Avatar

Starke Blutung nach Ausschabung

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

23.06.2009 | 03:21 Uhr

Sehr geehrter Herr Doktor Dossler,
bereits am 25.5.09 hatte ich an Sie wegen meiner Ausschabung geschrieben. Diese wurde vorgenommen wegen sehr starker Blutungen. Sie wurde ohne Probleme gemacht und es wurde laut Auskunft vom Arzt nichts negatives gefunden. Er sagte es ist alles in Ordnung. Nun sind die 28 Tage bis zur nächsten regel rum und ich habe Blutungen, so stark wie eh und je. Warum nur! Ich dachte nun wird es besser.
Was kann ich machen? Kann ich irgendetwas einnehmen oder kann ich sonst etwas tun? Ich bin ziemlich ratlos. Denn wenn alles sonst in Ordnung ist ... Bitte geben Sie mir einen Rat. Ich nehme sonst gar keine Medikamente.
Recht vielen Dank
Annamaria

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
23.06.2009, 06:37 Uhr
Antwort

Hallo Annamaria,
alles in Ordnung ist für mich keine Diagnose! Ais dem feuingeweblichen Befund müssten sich Erklärungen für Ihre Blutungsursache ergeben!
Lassen sie sich eine Kopie des pathologisch-histologischen Befundes ausdrucken (wenn der Fa komisch guckt, sagen sie ihm, der Hausarzt möchte den Befund gerne mal sehen) und schreiben den hier mal ab.
Im Moment kann ich nur den Tipp geben, sich STYPTYSAT (rezeptfrei, rein pflanzlich aus dem Hirtentäschelkraut) zu holen und sofort einzunehmen und zusätzlich Hirtentäschelkraut-Tee zu trinken.
Aber den Befund würde ich wirklich gerne erst mal sehen!
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
23.06.2009, 06:39 Uhr
Antwort

Sorry, mein Zweifingertippsystem hat wieder mal Schreibfehler zugelassen. Hier meine Antwort nochmal:

Hallo Annamaria,
alles in Ordnung ist für mich keine Diagnose! Aus dem feingeweblichen Befund müssten sich Erklärungen für Ihre Blutungsursache ergeben!
Lassen sie sich eine Kopie des pathologisch-histologischen Befundes ausdrucken (wenn der Fa komisch guckt, sagen sie ihm, der Hausarzt möchte den Befund gerne mal sehen) und schreiben den hier mal ab.
Im Moment kann ich nur den Tipp geben, sich STYPTYSAT (rezeptfrei, rein pflanzlich aus dem Hirtentäschelkraut) zu holen und sofort einzunehmen und zusätzlich Hirtentäschelkraut-Tee zu trinken.
Aber den Befund würde ich wirklich gerne erst mal sehen!
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
23.06.2009, 06:50 Uhr
Antwort

Herzlichen Dank für Ihre schnelle Antwort. Ich werde mich um den Befund kümmern - zur Zeit hat mein Arzt Urlaub - gleich danach geh ich hin und versuche mein Glück. (Hoffe er gibt den Befund mir)
Styptysat hole ich gleich morgen - Danke für den Tip.
Muss ich das nur während der Regel einnehmen oder den ganzen Monat ? + Tee natürlich.
Danke für Ihre Mühe und auch Ihr Entgegenkommen uns Frauen (mit Problemen) gegenüber.
Annamaria

Avatar
Beitrag melden
23.06.2009, 09:34 Uhr
Antwort

Hallo Annamaria,
STYPTYSAT nur während der Regel.
Der Name des Mittels sagt schon aus, was es tun soll: blutungsstillende Medikamente nennt man Hämo-STYPTICA.
Alles Gute!
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
29.06.2009, 04:02 Uhr
Antwort

Liebe Annamaria, Sie Arme! ich hätte auch noch einen Tipp für Sie, anstatt Styptisat die Hirtentäschelurtinktur von CERES, das heisst Bursa pastoris. Das wirkt unter Umständen noch besser als Styptisat, jedenfalls war es bei mir so.
VIEL GLÜCK!!!

Avatar
Beitrag melden
29.06.2009, 04:37 Uhr
Antwort

Hallo - ich danke vielmals für den Tip. Gleich morgen geh ich los und hol mir Bursa pastoris. Ich hoffe, dass das ganze Theater mal ein Ende nimmt. Ich hab das so satt. Vorallem kann man sich gar nichts vornehmen, wenn man seine Regel hat. Ich hab schon den Horror wenn ich im juli Urlaub habe. Hoffe die Blutung kommt etwas eher - sonst fahre ich mit ner Tasche Binden extra .
Nochmal lieben Dank - Annamaria

Avatar
Beitrag melden
29.06.2009, 05:02 Uhr
Antwort

Hallo,
sorry, dass ich mir hier auch einmische:
Styptysat IST ein Extrakt aus BURSA PASTORIS, und das ist der lateinische Name für das Hirtentäschelkraut!
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
30.06.2009, 10:10 Uhr
Antwort

Gar kein Problem, Herr Dr. Dossler, Einmischen ist immer gut! Ja, es ist derselbe Wirkstoff, aber vielleicht schlagen die Tropfen besser an, die werden ja via Mundschleimhaut aufgenommen, während man die Tabletten schluckt, da geht es vielleicht länger oder auf einem anderen Weg, bis es wirkt. Aber ich denke das ist wie bei jeder Medizin individuell. Beste Grüsse

Avatar
Beitrag melden
30.06.2009, 10:42 Uhr
Antwort

Hallo,
aus diesem Grund hatte ich auch den Tipp gegeben, falls Styptysat (das sehr hoch konzentriert ist) nicht ausreichend wirkt, eventuell noch Hirtentäschelkraut-Tee zusätzlich zu trinken.
Ihr
TomDoc

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.