Avatar

Aufsteigender Harnwegsinfekt?

Kategorie: Infektionen » Expertenrat Blasenentzündung/Inkontinenz | Expertenfrage

29.09.2020 | 21:46 Uhr

Hallo,

bei mir wurde eine Zystitis festgestellt, die einmalig mit Fosfomycin behandelt wurde. In der erneuten Urinprobe waren keine Bakterien mehr nachweisbar. Allerdings habe ich weiterhin Beschwerden wie Schmerzen nach dem Wasserlassen und leichte bis mittelstarke Krämpfe im Unterbauch. Manchmal auch wie Stiche im Inneren. Seitlich der Wirbelsäule bin ich druckempfindlicher. Dazu fühle ich mich für meine Verhältnisse müde und schlapp. Beim gynäkologischen Vorsorgetermin war ich erst kürzlich, da war alles in Ordnung.

Meine Hausärztin hat mir jetzt ein Antimykotikum verschrieben, da ich zusätzlich Rötung und Juckreiz im Intimbereich bekommen habe. Ich mache mir nun Gedanken, ob bei mir ein aufsteigender, "stiller" Harnwegsinfekt vorliegen könnte.

 

Vielen Dank schon mal für die Beantwortung meiner Frage.

 

  

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
30.09.2020, 15:12 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Wildblume0705,

bei Beschwerdepersistenz raten wir Ihnen unbedingt, sich erneut ärztlich vorzustellen. Es kann sein, dass das Fosfomycin nicht das komplette Keimspektrum abgedeckt hat und somit die Blasenentzündung nicht vollständig ausgeheilt ist. In diesem Falle sollte eine Urinkultur angelegt werden. Hierbei kann geprüft werden, auf welche Antibiotika der vorliegende Keim sensibel reagiert, um die Therapie dann anzupassen.

Hatten Sie bei der Einnahme des Fosfomycin darauf geachtet, in den nächsten 8 Stunden möglichst nicht auf die Toilette zu gehen, damit das Antibiotikum in der Blase verbleiben und  dort wirken kann?

Ggf. wäre die Vorstellung bei einem Urologen sinnvoll.

Da sich die Beschwerden nun in Richtung Flanken bewegen, kann von einer aufsteigenden Infektion ausgegangen werden, die einer rasch initiierten Therapie bedarf.

Durch die Antibiose sind natürlich neben den Harninfektsverursachenden Bakterien auch andere zerstört worden, was Sie anfälliger für Pilzinfektionen macht. Sollte das Mykotikum über die nächsten Tage keine Besserung der Beschwerden zeigen, raten wir Ihnen auch hierfür zu einer erneuten ärztlichen Konsultation.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
30.09.2020, 19:38 Uhr
Kommentar

Hallo,

danke für Ihre umgehende Rückmeldung. 

In der Apotheke wurde mir damals gesagt, dass ich für zwei Stunden nicht auf Toilette gehen sollte. Ich habe die doppelte Zeit eingehalten. 

Morgen werde ich nochmals zu meiner Hausärztin gehen und ihr das mit der Urinkultur mitteilen. 

 

Freundliche Grüße,

 

Wildblume

 

 

 

 

Beitrag melden
01.10.2020, 15:21 Uhr
Kommentar

Hallo nochmals,

auf den ersten Blick scheint die Urinkultur unauffällig zu sein. Meine Hausärztin hat die Probe jedoch vorsichtshalber ins Labor gesendet. Mehr kann sie im Moment nicht machen. Ich soll weiterhin viel trinken, was ich tue aber mir nicht viel weiter hilft.

Meine Beschwerden im Intimbereich sind teilweise immer noch da, trotz Fluconazol 150mg, was ich gestern eingenommen habe. Mir wurde gesagt, dass es 2 bis 3 Tage dauern kann, bis Fluconazol als Kapsel wirkt. Stimmt das?

Auch die Schmerzen seitlich der Wirbelsäule, besonders rechts seit weiterhin vorhanden. Dazu habe ich seit gestern Abend Übelkeit, sobald ich Nahrung zu mir nehmen möchte. Ob das von Fluconazol kommen könnte, weiß ich nicht. Seit gestern liege ich komplett flach, weil ich mich sehr schlapp und müde fühle.

Überhaupt bin ich gerade am verzweifeln, da meine Beschwerden da sind, aber bis jetzt keine nachweisbaren Bakterien,etc. gefunden wurde. Was kann ich am besten machen, wenn meine Beschwerden über das Wochenende schlimmer werden? Zu meiner Hausärztin möchte ich nicht nochmals so schnell gehen.

Mit freundlichem Gruß,

 

Wildblume

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
02.10.2020, 11:39 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Wildblume,

sollten die Beschwerden über das Wochenede schlimmer werden, raten wir Ihnen, sich in einer Notaufnahme vozustellen, in dessen Krankenhaus eine Urologische Abteilung existiert. 

Natürlich können Sie auch erst den kassenärztlichen Dienst in Anspruch nehmen, da es Ihnen ja offenkundlich nicht gut geht, wäre die erste Lösung ggf. die sinnvollere. Haben Sie aktuell auch Fieber?

Ein Urinstatus eliefert ein sofortiges Ergebnis. Eine Urinkultur muss angesetzt werden und liefert das Ergebnis erst nach 24, bzw. 48h. Ein ausführliche Antibiogramm kann nur durch ein Labor erstellt werden.

Übelkeit gehört leider zu den häufigen Nebenwirkungen von Fluconazol, sollte diese zu schlimm werden, muss die Therapie ggf. angepasst werden.

Hierfür wäre auch die Vorstellung bei einem Kollegen der Urologie sinnvoll..

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen -- Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
02.10.2020, 11:44 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Nochmals zur Einnahme von Fosfomycin:

Es ist sehr gut, dass Sie selbstständig die Dauer bis zum ersten Toilettengang verlängert haben. Ob die Zeit ausreichend war, ist jeodch aufgrund der persistierenden Beschwerden dennoch fraglich, ggf. handelt es sich, wie gesagt, jedoch auch um einen anderen Keim.

Wenn Sie sich irgendwo anders vorstellen, schildern Sie bitte genau Ihre Krankheitsgeschichte und erwähnen Sie auch die 2 und 4H bis zum ersten Toilettengang!

Nur wenn der Arzt wirklich alles weiß, kann er die richtigen Schlüsse daraus ziehen.

Wir hoffen, es geht Ihnen bald wieder besser - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
02.10.2020, 12:20 Uhr
Kommentar

Hallo,

 

ich danke sehr für die ausführliche Rückantwort.

Nein, Fieber habe ich zum Glück nicht, auch keine anderen Erkältungs- oder Grippesymptome wie Husten und Schnupfen. Ich bin einfach nur platt und müde und habe teilweise immer noch leichte Beschwerden.

Die Übelkeit ist weg und lag tatsächlich dann am Fluconazol. Das einzige was noch vorhanden ist, ist Appetitlosigkeit, aber das hängt ganz sicher mit meinem verringertem AZ zusammen.

Gut, sollte es mir über as Wochenende schlechter gehen, werde ich den Ärztlichen Bereitschaftsdienst aufsuchen oder gleich ins Krankenhaus gehen.

Viele Grüße,

Wildblume0705

 

 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
02.10.2020, 12:26 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Wildblume,

Wir wünschen Ihnen gute Besserung, sollten Sie noch weitere Fragen haben, dürfen Sie sich gerne jederzeit wieder an uns wenden.

Ihr Lifeline Gesundheitsteam 

Beitrag melden
05.10.2020, 19:00 Uhr
Kommentar

Vielen Dank. Sie hatten mit der Urinkultur völlig Recht. Es wurde tatsächlich ein Keim gefunden. Auch das Fosfomycin hat nicht so gewirkt, wie es hätte wirken sollen. 

Freundliche Grüße,

 

Wildblume0705

 

 

 

 

 

 

 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
07.10.2020, 21:35 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo WIldblume,

Sprechen Sie mit Ihrer Hausärztin bezüglich der Therapieumstellung. Da Sie jetzt herausgefunden haben, welcher Keim vorliegt, kann auch das passende Antibiotikum verschrieben werden.

Alternativ können Sie sich mit dem Befund natürlich auch bei einem Urologen oder einem anderen Arzt vorstellen.

Wir wünschen weiterhin gute Besserung - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Avatar
Beitrag melden
08.10.2020, 19:59 Uhr
Antwort

Hallo,

der Keim wird mittlerweile mit einem passenden Antibiotikum behandelt. Zusätzlich habe ich Multilind Salbe verschrieben bekommen.

Zwei Fragen habe ich noch und zwar:

Sollte ich Fluconazol 150mg besser einnehmen, wenn mein Harnwegsinfekt auskuriert ist?

Gibt es denn irgendwelche wissenschaftlichen Thesen, dass es so eine Art Symbiose zwischen Bakterien und Pilzen gibt?

Für mich ist es immer noch erstaunlich, dass ich zuerst die Zystitis bekam und dann fast zeitgleich die Mykose.

 

Ich danke für Ihre Geduld und die bisherigen Antworten,

 

Wildblume0705

 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
09.10.2020, 16:12 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Wildblume,

Wir raten Ihnen, die Medikation vorerst weiterhin so einzunehmen, wie Ihre Hausärztin es Ihnen geraten hat. Durch eine Antibiose werden nicht nur die Entzündungsauslösenden Bakterien angegriffen, sondern auch die, die durch ihre Flora einen Schutz vor körperfremden Erregern, ua.a. Pile bilden. 

Wenn dieses Gleichgewicht gestört ist, kann es zeitgleich zu einer bakteriellen und einer Pilzinfektion kommen. 

Ggf. kann es sinnvoll sien, das Fluconazol etwas länger zu nehmen  als das Antibiotikum. Das sollte aber an Ihre Beschwerden angepasst werden. Sollte die Pilzinfektion aktuell kein Thema mehr sein, könnten SIe nach Rücksprache mit Ihrer Hausärztin schon früher diese Therapie beenden.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
09.10.2020, 19:30 Uhr
Kommentar

Gut, ich nehme dann die Medikation weiterhin so ein, wie von meiner Hausärztin verordnet. Das mit dem Antimykotikum bespreche ich dann nochmals mit ihr.

Jetzt habe ich endlich den Zusammenhang zwischen einer Infektion mit Bakterien und Pilzen verstanden.

 

Ich danke sehr für Ihre kompetente Hilfe hier.

 

Freundlicher Gruß,

 

Wildblume0705

 

 

 

 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
11.10.2020, 13:01 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Wildblume, 

Wir freuen uns,  dass wir Ihnen helfen konnten und wünschen Ihnen alles Gute, sowie weiterhin gute Besserung. 

Sollten Sie weitere Fragen haben, dürfen Sie sich gerne jederzeit an uns wenden. 

Ihr Lifeline Gesundheitsteam 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.