Avatar

Vagifem/Linoladiol

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

06.04.2006 | 06:19 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr.Dossler,
leider vertrage ich beide Präparate nicht /Vagifem wirkt negativ auf bei mir festgestellte Hämorrhoidalvenen-thrombose und bei Anwendung von Linoladiol bekomme ich jedesmal Brennen der Schleimhäute, das den ganzen Tag anhält/.
Jetzt soll ich andere Cremes testen - OeKolp und Xapro. Als Nebenwirkungen stehen bei beiden Präparaten u.a:
lokale Reizungen im Scheidenbereich mit Jucken, Brennen und Rötungen möglich. Meine Frage an Sie, gibt es östrogenhaltige Cremes ohne diese Nebenwikungen oder die verträglicher sind? Oder muss ich die Dosis meiner HET erhöhen (z.Zt.verwende ich Sisare Gel mono 5mg und fühle mich ganz gut bis auf die trockene Schleimhäute), um dieses Problem zu lösen, wenn ich keine Cremes bzw. Vaginaltabletten vertrage? Was würden Sie mir bitte raten?
Vielen Dank im voraus
Mit freundlichen Grüßen
Martina

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
06.04.2006, 07:10 Uhr
Antwort

Hallo Martina,
wieso sollen Sie Linoladiol (enthält Östradiol) plus Vagifem (enthält Östradiol) plus Sisare-Gel.äußerlich (enthält Östradiol) gleichzeitig anwenden – das ist doch zuviel des Guten!?!
Oekolp und Xapro enthalten statt Östradiol das schwächere Östriol. Der Effekt auf die Schleimhäute ist aber damit manchmal deutlich besser.
Hormonfrei und recht gut ist GYNOMUNAL Vaginal Gel, wird aus Hopfen hergestellt. Möglicherweise hilft auch alleine LADYSOFT-Gel, falls die Trockenheit nur beim Verkehr stört.
Gegen allgemeines Jucken im Intimbereich äußerlich hilft DEUMAVAN-Pflegecreme. Die benutzen wir sogar in der Praxis für unsere „dauer-händewasch-geschädigten Pfoten“.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
06.04.2006, 10:02 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Herr Dr.Dossler,
vielen Dank für die schnelle Antwort.
Der Auslöser für die zusätzliche Verordnung von Vagifem u.Linoladiol war starkes Schwitzen im Genitalbereich in den Morgenstunden und leichtes Brennen. Die Ärztin begründete es als Mangel an Östrogenen, da ich (58 Jahre alt) vor ein paar Jahren eine Total-OP hatte und eine HET mit 0,5mg zu wenig ist, obwohl ich mich ganz gut fühle.
Meine letzte Frage:Ist das Schwitzen ein Vorbote, dass es noch schlimmer mit den Schleimhäuten wird und ich lieber vorbeugend mit einem Östriol-Präparat behandeln soll?
Danke nochmals und schönen Urlaub
Mit freundlichen Grüßen
Martina

Avatar
Beitrag melden
07.04.2006, 09:37 Uhr
Antwort

Hallo Martina,
möglicherweise hilft Ihnen dann wirklich Östriol (Xapro, Oekolp) in Verbindung mit dem Hautpflegemittel DEUMAVAN besser!
Ich nehme an, dass eine Genitalinfektion genauso ausgeschlossen wurde wie eine Zuckerstoffwechselstörung?
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
07.04.2006, 10:58 Uhr
Antwort

Guten Tag Herr Dr.Dossler,
danke für Ihre Nachricht.Können Sie mir bitte noch zur der letzten Frage etwas
sagen:Ist das Schwitzen im Genitalbereich ein Vorbbote, dass es noch schlimmer mit den Schleimhäuten wird und ich vorbeugend dagegen etwas
tuen muß?
Danke.
Mit freundlichen Grüßen
Martina

Avatar
Beitrag melden
07.04.2006, 12:22 Uhr
Antwort

Hallo Martina,

das läßt sich daraus nicht ableiten.

mfg

Ihr

TomDoc

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.