Avatar

Gelbkörperhormonmangel

Kategorie: Leben-Familie » Expertenrat Kinderwunsch | Expertenfrage

27.05.2008 | 01:33 Uhr

Lieber TomDoc,
ich hatte im März eine FG in der 8. SSW. Vor der Schwangerschaft hatte ich schon ständig Zwischenblutungen in der zweiten Zyklushälfte, wurde aber schon nach Absetzen der Pille im 3. Zyklus schwanger. Grund für FG war lt. Befund Zottenreifestörung. Bin 26 Jahre, keine Kinder bisher

Nun habe ich meine Periode wieder regelmäßig im 30 Tage Zyklus, jedoch wieder Zwischeblutung etwa 2 Tage nach Eisprung. Daraufhin testete meine FÄ den Progesteronwert am 20. ZT. Sie stellte fest zu niedrig, nun soll ich ab 2 Tage nach Eisprung bis zum Einsetzen der Periode Utrogest einnehmen 2x1 vaginal abends. Das funktionierte jetzt auch immer recht gut, Zwischenblutungen blieben dadurch aus. Die FÄ kontrollierte auch ob ES stattfindet. Sie sah am ZT 13. ein 18mm großes Follikel. In der Zeit der Einnahme von Utrogest hatte ich allerdings immer so ein Stechen in der Gebärmutter, außerdem eine sehr starke Periode wie nie zuvor.

Nun meine Fragen:
Kann man mit einem Gelbkörperhormonmangel überhaupt normal schwanger werden? Oder ist die Chance dadurch gering?

Außerdem hab ich jetzt in den Zyklen nach der FG immer gleich nach der Periode hellrosa/braune Schmierblutung bis ca. Zyklustag 10./11. Ist das normal oder sollte ich nochmal zur Untersuchung? Irgendwie ist jetzt alles so durcheinander und ich bin langsam verzweifelt wo diese ständigen Blutungen her kommen. Mag auch nicht immer die Ärztin anrufen, die Zeit ist ja sehr bemessen. Leider!

Entschuldigen Sie die lange Geschichte, aber vielleicht können Sie mir einen Rat geben. :o(

LG caro

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
17.06.2008, 03:09 Uhr
Antwort

Hallo lieber TomDoc,

ich wollte Ihnen nochmal meine Kurve schicken, damit Sie mal einen Blick drauf werfen können.

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/view?sheet_id=295986&user_id=790692

Das ist ja meine zweite Kurve mit Einnahme von Utrogest. Diesmal jedoch 2 Utrogest/Tag laut meiner FÄ. Ich tippe trotz der Auswertung von urbia, dass mein ES bereits am ZT 15. war. Weil ja am ZT. 16 wieder die Zwischenblutungen losgehen wollten. Mit dem Utrogest bin ich super klar gekommen, keinerlei weitere Zwischenblutungen. Ist die Hochlage ausreichend unter Einnahme von Utrogest?

Heute bin ich ZT 30. und habe noch keine Periode. Seit Anfang letzer Woche jedoch ein ganz komisches Ziehen ganz unten im Unterleib mit kurzen Stichen mal rechts, mal links. Jedoch anders als Mensschmerzen und irgendwie ein Druckgefühl. Kann das durch das Utrogest sein? Ich weiß Ferndiagnose ist schwierig ;o) Aber vielleicht haben Sie Erfahrung wie es andere Patientinnen empfunden haben.

Ich würde morgen früh mal einen Test wagen, weil noch keine Spur von der Periode da ist, müsste der schon positiv anzeigen, wenn ES am ZT. 15 war? Oder wird die Periode durch das Utrogest verschoben bei 2x1 vaginal/Tag? Im letzten Zyklus kam die Periode pünktlich trotz 1 Utrogest/Tag.

Danke für Ihre nette Hilfe und großes Lob für die Geduld ;o)

Avatar
Beitrag melden
17.06.2008, 09:47 Uhr
Antwort

Hallo Caro,
Ihr Eisprung war meines Erachtens am 3.6. und damit hätten sie am 2.6. den optimalsten Tag gefunden, damit die Bienchen zum Blümchen finden!
Jetzt ist bis zum Wochenende Daumen drücken angesagt und hoffentlich ein positiver Test am Freitag; morgen ist vielleicht noch zu früh.
Die Kurve sieht optimal aus!
Alles Gute
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
18.06.2008, 07:20 Uhr
Antwort

Guten Morgen lieber TomDoc,

ich habe heute morgen positiv getestet!!!! :o)))))))))))))) Ich freu mich ja so sehr, aber mir geht auf deutsch gesagt der Hintern auch auf Grundeis und ich hoffe diesmal nimmt das Ganze nicht so ein frühes Ende. Abwarten!!!

Ich werde die Utrogest jetzt schön weiter nehmen. Meinen Sie, dass 2 Utrogest/ Tag jetzt ausreichend sind oder sollte ich wieder auf 3 erhöhen wie in der letzten Schwangerschaft? Werde meine FÄ vielleicht heute mal anrufen und um Rat fragen.

Danke nochmal für Ihren Rat und fürs Ermutigen ;o)

LG Caro

Avatar
Beitrag melden
18.06.2008, 12:41 Uhr
Antwort

Liebe Caro,
das ist dann aber wirklich ein sehr gutes Zeichen! Denn so früh hätte ich den Test nicht positiv erwartet!
Also - die Utrogest auf jeden Fall weiter nehmen, ob 2 oder 3, soll Ihr FA entscheiden. Ich meine, dass 2 genug sind.
Alles, alles Gute!
Ihr
TomDoc
p.s.
und halten Sie mich ruhig auf dem Laufenden!

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.