Avatar

Sind das Symptome eines Schlaganfalls?

Kategorie: Neurologie » Expertenrat Schlaganfall | Expertenfrage

22.06.2022 | 18:38 Uhr

Guten Tag, mein 14-Jähruger Bruder hatte in den letzten 2,5 Jahren etwa 5 mal so eine Situation, wo er immer an einer Hand (rechts, hauptsächlich am Daumen) nichts mehr gespürt hat und dazu eine Sehstörung hatte, wo er, wenn er ein Objekt, wie zum Beispiel einen Buchstaben oder ein kleines Bild auf einem Blatt Papier fokusiert hatte, das plötzlich nicht mehr richtig erkennbar war. Alles andere hat er aber einwandfrei wahrgenommen. Nur erschwerte es ihm z.B. das Lesen. Für ihn war es sehr schwer zu beschreiben. Es war kein dunkler Fleck oder sonstiges. Nur wie so unsichtbare Objekte/Streifen,Klumpen, welche immer dort waren, wo seine Sicht fokusiert war. Diese Beschwerden begleiteten auch normale Kopfschmerzen. Das Ganze verschwand immer spätestens nach einer halben Stunde und bis zum nächsten Anfall war alles wieder ganz gut. Jetzt hatte ich die Frage, ob es sich, in Hinsicht auf sein Alter und seine Symptome um eine TIA oder einen kleinen Schlagnfall handeln konnte? In der Familie ist kein Schlaganfall bekannt. Was könnte sonst noch dahinterstecken? Vielleicht Migräne oder Überlastung?

 

Danke schon im Voraus und Liebe Grüsse

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
23.06.2022, 06:27 Uhr
Antwort

Noch sollte ich vielleicht erwähnen, dass die Sehstörung auf beiden Augen vorkam. Das EEG und MRI einige Zeit später war alles ohne Befund, wobei bei einer TIA ja die Nachweisbaren Sachen wieder verschwinden. Könnte man bei seinem Alter überhaupt auf sowas denken. Er wiegt 54kg und treib sehr viel Sport. Danke und LG

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
gestern, 07:41 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

Symptome zu bewerten setzt immer auch eine Erhebung der Anamnese und körperliche Untersuchung voraus. Generell sind Schlaganfälle oder eine TIA im Alter von 14 Jahren Raritäten. Ursachen können Kreislaufprobleme, Migräne, aber auch funktionelle Störungen der oberen HWS sein. 

Zunächst einmal ist es sehr positiv, dass die bisherigen Untersuchungen unauffällig waren. Was wurde denn im MRT untersucht? Wurde auch das Herz untersucht? Bei Defekten der Wand zwischen den Herzkammern oder Vorhöfen kann es auch zu paradoxen Embolien kommen. 

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
gestern, 07:51 Uhr
Kommentar

Hallo, beim MRT wurde nur das Gehirn untersucht.

 

Beitrag melden
gestern, 07:53 Uhr
Kommentar

Das Herz wurde nicht untersucht, aber der Arzt hat gesagt, dass er laut der Anamnese keinen Grund dafür hat.

Beitrag melden
gestern, 10:43 Uhr
Kommentar

Und bitte korrigieren Sie mich, wenn ich es nicht richtig verstanden habe, aber mir wurde gesagt, dass grundsätzlich bei jeder Embolie Schmerzen auftreten (entweder an der betroffenen Stelle oder an der Brust). Stimmt das so? Er hatte nie wärend diesen Sachen schmerzen. S

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
gestern, 20:22 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

für gewöhnlich ist es so, dass mit einer Embolie starke Schmerzen auftreten. Das muss zwar nicht immer so sein, jedoch ist es meistens so, das stimmt.

Wie gesagt, in diesem Alter ist eine TIA sehr, sehr selten.

Was hat sein Arzt denn für eine Verdachtsdiagnose geäußert?

Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Beitrag melden
gestern, 20:37 Uhr
Kommentar

Huten Abend, er wusste zum ersten Mal auch nicht viel mehr, aber als es zum letzten Mal aufgetreten war, war es eben so, dass mein Bruder zum 1. Mal mit dem Zug alleine ziemlich weit reiste und er dadurch etwa 2 Tage unter Stress war. Dann im Zug hatte er den Arm so hochgestellt, dass der Nerv gequetscht wurde und danach blieb di Taubheit wieder für 30 Minuten. 2 Tage später kam noch eine Taubheit im Gesicht auf der Seite, die näher zur Klimaanlage war. Diese ist nach ein Paart Tagen wieder vergangen. Der Arzt hat das mit einer Empfindlichkeit gegen solche Klimaanlagen oder Ventilatoren erklärt, und er hat gesagt, dass auch nich Stress eine Rolle spielte. Es war nicht genau das Gleiche, wie die Symptome vorher, aber wir gehen davon aus, dass es einen Zusammenhang hatte. Die vorgerigen Male wissen wir nicht, ob er zuvor auch unter Stress lied oder sehr erschöpft war. Jetzt hat der Arzt Magnesium vorgeschrieben und jetzt nach dem letzten Ereignis ist alles wieder besser, also glaube ich, dass wir es, solange alles so bleibt, wie es ist, wir es einfach lassen. Wer weiss, vielleicht hilft auch das Magnesium. Also ist es laut Ihnen in Ordnung, wenn wir jetzt keine Untersuchungen mehr machen, da alle bisherigen OK waren und solange alles gut ist wir hoffen, dass es verschwunden ist? Natürlich wenn wieder etwas ähnliches kommen würde, würden wir sifort zum Arzt gehen. Ist das so in Ordnung? Danke für Ihre Hilfe und LG

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.