Avatar

Chronische Blasenentzündung durch E-coli

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Blasenentzündung/Inkontinenz | Expertenfrage

02.09.2010 | 03:57 Uhr

Seit fast 1 Jahr habe ich immer wiederkehrende Blasenentzündungen durch E-coli Bakterien gehabt .
Im August folgte eine Blasenspiegelung und einige Tage eine Tur-Blase . Diagnose : Intertrigonale Leukoplakie , rez .Harnwegsinfektion und rez . Mikrohämaturie .
Muß nun für 3 Monate Nitrofurantoin 100 mg abends nehmen .
Tur - Blase ist nun 3 Wocher her , aber ich habe Schmerzen im Rücken , Blasengegend und Leistengegend und ich muß bis 14 mal in 24 Stunden zur Toilette .
Schmerzmedikamente wie Paracetamol , Ibuprofen und Nolvalgin helfen nicht . Urologe hat mir nun Diclofenac 75 mg verschrieben , aber so gut helfen die auch nicht . Er war auch gar nicht gerne gewillt mir Schmerztabletten zu verschreiben . Im Krankenhaus bekam ich Targin , welche recht gut waren .
Damit die Blase sich entspannt nehme ich morgens noch Spaxmex , denn zeitweise hatte sich die Blase zusammengekrampft .
Mit der Strovac-Impfung ist mein Arzt nicht vertraut und weiß auch nicht ob er mir dazu raten kann .
Was meinen Sie zu der Impfung ? Hätte es Sinn ?
Oder wäre besser Uro-Vaxom ? Und was kann ich gegen den Harndrang machen und vor allem wegen der Schmerzen ?
Ich muß nächste Woche arbeiten und weiß nicht wie ich das mit Schmerzen und Harndrang machen soll . Habe auch immer kalte Füße , trotz dicker Socken .
Danke schonmal für Ihre Antwort .
MFG

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

2
Bisherige Antworten
Experte-Blessing
Beitrag melden
03.09.2010, 10:04 Uhr
Antwort von Experte-Blessing

Sehr geehrte Dame!

Danke für Ihre Anfrage. Zunächst zu Ihren Beschwerden unmittelbar nach der Blasenoperation: Schmerzmittel helfen bei Ihren Beschwerden nur bedingt. Ich würde Ihnen raten, Spasmex mit dem Diclofenac zu kombinieren und eine osteopathische und physiotherapeutische Behandlung des Beckenbodens mit einbeziehen. Suchen Sie sich aber bitte eine Spezialistin auf diesem Gebiet! Nicht jeder, der Beckenboden-Physiotherapie macht, kann es auch. Eine List der Therapeuten können Sie auf der Homepage des Arbeitskreises erhalten. www.ag-ggup.de.
Zu Ihrer Frage mit der Vaccination Strovac oder Uro-Vaxom:
Grundsätzlich sind Sie auf dem richtigen Weg, denn immer wieder kehrende Entzündungen sind ein Zeichen eines geschwächten oder in der Dysbalance befindlichen Immunsystems. Ich ziehe hier allerdings immer eine individuell abgestimmte Therapie vor., die sogenannte mirkoökologische Therapie. Hier wir aus Ihren eigenen Bakterien ein Impfstoff hergestellt. Sie können sich unter der www.mikrooek.de hier informieren.
Für Ihre kalten Füße empfehle ich Ihnen eine Kneipp-Therapie. Vielleicht schauen Sie einmal in Bad Wörishoen vorbei. Ich wünsche Ihnen gute Besserung!

Freundliche Grüße

Michael Blessing

Avatar
Beitrag melden
04.09.2010, 04:27 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Herr Dr . Blessing
Ich danke Ihnen für die Antwort .
Sollte der häufige Harndrang (12-15 mal ) und die Schmerzen denn nicht langsam besser werden , liegt die Op doch nun schon dreieinhalb Wochen hinter mir . Wann kann ich denn mit einer Besserung rechnen , besonders was auch den Harndrang anbelangt ?
Normalerweise kenn ich es so das es einem wirklich von Tag zu Tag besser geht nach einer Op . Scheint bei mir wohl nicht so zu sein diesmal .
Können die E-coli Bakterien denn auch nur rein pflanzlich dauerhaft beseitigt werden und wenn ja welche Medikamente würden Sie da empfehlen ?
Cranberry-Kapseln hatte ich mehrere Wochen erfolglos ausprobiert , den Saft vertrage ich leider vom Magen her nicht .
Was kann ich tun damit sich meine Blase etwas beruhigt ? Spasmex scheint da nur bedingt zu helfen .
Vielleicht bin ich auch schon resistent gegen das Antibiotikum , weil es nicht besser wird ? Oder bin ich einfach zu ungeduldig ?
Habe nun auch noch mit Scheidenpilz und wahrscheinlich auch Darmpilz zu kämpfen , es ist alles am brennen . Leider vertrage ich keinen Naturjoghurt um meiner Darmflora was gutes zu tun und Medikamente aus der Apotheke sind leider sehr teuer . Habe schon etwas für den Aufbau der Scheidenflora mir selbst kaufen dürfen .
Viele Fragen , dennoch wäre ich Ihnen dankbar für die Beantwortung !
MfG

Avatar
Beitrag melden
05.09.2010, 09:23 Uhr
Antwort

Entschuldigung , habe noch eine Frage vergessen .
Wer impft noch mit der Strovac-Impfung , außer der Urologe ?

Experte-Blessing
Beitrag melden
07.09.2010, 08:07 Uhr
Antwort von Experte-Blessing

Sehr geehrte Dame!

Ich vermute bei Ihnen eben doch auch eine Mitbeteiligung Ihres Beckenbodens, weshalb Ihe Schmerzen nicht besser werden. Deshalb habe ich Ihnen zusätzlich die Physiotherapie und Osteopathie empfohlen. Es ist natürlich schwierig, das übers Netz zu deuten. Es gibt sogenannte pflanzliche Antibiotika, mit denen man die Bakterien auch beseitigen kann, das Angocin ist so ein Medikament. Allerdings glaube ich schon, dass die Ursache für die wiederkehrenden Infektionen eben in Ihrem Immunsystem liegen. Dies sollten Sie behandeln lassen.
Ich empfehle Ihnen, einmal ein heißes Bad zu nehmen, um den ganzen Beckenbreich etwas zu entspannen, bitte aber nur, wenn Sie es vertragen und anfangs vielleicht max. 5 Minuten.
Auf jeden Fall weiterhin gute Besserung!

Freundliche Grüße

Michael Blessing

Experte-Blessing
Beitrag melden
07.09.2010, 08:08 Uhr
Antwort von Experte-Blessing

Sehr geehrte Dame!

das kann Ihnen eigentlich jeder Arzt machen, der sich da auskennt.

MfG

Michael Blessing

Avatar
Beitrag melden
06.10.2010, 08:31 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Herr Dr . Blessing
Ich habe noch einige Fragen an Sie .
Die Strovac Impfung sollte laut Aussage der Arzthelferin erst gegeben werden können , wenn alles in Ordnung mit meiner Blase ist ! Da ich ja eine chronische Blasenentzündung habe , wird das dann gar nicht machtbar sein ? Ich brauche ja jetzt die Hilfe und nicht irgendwann in einigen Monaten , wenn überhaupt .

Dann hatte ich letzte Woche nochmal beim Urologen Urin untersuchen lassen , Leukos + . Wie ist das möglich das wieder Bakterien zu finden sind obwohl ich niedrig dosiertes AB seit ca . 5 Wochen einnehme ? Vor AB Einnahme waren nur wenig Bakterien im Sement zu finden .

