Avatar

Hormonelle Verhütung und Akne bei Migräne mit Aura

Kategorie: Leben-Familie » Expertenrat Verhütung | Expertenfrage

09.08.2019 | 21:18 Uhr

Ich bin 26, habe Migräne mit Aura und trotz Rauchens habe ich bis Ende letzten Jahres Lamuna 30, bzw. viele Jahre zuvor Lamuna 20 eingenommen. Als ich meine Gynäkologin gewechselt habe, wurde ich auf die Risiken aufmerksam gemacht und bin daraufhin seit Dezember 2018 auf ein reines Gestagenpräparat umgestiegen, Damara. 

Meine zyklusbedingten Kopfscherzen, die ich teils täglich während der Pillenpause hatte, sind gänzlich verschwunden. Meine Migräne hat sich innerhalb der letzten 2-3 Jahre (vor Pillenwechsel auf Damara) bereits verbessert und ich hatte seit über einem Jahr überhaupt keinen Anfall mehr, zuvor ca. 3-4 jährlich. 

Nun komme ich mit der Damara eigentlich bestens zurecht, keine Zwischenblutungen o.Ä. - allerdings habe ich seit Beginn der Einnahme im Dezember 2018 stetig schlechtere Haut bekommen (Mund-/Kinnbereich, Schläfen, Rücken) und mittlerweile ist der Haarausfall (vor allem Geheimratsecken) so stark, dass ich die Pille sogar notfalls gänzlich absetzen würde. 

Gibt es eine andere (Gestagen) Antibabypille die weniger androgen wirkt, die ich noch ausprobieren könnte? 

Um meinem Problem, dem Haarausfall und der Akne, entgegenzuwirken würde ich auch ein Präparat einnehmen, bei dem ich gänzlich auf die verhütende Wirkung verzichte. Wichtig ist mir, zu wissen ob es bei meinen Indikatoren überhaupt ein Präparat gibt, dass (hormonell) gegen unreine Haut und Haarausfall helfen kann. 

Erwähnenswert ist vielleicht, dass der Risikofaktor Rauchen insoweit minimiert wurde, dass ich mittlerweile gänzlich auf (Tabak-)Zigaretten verzichte und stattdessen E-Zigarette rauche. 

Ich erhoffe mir einen Rat von Ihnen um bei meinem nächsten gynäkologischen Termin im nächsten Monat konstruktive Ideen/Vorschläge einbringen zu können.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
11.08.2019, 14:17 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

leider ist es tatsächlich so, dass die von Ihnen beschriebenen Nebenwirkungen für reine Gestagenpillen typisch sind. Um diese Nebenwirkungen zu beseitigen sind leider tatsächlich auch Östrogenhaltige Pillen notwendig. Wie Sie schon richtig aufgeklärt wurden, haben diese dafür andere Nebenwirkungen. Es bleibt wohl leider nur die Abwägung der Nebenwirkungen und anschließend ein "Ausprobieren", wie ein anderes Präparat vertragen wird.
Den einzigen Rat, den wir Ihnen deshalb geben können, ist, mit Ihrer Frauenärztin über eine östrogenhaltige Pille zu sprechen oder tatsächlich eine "Pause" zu versuchen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen damit weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
11.08.2019, 16:06 Uhr
Kommentar

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Rückmeldun.

Eine östrogenhaltige Pille ist allerdings bei Migräne mit Auto (auch unabhängig vom Rauchen) komplett kontraindiziert und wäre unverantwortlich. 

Die Frage wäre, welches andere Gestagen am besten geeignet sein könnte, das ggf. eine geringe androgene Wirkung aufweist. 

Die zweite Frage wäre, welches antiandrogene Präparat ist geeignet um gegen Akne und Haarausfall zu helfen, dass ohne Östrogen auskommt? Gibt es sowas? In diesem Fall würde ich die Antibabypille als Verhütung komplett absetzen. 

Ich bedanke mich im Voraus und verbleibe mit besten und hoffnungsvollen Grüßen

Beitrag melden
11.08.2019, 16:10 Uhr
Kommentar

Ich meine natürlich Migräne mit „AURA“ und nicht mit Auto. 

Die zweite Frage bezieht sich darauf, dass - sollte es keine entsprechende Pille geben - würde ich diese absetzen und suche ein Präparat gegen Akne, Haarausfall das ohne Östrogen auskommt.

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
12.08.2019, 14:38 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo, 

wie bereits oben geschrieben, müssten Sie dies mit Ihrer Frauenärztin genau besprechen und ggf. ausprobieren. 

Sowohl gegen Akne, wie gegen Haarausfall gibt es Medikamente, die frei von Östrogenen sind. Hierzu würden wir Ihnen empfehlen, sich an Ihren Dermatologen zu wenden. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen damit weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
15.08.2019, 15:48 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

verzeihen Sie, unsere knappe letzte Antwort, bei der wir nicht auf das Gestagen eingegangen sind. Es gibt tatsächlich noch das "Dienogest", ein synthetisches Gestagen, das dem natürlcihen Progesteron am ehesten entspricht. Dieses entspricht vom Profil her am ehsten dem von Ihnen gewünschten. Ob sich das in der Klinik, also in den tatsächlichen Nebenwirkungen dann bei Ihnen speziell besser auswirkt, lässt sich nur durch ausprobieren herausfinden. Genau darüber sollten Sie mit Ihrem Frauenarzt sprechen.

Wir hoffen, wir konnten damit nochmals weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.