Avatar

Wechseljahre und Schilddrüsenunterfunktion

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

11.06.2009 | 12:35 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Dossler,
habe das Gefühl, daß meine Hormone völlig durcheinander sind und ich in den Wechseljahren bin. Kämpfe mit starker Unruhe, Schlafstörungen, Schwindel, Konzentrationsstörungen,Aggressivität, starkes Frieren, nachts Schwitzen, nachlassende Libido,verstärkte Ängstlichkeit und Migräne , die ich nie hatte, so rum. Ich muß wegen meinem Hashimoto L-Thyroxin einnehmen. Letztes Jahr war meine Unruhe und Schlafstörungen so stark, daß ich keine Nacht mehr geschlafen hatte. Außerdem Stimmung am Boden. Bekam Doxepin zum Schlafen und zur Stimmungsaufhellung.Je höher Doxepin gegeben wurde ,um so stärker Unruhe und frieren . Muß dazusagen, ich reagiere auf Medikamente sehr extrem. Wo andere noch keine Reaktion verspüren, ist bei mir schon lange eine da. Hatte Symptome, wie bei einer Schilddrüsenüberfunktion aber trotzdem starkes Frieren. Bin damals mit L-Thyroxin runtergegangen um wieder Schlafen zu können und diese Unruhe und massive Ängstlichkeit loszuwerden. Mußte jetzt langssam wieder erhöhen, da ich immer mehr in die Unterfunktion kam und immer depressiver und antriebsloser wurde. Ich vermute, das bei mir Östrogenmangel oder Gestagenmangel sein könnte. Man denkt eigentlich,wenn Schilddrüse gut eingestellt ist,würde vieles wieder ins Gleichgewicht kommen. Bei mir genau das Gegenteil.Hatte gerade eine schlechte Erfahrung mit meiner Frauenärztin,die mich nur in diese Psychoschiene einstuft. Ich wäre nicht in den Wechseljahren. Werde jetzt wechseln. Habe zu der Frau kein Vertauen mehr. Glauben Sie, daß bei mir ein Progesteronmangel öder auch schon Östrogenmangel vorliegt. Letztes Jahr war mein Östradiol noch bei 47,9. Endokrinologe meinte, noch normal.Ich habe eigentlich alle Symptome, die man so in den Wechseljahren hat, aber keiner glaubt mir. Was soll ich noch tun? Was raten Sie mir? Würden Sie mir zu einer HET raten. Will endlich mal wieder ein normales Leben führen. Reagiere auch auf verschiedenes Essen ganz extrem. War früher nicht so. Liebe Grüße Doro

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
11.06.2009, 05:44 Uhr
Antwort

hallo Doro,
die alleinige Bestimmung von ESTRADIOL zur Beurteilung, ob Sie in den Wechseljahren sind, ist wohl ein Witz! Und das von einem Endokrinologen!
Wurde da nicht doch im Rahmen der Beschwerden mehr bestimmt?
Was für einen Zyklus haben Sie denn?
In welcher Zyklusphase sind Ihre Beschwerden besonders ausgeprägt?
Und wenn es Phasenunterschiede gibt, welche Beschwerden treten zu welcher Zeit auf?
Außer Thyroxin, welche Medikamente nehmen Sie ein?
Bitte schreiben Sie mir nochmal, dann kann ich etwas mehr sagen.
Ihr
TomDoc
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
11.06.2009, 07:54 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Herr Dr. Dossler, Danke, daß Sie mir so schnell geantwortet haben. Das LH war 1.27 und FSH 3.28. Das war am 11.06.08. Am 12.02.2008 hatte die Frauenärztin auf mein Bitten auch einen Hormonspiegel gemacht, der nach Ihrer Aussage völlig normal sei. Östradiol 81, FSH 8.7, LH 3.8,Progesteron0,3. Jetzt sagte mir diese komische Frauenärztin der würde halt nun meinem Alter entsprechend ausfallen.
Mein Zyklus war , wo ich von der Schilddrüse nicht so optimal eingestellt war eher 30 oder 32 igster Tag aber dafür die Blutung sehr heftig und lange. Je höher ich vom L-Thyroxin gehe, damit TSH im Normbereich kommt um so kürzer ist die Blutung., dafür Zyklus 28 oder 29 igster Tag. Höchstens 3-4 Tage und Blutung sehr spärlich. Außerdem friere ich ständig, das hatte ich früher immer eine Woche vor meinen Tagen extrem. Liegt das am absinkenden Progesteron. Vor meinem Eisprung oder vor meinen Tagen habe ich meistens 2 Tage Migräne oder wenn ich Dinge esse, wie zum Beispiel Bohnen, Sesam , Paprika , Basilikum, Petersilie , Vollkornprodukte die man in den Wechseljahren essen sollte, reagiere ich paradox. Bekomme Kopfschmerzen ,Herzrasen usw.Ich habe oft auch eine Blasenschwäche, da muß ich sofort zur Toilette, sonst gehts in die Hosen. Trockenheit von Scheide, Hände Haare. Oftmals habe ich auch Gelenkschmerzen oder nachts bei Liegen im Lendenbereich Schmerzen. Beim Sex fällt mir die Entspannung viel schwerer.
Zu den Medikamenten: Ich nehme jetzt L- Thyroxin 94,25mg ein. Endokrinologe wollte mich wieder auf 100mg, da ich so extrem reagiere und nicht mehr schlafen konnte, habe ich mit ihm nochmal eine Zwischendosis ausgemacht. Doxepin oder Aponal nehme ich die minimalste Dosis25mg. Ansonsten keine Medis. Aber meine Stimmung ist oft so im Keller. Liegt das am absinkenden Östrogen? Vertrage kein Antidepressivum, wurden mehrere ausprobiert. Daraufhin frieren noch schlimmer und Totale Unruhe, deshalb minimalste Dosis Doxepin . Psychiater hat mir jetzt auch nochmal frauenärztliche Abklärung empfohlen. Auch der Endokrinologe hat mir Frauenarzt empfohlen wegen den Migräneattacken. Kann es sein, daß man in den Wechseljahren weniger Schilddrüsenhormone braucht wegen fehlenden Bindungseiweißen. Hab das mal gelesen. Hab oft auch Heißhungerattacken auf Süßes, was ich früher so nicht hatte. Ich hoffe, Sie können mir helfen und mit meinen Informationen etwas anfangen. Sorry, das ich so ausführlich schreibe, aber ich habe schon so viel hinter mir .
LG Doro

Avatar
Beitrag melden
11.06.2009, 10:06 Uhr
Antwort

Hallo Doro,
die Hormonwerte sind tatsächlich völlig normal, aber sie sagen nichts, aber auch wirklich garnichts über eine eventuell bestehende Gelbkörperschwäche aus.
Alle Antidepressiva können negativ auf Ihre Hormonproduktion einwirken, da sie auf Zwischenhirnfunktionen (vor allem auf die Prolaktinsekretion) einwirken. Das heißt aber nicht, dass Sie Ihre AD schlagartig absetzen können!!!!
Aber sie sollten unbedingt Ihren Prolaktinspiegel jetzt testen lassen, weil Prolaktinhormonstörungen oft zu Kopfschmerzen führen.
Ich möchte Ihnen raten, eine online-Temperaturkurve zu führen (kostenfrei bei www.urbia.de), damit wir der Möglichkeit einer Gelbkörperhormonstörung auf die Spur kommen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
12.06.2009, 01:52 Uhr
Antwort

Hallo Herr Dr. Dossler, der Hormonspiegel war ja vor über einem Jahr. Könnte es sein, daß er sich jetzt völlig verändert hat. Am Montag habe ich einen Termin bei einer neuen Frauenärztin. Welche Werte sollte ich denn jetzt alle machen lassen. Könnte es nicht sein, daß die Östrogene auch gesunken sind?Was halten sie von Cimicifuga. Ich habe gelesen, daß es das Gleichgewicht zwischen körpereigenem Östrogen und Progesteron wieder herstellt. Damit würden auch die störenden Rückkopplungen der Hirnanhangsdrüse auf die Schilddrüse, die Streßhormone und damit auf die Psyche gemildert gemildert. Östrogen hat doch auch etwas mit dem Serotonin zu tun,oder? Ich leide so unter dieser Schlaflosigkeit. Es sind jetzt 6 wochen rum, seit ich Schilddrüsenhormone erhöht habe. Nach diesem Zeitraum stellt sie sich um. Ich kann mich doch nicht wegen des Schlafens in die Unterfunktion fahren. Das liegt doch an den weiblichen Homonen. Ich danke ihnen für Ihre Antwort jetzt schon im voraus . Liebe Grüße Dorothea

