Avatar

Nochmal zur Senkniere

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

15.02.2007 | 11:09 Uhr

Lieber Herr Dr. Dossler,
erinnern Sie sich? Ich möchte Ihnen weiter berichten:
Ich war beim Urologen, der den Verdacht auf eine Senkniere lapidar abgetan hat (Modediagnose von vor 20 Jahren; hat sich als in so gut wie allen Fällen als unzutreffend erwiesen und wird heute von kaum noch einer Klinik operiert). Er weigerte sich, eine Röntgenaufnahme im Stehen zu machen, und meinte, ein Bild im Liegen bei tiefer Einatmung sei ebenso aussagekräftig. Es wurde denn auch kein nennenwerter Befund gefunden Er schickt mich weiter zum Orthopäden (Jetzt kann es eigentlich nur noch vom Rücken kommen!). Sämtliche sonstigen Bauchorgane waren ja bereits mit Schall, CT, MRT Enteroklysma, Laborwerten etc. untersucht worden.
Die Schmerzen sind nach wie vor stark und mittlerweile in der gesamten Flanke.
Die Ärzte-Odyssee habe ich ziemlich satt. Ich hatte so gehofft, mit der Niere wäre wirklich etwas Behebbares gefunden worden.
Ihre mutlose Polly

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
15.02.2007, 04:13 Uhr
Antwort

Hallo Polly,
das tut mir leid für Sie, auch die unverschämte Aussage Modediagnose von vor 20 Jahren.
Die Diagnose Senk- oder Wanderniere dient ja zur Klärung von Beschwerden und nicht, um evt. eine OP anzustreben.
Es lebt sich oft so viel leichter, wenn man weiß, woher die Beschwerden kommen.
Falls der Orthopäde auch keinen Befund erheben kann, dann schreiben Sie noch mal ihrem Dr.House - TomDoc und wir werden versuchen, einen Weg zu finden, wie Sie an eine Röntgenaufnahme der Niere im Stehen kommen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
15.02.2007, 09:58 Uhr
Antwort

Hallo Polly,
möchte mich noch einmal kurz melden bezüglich deiner Senkniere.
Wie ich schon einmal auf einen Artikel von dir geantwortet habe, möchte ich es hier nun auch noch einmal tun. Also bei mir wurden die Tests auch im Liegen gemacht und trotzdem wurde mir bestätigt, dass ich eine Senkniere habe. Bei mir kann man die Niere im Sitzen auch ganz gut ertasten. Wenn ich meinen Bauch vorsichtig abtaste kann ich diese im Bauchraum fühlen und nach oben wegschieben. Also ein ganz eindeutiges Indiz
Mir macht die Senkniere nur dann Schwierigkeiten, wenn ich mal eine zu enge Hose trage und die Niere etwas gequetscht wird, deshalb Hände weg vor zu engen Hosen.
Wie ich schon erwähnt hatte, hat mir mein Arzt damals nach der Diagnose dazu geraten ein paar Kilos zuzunehmen, dann wäre die Niere besser eingebettet meinte er und würde weniger Schwierigkeiten machen.
Vielleicht kommen deine Schmerzen ja auch gar nicht von der Niere, wäre ja auch möglich. Vielleicht von einer alten OP-Narbe oder etwas ähnlichem.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und das du bald wieder schmerzfrei leben kannst.

Gruß, herzchen

Avatar
Beitrag melden
12.03.2007, 10:45 Uhr
Antwort

Hallo Polly,

ich habe ebenfalls eine Senkniere, die erfolgreich 2003 operiert wurde. Meine Erfahrungen mit Ärzten sind bombig. Festgestellt wurde die Senkniere 1991 nach meiner 1. Schwangerschaft, in der ich massig Nierenprobleme hatte. Der Urologe sagte mir zu diesem Zeitpunkt schon, dass ich mich darauf einstellen sollte, sie operieren zu lassen. Nun ja, wenn nichts weiter ist, lässt man sowas. Es wurde natürlich nicht besser. Nach ein Szintigraphie im Liegen und Sitzen stand fest, es muss etwas getan werden. Also OP ! Es trat fast umgehend eine Besserung ein. Mir wurde nicht mehr schwindlig, das rechte Bein schwoll nicht mehr an und das Wasser verschwand. Ich würde mich jederzeit wieder operieren lassen.
Ich wünsche Dir viel Glück ! Gruß, claudia

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.