Avatar

Venöses Leck oder doch „nur“ die Pornos daran Schuld ?

Kategorie: Männermedizin » Forum Erektionsstörungen

21.07.2021 | 15:35 Uhr

Guten Tag zusammen,

ich hoffe auf qualifizierte Antworten da mir das Thema sehr Nahe geht und ich erst wieder Ruhe finde wenn ich genau weiß was Sache ist. So lange werde ich wohl weiterhin nach den Grund suchen und wie ich am besten eine Wiederherstellung erreiche.

zu mir: 40 Jahre, treibe gerne Sport aber trinke auch gerne mal auf Partys über den Durst. Rauchen habe ich vor 10 Jahren aufgegeben, bei normalen BMI. Seit 20 Jahren konsumiere ich für die SB Pornos. Das Material wurde über die Jahre immer „heftiger“ um einen entsprechenden Reiz für sie SB zu haben. Aber ich konnte auch mehrmals zu Pornos hintereinander onanieren mit ein wenig Pause dazwischen. Bisher habe ich max. 2 Wochen Pornontzug geschafft, dieses Mal will ich es komplett hinter mir lassen.

Die Erektion war dabei immer sehr gut - jedoch abnehmend je öfters ich onaniert habe. Wenn ich mit wechselnden Partnerinnen Sex habe, war es nach der ersten Runde so, dass ich lange gebraucht habe um nochmals eine harte Erektion zu bekommen, wenn überhaupt. 

Dieses Jahr war ich dann bei einem Urologen da ich die Probleme schon mindestens 10 Jahre mit mir mitschleppe und der Penis nicht immer hart / so hart wird wie ich möchte. Wann ich das letzte mal eine Morgen oder nächtliche Erektion hatte kann ich nicht genau sagen. Mindestens 15 Jahre her.

Ich bin mit der Optik und Größe mehr als zufrieden, jedoch nicht mit der Standfestigkeit.

Skat mit 10ug ergab eine halbe Erektion. Danach wurde gemessen. Es wurde eine Reduktion der glatten Muskelzellen und eine Erhöhung des Bindegewebes/Kollagen festgestellt.
Und deshalb kann das Blut nicht mehr im Schwellkörper gehalten werden laut Aussage.

Über dem gesamten Abstromgebiet ist ein deutlich erhöhter venöser Abstrom aus den Schwellkörpern sichtbar.

als Therapie 1 Jahr lang 5mal die Woche Vakuumpumpe sowie morgens 5mg Tadalafil und abends 50mg Sildenafil.
die Sildenafil Vertrag ich garnicht woraufhin ich 10mg Tadalafil am Abend nehmen sollte. Bin jetzt auf 5mg da ich mich ansonsten irgendwie schlapp tagsüber fühle.

Mir wurde in der Klinik über das Pumpentraining mitgeteilt, dass ich die glatten Muskelzellen damit wiederherstellen kann und das Kollagen dann automatisch verschwindet.

Bei einer Selbstbefriedigung habe ich immer eine harte Erektion so lange ich Hand anlege, sobald ich die Hand entferne geht die Erektion zurück.
Bei einer Frau mit Kondom teils Probleme die Erektion zu halten. Er wird zwar ohne Probleme hart aber wenn ich nicht viel spüre geht die Erektion auch schnell zurück.

Ich will wieder spontane Erektionen und eine Morgenerektion haben - dafür schaue ich keine Pornos mehr und hoffe dass ich es durchziehen kann. Die eine Sache sind ja die Pornos die ich selbst beeinflussen kann in dem ich sie nicht mehr schaue. Aber wenn mein Penisgewebe „futsch“ ist und ich es durch die Vakuumpumpe etc. nicht mehr rückgängig wäre es eine Katastrophe.

zu meinen Fragen:

1. kann es sich um eine „Fehldiagnose/Messung“ handeln und mein Schwellkörper ist in der Zusammensetzung gut sowie auch der Abstrom? Da nur eine Messung mit halbharten Penis und 1ug durchgeführt wurde ? Oder reicht die Menge normalerweise immer für eine komplette Erektion ?

2. Bringt das Vakuumpumpentrainig keinenVorteil bzw. kann ich den „perfekten“ Schwellkörperzustand dadurch nicht mehr herstellen ?

3. kann es sein dass ich einfach „nur“ eine pornoinduzierte ED entwickelt habe und gar keine organische Ed habe ?
Da ich ja beim onanieren mit Pornos in den ersten paar runden immer eine sehr harte Erektion habe.

4. Reicht das Training mit der Pumpe 5mal die Woche und abends 5mg Tadalafil aus ? Es reicht zwar immer dazu, dass ich jeden Tag Sex haben kann wenn ich will, aber bei der zweiten Runde wird er schon wieder teils nicht mehr so hart.

5. Morgenerektion sowie nächtliche oder tagsüber habe ich immer noch nicht. Liegt es daran dass ich bis vor zwei Wochen noch Pornos geschaut habe und es eine Zeit lang dauert ? Oder muss ich Tadalafil so lange erhöhen bis es mit der Morgenerektion klappt ?

Das nächtliche Training ist ja für den Schwellkörper wichtig und will jetzt nicht dass da was nicht stimmt. Tadalafil 5mg nehme
ich jetzt seit 3 Monaten mit einer Woche Pause dazwischen. 

Das Pumpentraining mache ich seit zwei Monaten und merke noch keinen spürbaren Unterschied - wenn man da was überhaupt merkt. 

Ich bin eigentlich kein Freund von Tabletten - ernähre mich meistens gesund, bin durchtrainiert und achte sehr auf mich.

Sorry für den langen Text aber es ist gerade eine schwierige Zeit für mich und wenn ich das Thema um meinen Penis herum besser verstehe bzw. ich durch euch, insbesondere Herrn Dr., Unterstützung und Rat bekomme, ist mir das eine sehr sehr große Hilfe !!!

Vielen Dank und Gruß

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat