Avatar

Reflux Brennen im Brustkorb und Kloss im Hals

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

26.11.2023 | 08:37 Uhr

Guten Morgen,  wieder was neues an Symptomen. Herz und Lunge abgeklärt, habe enormen Druck , Enge und Brennen im Brustkorb. Dazu arges Klossgefühl im Hals.Schilddrüse ebenfalls ok,nehme Euthyrox.Habe vom Arzt Protonenpumpenhemmer Pantip 40 mg(Saüreblocker) bekommen.Meine Ängste spielen wieder verrückt.Denke an alles mögliche.Kennt das jemand von euch?Denke es ist ein kl.Zwerchfellbruch,...wäre nicht weiter schlimm. Aber dieses ewige Ungewisse .....

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

3
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
28.11.2023, 10:21 Uhr
Antwort

Oh ja das hatte ich auch. Auch Rückenschmerzen. Ich vermute das sstrahlt vom Magen in den Rücken aus.

Ich hab meine Ernährung umgestellt. Abends nur. noch leichte. Sachen und nach 18 Uhr gar nichts mehr. 

Ich merke sofort, dass es schlimmer wird, wenn ich bei der Ernährung. nicht aufpasse. Oder auch bei Stress. 

Es ist komischweise auch manchmal besser und dann wieder schlechter. Ich vermute, das hängt auch mit den Schleimhäuten zusammen. Wenn die Hormone wieder absinken und der Körper sich daran gewöhnen muss, scheint es schlmmer zu werden.

Probiier mal Käsepappel Tee, der hilft mir auch ganz gut. Ich hab dann oft auch so einen Reizhusten, das wird damit besser. Oder einfach stilles Wasser trinken und versuchen nicht noch mehr anzuspannen...

LG Chips

Beitrag melden
28.11.2023, 11:04 Uhr
Kommentar

Hallo Chips,

Darf ich fragen,  wie man das bei dir festgestellt hat? Ich habe gelesen,  dass es etwas schwierig ist,  dass rauszufinden?

Sonst wären das bei mir genau die beschriebenen Symptome auch mit dem Rücken.  Ich dachte es kommt eher von der Luft und somit von der Lunge. 

LG Cindy

 

Avatar
Beitrag melden
28.11.2023, 15:25 Uhr
Antwort

Liebe Cindy, mein Arzt sagte auch, dass das an sich schwer zu diagnostizieren ist. Also haben wir besprochen, dass ich die Erhährrung umstellte und als es besser wurde, war das die Diagnose sozusagen. Und anhand meiner Symptome. 

Auf irgendwelche Untersuchungen mit Sonde usw. hatte ich kein Lust. Mein Arzt meinte auch, dass die nicht so eindeutig sind und man am Besten durch Umstellung der gewohnheit und die daraus folgende Besserung die Diagnose stellt. Und anhand der Symptome natürlich.

Schau mal hier, das hatte er mir gezeigt:

 

https://hals-nase-ohren.com/wp-content/uploads/2019/11/FB-90-Reflux-Symptom-Index-RSI.pdf

Beitrag melden
28.11.2023, 16:59 Uhr
Kommentar

Das ist ja interessant.  Gehe am Donnerstag zu meinem HA und frage nach,  der Druck im Hals und das brennen macht mich fertig.  Habe auch das Gefühl es schmeckt blutig, ist aber kein Blut da.

Dankeschön für die Info

Avatar
Beitrag melden
28.11.2023, 18:04 Uhr
Antwort

Hallo Chips und Cindy,

ich quäle mich seit längerem auch mit den gleichen Symptomen rum (Kloß im Hals, Schleimbildung, Räuspern, Reizhusten, mitunter Sodbrennen, leichtes Brennen im Brustkorb und Kurzatmigkeit).