Ferner lassen die Schmerzen nicht nach . In der Leiste sind wohl schon die Lymphknoten angeschwollen , was sehr schmerzhaft ist . Was kann ich dagegen tun ?

Habe Toviaz 8 mg verschrieben bekommen anstatt Spaxmex . Habe Bedenken sie zu nehmen da unter Nebenwirkungen auch Harnwegsinfekte aufgeführt sind . Darauf habe ich nun wirklich keine Lust , was ja auch verständlich ist . Haben Sie Erfahrungen zu Toviaz , bzw . würden Sie mir auch dazu raten ?

Dann würde ich gerne etwas für mein Immunsystem tun . Dachte da an Symbiflor . Gerade Symbiflor 2 soll auch bei Blasenentzündungen anwendbar sein . Wie sollte ich Symbiflor einnehmen , wie lange und muß ich zuerst mit Symbiflor 1 beginnen ?
Viel Fragen , aber ich wäre froh und dankbar wenn Sie mir helfen könnten .
MFG

Experte-Blessing
Beitrag melden
07.10.2010, 08:26 Uhr
Antwort von Experte-Blessing

Sehr geehrte Dame!

In Ihrer Situation sollte immer ein Katheterurin gemacht werden, damit auch wirklich keine Verunreinigung entsteht.
eine Autovaccine-Impfung können Sie gerade bei chronischer Entzündung machen, allerdings sollte eine Akutinfektion nicht vorhanden sein. Wie das bei der Strovac-Impfung empfohlen wird, kann ich Ihnen nicht sagen.
Toviaz ist ein moderneres Medikament als Spamsex, Sie können es wegen des Harndrangs schon versuchen.
Wenn Sie Ihr Immunsystem aufbauen möchten, wäre es natürlich am besten, sie würden vor Beginn den Stuhl auf Ihre Keime untersuchen lassen. Wollen Sie einfach so beginnen, empfehle ich Ihnen, zunächst mit Symbioflor I zu beginnen und nach 4 Wochen auf Symbioflor II umzusteigen.
Sollten Sie Beschwerden bekommen, dann pausieren.

Freundliche Grüße

Michael Blessing

Avatar
Beitrag melden
08.02.2011, 08:46 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Herr Dr . Blessing
Bitte nochmal um Ihren Rat . Inzwischen sind nuneinige Monate vergangen , die Ausschälung war im August und bis Dezember hatte ich niedrig dosiertes Antibiotika genommen .
Der Harndrang ist viel besser geworden , aber bei Kälte bekomme ich Blasenschmerzen die über Stunden anhalten .
Und besonders Geschlechtsverkehr tut meiner Blase nicht gut , tagelange Schmerzen sowie danach etwas Blut und weiße Blutkörperchen im Urin . Was kann ich machen , gegen die Schmerzen nehmen , die Blase wieder zur Ruhe bringen ?
Werde ich mit 41 Jahren für die Zukunft auf Geschlechtsverkehr verzichten müssen ?
War gestern bei einer Blasenspiegelung sowie Harnleiter und Nieren wurden geröngt , anscheinend sieht die Schleimhaut nicht so schlecht aus wie erst gedacht wurde , aber danach ging es mir gestern gar nicht gut , ständiger Harndrang und noch mahr Blut im Urin . Damit wurde die Blase noch mehr gereizt .
Ich weiß nicht was ich noch machen soll und mein Urologe weiß anscheinend auch nicht mehr weiter .
Wissen Sie noch ein Rat für mich ? Gerade was Kälte und GV angeht ?
Für Ihre Mühe sage ich schonmal vielen Dank !
MFG

Avatar
Beitrag melden
10.03.2011, 03:25 Uhr
Antwort

Nochmal eine Frage zur Leukoplakie :
Geht das wieder weg oder werde ich das nun ein lebenlang haben ?
Kann man dies nicht behandeln und muss das unter Beobachtung bleiben ?
MFG

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat