Lymphknotenschwellung zervikal Hals

Kategorie: Infektionen » Allgemeines Forum zu Infektionen und Reisemedizin

10.07.2019 | 11:26 Uhr

Hallo,

ich hoffe echt, dass ihr mir weiter helfen könnt.

Vor 4 Wochen befand ich mich im Osten der Türkei (kein Urlaubsgebiet sondern im Dorf). Nach 3 Tagen bemerkte ich am nächsten Morgen (wir haben im freien auf dem Dach geschlafen), einen angeschwollenen Lymphknoten zervikal am Hals (einseitig). Leicht Druckempfindlich, zusätzlich hatte ich an diesem Tag starke Halsschmerzen die relativ schnell verschwanden. Den Tag darauf allerdings fühlte ich mich extrem schlapp, hinzu kam dann Durchfall. Den ich aus einem psychischen Druck hin und wieder seit der Türkei habe. Ich habe zu viel gegoogelt und bekam Panik.  Mittlerweile schmerzt der Lymphknoten nicht mehr.

Noch in der Türkei nach 6 Tagen bin ich die Klinik gegangen und habe mir Blut abnehemen lassen (kleines). Keine Auffälligkeiten. Der Lymphknoten wurde minimal kleiner und ist jetzt auf eine Größe von 1 cm. Größer wird er auch nicht (lt meiner Beobachtung und lt. Ultraschall HNO in Deutschland). Daraufhin ließ ich mir in Deutschland Blut abnehmen (großes) und anschließend ins CT.  Ich hatte sonst KEINE Beschwerden, bis auf die kurzen Halsschmerzen und Durchfall, Schlappheit.

CT: unauffällig

großes Blutbild: alles gut, bis auf leicht erhöhte Neutrophile Granulozyten. Daraufhin sagte mir die Ärztin eine kleine Infektion.

Es wurden nach Antikörper gegen Listerin gesucht und nichts gefunden. Toxoplasmose und Borreliose: negativ.

Daraufhin sagte mir die Ärztin, dass wir eine Verlaufskontrolle in 3 Monaten machen. Zudem muss ich sagen, dass viele aus meiner Familie an unterschiedlichen Körperstellen geschwollene Lympknoten haben.

Jetzt meine ANGST: lt. Google habe ich HIV und ich würde mich auch niemals trauen einen HIV Test zu machen. Letzter Risikokontakt ca. 5 Jahre her.

Ich weiss, dass HIV im großen Blutbild nicht nachweisbar wäre, aber angenommen die HIV Infektion bricht nach Jahren aus, würde sich mein Blutbild ja allg. hin und wieder mal verändern. Und ich ließ mir in den letzten Jahren regelmäßig Blut abnehmen.  Hätte die Ärztin bei einer Vermutung auf HIV mich nicht darum gebeten einen Test zu machen?

 

Ich hoffe ihr könnt mich ein wenig beruhigen.... Vielen Dank.

 

Ich habe schreckliche Angst.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.