Wg. dem Sodbrennen hatte ich bereits eine Magenspiegelung o.B. bzw. lediglich leichter Zwerchfelldurchbruch. Der Arzt sagte damals das gleiche zu mir: Eine träge Verdauung (z.B. mit Verstopfung) kann zu Sodbrennen mit Reflux führen, was wiederum den Husten auslösen kann. Ich hatte daraufhin auch meine Ernährung angepasst. Nur mit dem Kaffee muss ich noch an mir arbeiten. Trinke zwar nur koffeinfreien, aber der ist wg. dem Säuregehalt auch nicht ideal bei Sodbrennen. Man soll bei Sodbrennen auch mit leicht erhöhtem Oberkörper schlafen und mind. 2-3 Stunden vor dem Schlafen nichts mehr essen. Aber das wurde ja schon angesprochen.

Bei mir sind es die ständige Schleimbildung und das Räuspern, was meinen Hals so irritiert.  War nun bei meinem HA, der hat mir eine Überweisung zum Röntgen der Lungen gegeben. Bezweifle aber, dass da was bei rauskommt. Er meinte jedoch, dass die Lunge bei einem langanhaltenden Husten gecheckt werden sollte. 

Der sinkende Ö-Spiegel wirkt sich zudem auch negativ auf die Schleimhäute aus. Ich habe irgendwo auch mal gelesen, dass manche Frauen in den WJ einen chronischen Husten entwickeln. In der Studie hieß es, dass es vorallem Frauen beträfe, die ohnehin schon schwere WJ-Beschwerden haben. Wie soll's auch anders sein!?

In diesem Sinne euch allen einen schönen Abend.

LG Livie

 

 

Beitrag melden
28.11.2023, 18:49 Uhr
Kommentar

Das komische bei mir ist,  dass es im Bett also liegend besser wird,  deshalb habe ich nicht an Sodbrennen gedacht. Husten habe ich nicht,  eher ein Hüsteln ab und an.

LG Cindy

Avatar
Beitrag melden
28.11.2023, 18:53 Uhr
Antwort

Liebe Rosa, du merkst, dass mehrere Frauen das Phänomen haben und somit sind wir nicht alleine,  aber ich weiss aus eigener Erfahrung, dass man sich verrückt macht,  deshalb ist es beruhigend,  dass andere das auch haben. 

 

Avatar
Beitrag melden
02.12.2023, 07:00 Uhr
Antwort

Liebe Rosa,

 

auch ich habe solche Symptome:

- Druck auf der Gurgel innen (wie ein sperriger Fremdkörper)

- trockene Speiseröhre, klebt gefühlt zusammen

- außen am Hals schwellende, juckende Haut, wie allerg. Schock

- Atemnot akut mit panikähnlicher Befindlichkeit, kommt quasi aus dem "Nichts"

- zusätzlich später wirklich fast alle anderen WJ Symptome in unerträglichem Ausmaß

- noch einiges mehr, jetzt für Dich nicht zwangsläufig relevant

 

Recherche/ Diagnosen/ Lösungsansätze/ Erfahrungen:

- 12 Monate krank, 2 Blutdruckkrisen, Verdacht auf Allergie, Übelkeit, Herzrasen trotz Betablocker (auch aus dem Nichts), Schwindel, Angstzustände (keineswegs meine Natur!), Magen- Darm- Problematiken

- verzweifelt, viel gegoogelt und gehandelt, 4 Monate stationär in 5 verschiedenen KH! Ärztekompetenz..., 5x Notaufnahme mit Rettungswagen, "Medikamentenexperimente"

- wegen Allergie Ernägrungstagebuch seit Mitte August 2023 (Auslassdiät Histaminintoleranz)- kein Ergebnis

- Helicobacter Pylori ist ein HISTAMINPRODUZENT!!!

- Schnelltest auf Magenkeim "Helicobacter Pylori" bei Amazon bestellt, durchgeführt > POSITIV > Magenspiegelung > Eradikation

- zusätzlich Speiseröhrenentzündung, Magenschleimhautentzündung > Pantoprazol 2x 40 mg täglich seit 7.09., also mittlerweile fast 4 Monate!!! schleiche gerade aus

- selbst in Privatlabor Blutwerte testen lassen: akuter Eisenmangel, Östrogendominanz, Postmenopause > Substitution Eisen, Einnahme Kliogest (seit gestern Utrogest 200mg abends, Gynokadin 1-2 Hb morgens- hoffe es hilft), Blutdruck habe ich auch selbst eingestellt

MEINE Schlussfolgerungen:

- Halsproblematik: Speiserörhrenentzündung wegen HP Magenkeim sehr gut mit PANTOPRAZOL gebessert (Achtung: Ausschleichen macht erhebliche Probleme!! Abhilfe mit Gaviscon bei Reduktionsschritten und basischer Ernährung, Nebenwirkungen wie TROCKENE Schleimhäute und mögl. Dysbiose Darm und B12- Mangel usw !!!)

- KLIOGEST (HET pharmazeutisch) hat die Hautproblematik auch am Hals deutlich gebessert, Allergietests alle NEGATIV

SCHLUSSFOLGERUNG:

Sämtliche Symptome der letzten 12 Monate kommen von den Wechseljahren, dem Magenkeim und möglicherweise hohem Blutdruck.

TIPP:

Test auf Helicobacter Pylori, Pantoprazol (oder Gaviscon oder andere) einnehmen mit Vorsicht- kann aber durchaus (je nach Ursache) erstmal lindern, wichtige Blutwerte checken lassen- auch auf mögl. Allergien, HET bioidentisch?

HALS: mir hat geholfen

- Manukahonigbonbons (Amazon, sündhaft teuer) + Kühlpack auf Gurgel legen, SEPTOLETE Halsbonbons- betäuben, sind aber nicht gut für Magen..., geschälte Mandeln, Wärmekissen für Magen- Darm usw.

- !!! keine Eisensulfat, Ascorbinsäure, Ibuprofen, ASS (NSAR), die reizen die Speiseröhrenschleimhaut direkt lokal !!! habs erst gestern gelesen

- Brennen im Brustbein (fühlt sich an wie Druck) mit Atembeklemmung kommt von der Magensäure und strahlt bei Vielen auch in den Rücken (BWS) bzw. den Rachen aus und macht dort Probleme

Ich hoffe, ich hab erstmal nichts vergessen, alles Gute an alle "Mitwechselnden"!

 

LG Ally

 

 

 

Beitrag melden
02.12.2023, 08:47 Uhr
Kommentar

Oh Gott,  du hast aber viel durchgemacht, das ist ja schrecklich. 

Deine Schlussfolgerung ist,  dass es auf jeden Fall die Wechseljahre sind und wenn ich es richtig verstanden habe,  hast du Helicobacter,  der muss doch mit zweierlei Antibiotika behandelt werden oder?

Hast du auch mit Luftnot Probleme?

Ganz liebe Grüße 

Cindy

Beitrag melden
07.12.2023, 14:10 Uhr
Kommentar

Hallo Cindy,

vielen Dank für dein Mitgefühl.

Ich hatte den Helicobacter Pylori, der wurde mit zwei Antibiotika und Pantoprazol behandelt bis 27.09. Weiterhin hatte ich kurz vorher eine Blasenentzündung > Antibiotika, eine leichte Kehldeckelentzündung > wieder Antibiotika und wegen Unverträglichleit eine weitere Antibiotika. Wegen Speiseröhrenentzündung und Magenschleimhautentzündung musste ich die Pantoprazol (Säureblocker) 3 Monate hochdosiert mit 80 mg täglich einnehmen.

Seit 5 Tagen bin ich bei 40mg täglich beim ausschleichen- keine schöne Angelegenheit (auch Pantoprazol/ PPI macht trockene Schleimhäute).

Bei jedem Absetzschritt wird der Hals wieder vorübergehend schlimmer, naja das muss ich wohl noch durchstehen.

Atembeklemmumg hatte ich eindeutig vom Helicobacter (Magensäure), denn mir brannte es immer im Brustbein, was bei den meisten eine Art Atemnot im leichten Sinne machen kann (Speiseröhre schwillt ahrscheinlich leicht an und drückt minimal auf die naheliegende Luftröhre), steht auch in der Apotherzeitung, diese Symptomatik, weiterhin kann es auch zu dem Gefühl "einen Stock im Hals", Höhe BWS kommen, kenn ich alles, wusste nur damals nicht, es zuzuordnen, jetzt weiß ich mir besser zu helfen.