Avatar
Beitrag melden
15.06.2009, 07:53 Uhr
Antwort

Hallo Doro,
also leider konnte ich Ihnen am Wochenende nicht mehr antworten.
Was hat denn der Arztbesuch heute ergeben?
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
16.06.2009, 09:08 Uhr
Antwort

Hallo Herr Dr. Dossler,
die Frauenärztin war sehr nett und hat mir bestätigt, daß die von mir geschilderten Symptome ganz klar Wechseljahrbeschwerden wären. Sie sagte mir aber, daß ein Hormonspiegel nichts bringen würde. Ich hatte jetzt auch seit 3 Tagen Schmierblutung(17. Zyklustag. Das bestätigte ihr wohl auch, daß eine Gelbkörperhormonschwäche schon vorliege. Sie hat mir aber eher eine Mikropille (Leona) von Hexal mitgegeben, da es beides abdecken würde. Heute nacht habe ich so gut wie garnicht geschlafen. Ich bekam totales Herzklopfen auf dieses Zeug. Hoffentlich bleibt das nicht so, sonst muß ich es wieder absetzen. Sagen Sie mir mal Ihre Meinung dazu,oder wäre ein reines Gestagen besser gewesen. Liebe Grüße Doro

Avatar
Beitrag melden
16.06.2009, 17:18 Uhr
Antwort

Hallo Doro,
sämtliche Pillen enthalten künstliche Gelbkörperhormone, die auf die für Gelbkörperhormonmangel typischen Durchschlafstörungen leider keinerlei oder kaum Einfluß haben, vor allen Dingen nicht nach einem Tag (aber das schafft auch das in solchen Fällen viel sinnvollere natürliche Progesteron nicht!!!)
Als Gestagene werden alle nicht natürlichen Gelbkörperhormone bezeichnet.
Auch das natürliche Progesteron ist ein Gelbkörperhormon. Und obwohl es die Bezeichnung natürlich trägt, wird es künstlich hergestellt, wie die anderen Gelbkörperhormone.
Ich sagte Ihhen schon mal, dass die alleinige Bestimmung von ESTRADIOL nichts über den Stand Ihrer Wechseljahre aussagt. Die Verordnung einer Mikropille macht jede weitere Aussage erst recht unmöglich, da damit die Funktion oder eventuelle Restfunktion Ihrer Eierstöcke unterdrückt wird.
Ganz ehrlich - verstehen kann ich diese Verordnung sowieso nicht.
Ihr
TomDoc
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
16.06.2009, 19:22 Uhr
Antwort

Hallo Herr Dr. Dossler,
vielen Dank für Ihre Antwort. Was gibt es denn für natürliche Progesterone?Können Sie mir bitte eins nennen. Ich werde morgen die Frauenärztin nochmal anrufen. Hatte den ganzen Tag Herzrasen und war wie aufgedreht. Ich hab auch die Befürchtung, daß ich dann von vorne mit meiner Schilddrüseneinstellung anfangen kann. Haben natürliche Progesterone auch einen Einfluß auf die Schilddrüse? Ich bin auf Ihre Antwort gespannt und danke Ihnen nochmals ganz ganz herzlich, daß ich Ihre Hilfe in Anspruch nehmen darf. LG Doro

Avatar
Beitrag melden
16.06.2009, 19:37 Uhr
Antwort

Hallo Herr Dr Dossler,
ich hätte noch eine Frage. Muß man, wenn man natürliches Progesteron nimmt, es mit Östrogengel kombinieren oder geht es auch alleinig. LG Doro

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.