung.

Was ich jedoch nicht so ganz verstehe: gerade die Combur Teststreifen sollen doch (angeblich) eine sehr geringe Fehlerquote aufweisen. Wie kann es dann sein, dass heute Nitriturie angezeigt wird und morgen alles verschwunden ist? Beeinflussen bestimmte Medikamente oder Nahrungsmittel das Nitritfeld vielleicht? :-(

Daran, dass falsch gemessen wurde, kann es meiner Meinung nach nicht liegen (erster Morgenurin aus dem Mittelstrahl, vorher Intimbereich gesäubert).

Viele Grüeß

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
03.06.2019, 21:15 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

warum der Test ein falsches negatives oder positives Ergebnis anzeigt, lässt sich oft nicht sicher sagen, insgesamt ist der Test fehleranfällig, weshalb ein einmalig auffälliges Ergebnis ohne die zugehörige Klinik nicht unbeding aussagekräftig ist. Farbstoffe aus Lebensmitteln können unter Umständen den Test auch verfälschen.
Leider wird sich das im Nachhinein nicht sicher herausfinden lassen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen nochmals weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.