 

LG Ally

Beitrag melden
11.12.2023, 18:16 Uhr
Kommentar

Ich habe heute auch ein Test wegen Helicobacter gemacht,  da meine Symptome wirklich sehr ähnlich sind wie deine waren,  aber der Test war negativ. Denke es kommt trotzdem vom Magen "stiller Reflux". Ich gehe die Woche noch mal zum HNO, werde irre und es ist schon länger also nicht nur mal das und dann das,  dauert schon 2-3 Monate.

Danke für deine Antwort 

Beitrag melden
12.12.2023, 09:02 Uhr
Kommentar

Hallo Cindy,

 

na jedenfalls hast Du damit den Keim ausschließen können. Falls Du jetzt PPI/ Säureblocker wie Pantoprazol nehmen solltest, müsste sich eigentlich eine Verbesserung der Symptome einstellen (bei mir ließ die Heftigkeit der Symptome nach ca. 3 Wochen mit 2x40mg Pantoprazol täglich nach).

Alternativ kannst Du Gaviscon Advance probieren, laut Studien soll es ca. 20 mg Omeprazol (=PPI) "ersetzen". Oder Du nimmst es beim ausschleichen der PPI. Ich hatte 3x täglich Gaviscon zusätzlich zu den 80mg Pantoprazol nehmen müssen, um eine Verbesserung zu erfahren.

 

Ich wünsch Dir alles Gute, bleib dran! Nichts ist schöner als nachlassende Beschwerden und dann kann man auch wieder alles essen ;-)

 

LG Ally

Beitrag melden
12.12.2023, 09:04 Uhr
Kommentar

Ach so, der Vollständigkeit halber: 

Mein Doc meinte, dieses "Fremdkörpergefühl" im Hals könne auch von der Halswirbelsäule kommen, Muskelverspannungen gehören auch zu meinen WJ Symptomen, von daher meine ich, die WJ spielen da ungünstig mit rein bei .

Beitrag melden
12.12.2023, 09:11 Uhr
Kommentar

Danke für deine Antwort. 

Ich sollte von meiner Hausärztin aus,  1 Woche 40 mg Pantropzol nehmen und warten,  ob es besser wird. Leider hatte ich eher das Gefühl,  dass es schlimmer wurde und die Woche ist auch schon rum,  nehme sie jetzt nicht mehr. 

Ich gehe am Donnerstags zum HNO Arzt,  da es im Hals/ Rachen schlimmer geworden ist. Luftnot wird am Tag auch schlimmer,  bekomme richtig dolle Angst. Vielleicht habe ich doch was mit der Lunge,  aber da sagt sie immer,  alles ok beim abhorchen, aber ich bekomme so schlecht Luft,  auch Nase ist leicht zu. HWS habe ich auch Schwierigkeiten,  aber das die sowas macht?

Bin echt am Ende meiner Kräfte 

 

Beitrag melden
12.12.2023, 09:48 Uhr
Kommentar

Liebe Cindy, das tut mir echt leid, das Gefühl kenne ich nur zu gut.

Ich weiß ja nicht, ob Du bereits BIH oder HRT machst, wie lange schon und ob es Dir bei WJ Symptomen wie Verspannungen und anderem hilft.

 

Eines kann ich Dir jedoch mit Gewissheit sagen, auch wenn das Gefühl echt heftig war bei mir, so ist dennoch nie etwas Schlimmes passiert. Ich würde an deiner Stelle auch abklären lassen, ob da nicht doch noch was ergänzend mit rein spielt. Meine Mom sagte mir, sie kann sehr gut nachvollziehen, dass es erschreckend ist, wenn die Atmung bzw etwas im Hals nicht stimmt, meine Ärzte haben das nicht verstanden, einer schickte mich zum Psychologen- Prima!

Das mit der HWS ist tätsächlich so, das es schon reicht, wenn ein "Nervchen" verklemmt ist, etwa durch Muskelverspannungen... 

Bei der Atmung hat mir auch geholfen, mich entspannt hinzulegen und mich abzulenken, Hörbuch, TV usw. Im Liegen verbraucht man nicht soviel Luft/ Sauerstoff und die Symptome lassen nach.

Weiterhin fällt mir grad ein, dass PPI nicht bei jedem helfen, da könntest Du durchaus doch ein Alginat wie zB Gaviscon oder Refluthin probieren.

 

Alles Liebe für dich!

 

LG Ally

Beitrag melden
12.12.2023, 09:56 Uhr
Kommentar

Achso, die Schleimhäute spielen natürlich auch eine große Rolle in den WJ und vielleicht magst Du dich bei einem Arzt mal nach H2_Blockern erkundigen, die helfen bei zuviel Magensäure und sind stärker als Alginate.

Natürlich fällt mir noch was ein: ich hatte gelesen, dass ab ca 50 Jahre die Produktion der Magensäure nachlässt und "frau" unter zu wenig Magensäure leidet. Dies kann bewirken, dass der Verschluss zum Magen offener ist als normal und deshalb Speisereste und Magensäure zurückfließen können und Beschwerden wie bei ZUVIEL Magensäure verursachen können, das ist WICHTIG! Der Artikel war (glaube) in einer Apothekerzeitung und ist bei Google sich zu finden.

Beitrag melden
12.12.2023, 11:46 Uhr
Kommentar

Danke, das ist so lieb von dir.  Das mit dem Liegen stimmt,  denn dann wird es meistens besser. Gehe mittlerweile schon 21:00 Uhr ins Bett,  damit ich noch etwas entspannen kann. 

Werde mich mal durchlesen mit den Tipps, die du mir gegeben hast. Ich bin 45 Jahre und seit einem Jahr in einem extremen Strudel gefangen, die anderen Sachen kommen und gehen,  aber das ist schon länger. Mein Frauenarzt ist der Meinung,  dass ich noch nicht in den Wechseljahren bin.  Und Psychotherapie hätte ich gerne, sind aber hier voll ausgebucht. Man fühlt sich (außer hier) sehr alleine gelassen.

Beitrag melden
12.12.2023, 18:00 Uhr
Kommentar

Liebe Cindy,

na erstmal schön, dass Du hier bist.

Nimmst Du denn bereits Hormone?

Ich hatte vor den BIH die synthetische Kliogest-Pille (HRT), damit und etwas Johanniskraut Spagyrikspray ging es mir teils besser als Anfang 20! Seit 11 Tagen 2 Hub Gynokadin morgens und 200 mg Utrogest am Abend, hmmmm.... bisher noch keine tolle Wirkung. Ich hatte Kliogest abgesetzt, wegen Magenkeim etc. Seit ich sie vor paar Wochen wieder anfing, ging es merklich bergauf (bis auf den Schlaf, das dauert bei mir so paar Monate bis es sich bessert). Insgesamt hatte ich keinerlei Probleme und war tiefenentspannt- nicht konnte mich aus der Ruhe bringen.

Die Kliogest werde ich wohl ab morgen zum stabilisieren wieder für 3 Monate nehmen und dann wieder auf BIH wechseln.

Bleib dran, hier bekommst Du sicher ein paar hilfreiche Tipps und kannst dich austauschen. Fühl dich gedrückt.

 

LG Ally

Beitrag melden
12.12.2023, 21:00 Uhr
Kommentar

Nein ich nehme keine Hormone, da er ja nicht an Wechseljahre denkt bei mir. Für mich klingt es alles noch total verwirrend mit Hub da und schmieren früh oder abends oder sontiges, habe keine Ahnung davon,  lese nur immer mit und reime mir es zusammen. Ich kenne aber 2 Freundinnen, denen es ähnlich geht wie mir und da kann man sich auch austauschen, aber irgendwie denkt man selber,  dass man schwer krank ist und die anderen beiden nicht,  ist echt schlimm mit der grauenvollen Angst,  ich war immer total lebenslustig und hatte extrem viel Power, jetzt bin ich zwar nicht ruhig aber eher extrem unruhig, aber auf keine anhenehme Art. 

Beitrag melden
13.12.2023, 06:44 Uhr
Kommentar

Östrogen wird mit einem Spray, sieht fast so aus wie ein Asthmaspray, auf die Haut am Unterarm gesprüht. Das nennt man Hub. Progesteron wird oral oder vaginal mit einer Kapsel angewendet.

Hast du die Möglichkeit dir einen neuen FA zu suchen?

Beitrag melden
13.12.2023, 07:15 Uhr
Kommentar

Nein wechseln kann ich nicht,  habe letztes Jahr erst dahin gewechselt, ist schon so schwer gewesen, da keiner neue Patienten aufnimmt. Ist echt schwer hier. Ich habe auch erst mal an die Psyche und AD gedacht.

Beitrag melden
13.12.2023, 12:28 Uhr
Kommentar

Hallo liebe Cindy,

das mit deinem Arzt ist blöd!

Du kannst online über "justanswer" einen Arzt kontaktieren (musst Du aber selbst zahlen), dann geh online auch Arztkonsultation über das Bundesland Bayern (möglicherweise mit Krankenkarte, musste googeln), über diverese Internetdienstleistungen wie "onlinerezept" (bitte auch googeln) kannst Du schriftlich mit Ärzten Kontakt aufnehmen und Rezept und Medikament erhalten- ganz legal. Selbstverständlich ist es dir überlassen, wie Du weiter verfahren willst, aber das wäre eine alternative Möglichkeit.

Mir persönlich wäre es wichtig, eine ordentliche ärztliche Untersuchung und ein Beratungsgespräch bei einem "live" Arzt zu haben und dann eine Therapie zu starten, ab vielleicht kann man bei Bedarf und sorgfältiger Abwägung aller Vor- und Nachteile eine vernünftige Entscheidung für sich selbst treffen, auf die eine, die andere oder eine gemischte "Art".

Alles Liebe!

 

LG Ally

 

 

Avatar
Beitrag melden
12.12.2023, 10:16 Uhr
Antwort

Danke, das ist so lieb von dir.  Das mit dem Liegen stimmt,  denn dann wird es meistens besser. Gehe mittlerweile schon 21:00 Uhr ins Bett,  damit ich noch etwas entspannen kann. 

Werde mich mal durchlesen mit den Tipps, die du mir gegeben hast. Ich bin 45 Jahre und seit einem Jahr in einem extremen Strudel gefangen, die anderen Sachen kommen und gehen,  aber das ist schon länger. Mein Frauenarzt ist der Meinung,  dass ich noch nicht in den Wechseljahren bin.  Und Psychotherapie hätte ich gerne, sind aber hier voll ausgebucht. Man fühlt sich (außer hier) sehr alleine gelassen.

Beitrag melden
12.12.2023, 11:59 Uhr
Kommentar

Dann hat dein Frauenarzt leider keine Ahnung. Weil Wechseljahre heißen ja nicht umsonst Wechseljahre, weil sich der hormonelle Wechsel über Jahre hinzieht. Meistens fängt es mit 40 an. Ich bin nur ein Jahr älter als du und meine letzte Periode hatte ich im März. Ich bin quasi schon postmeno, wenn sich bis März keine Blutung mehr einstellt.

Beitrag melden
12.12.2023, 12:04 Uhr
Kommentar

Ja ich weiß,  aber er sagt Hormone bestimmen lassen und noch die Regel bekommen,  dass macht kein Sinn,  leider kenne ich einige, die das so handhaben. 

Hat sich seit dem aufhören bei dir was geändert oder verbessert oder verschlechtert?

Cindy

Beitrag melden
12.12.2023, 12:34 Uhr
Kommentar

Mit dem Aufhören der Blutung?

Ich habe seit ca 5 Jahren sehr unregelmäßige Zyklen. Erst waren sie sehr kurz, seit 3 Jahren sehr lang. Seit diese so lang sind, habe ich mit starken Hitzewallungen zu tun und Gelenkbeschwerden. Seit Oktober nehme ich bioidentische Hormone als Ersatz und es geht mir sehr gut damit.

Aber mein Verdauungstrakt wurde durch den Hormonmangel auch stark in Mitleidenschaft gezogen, ich hatte vor 3 Jahren eine Gallenkolik, ein Jahr davor haben sich schon erste Anzeichen gezeigt. Ich habe seitdem ein wenig meine ERnährung angepasst und so 26 kg abgenommen.

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2024/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FUNKE Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.