Avatar

Mönchspfeffer und Brustschmerzen

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

27.05.2010 | 01:21 Uhr

Hallo Herr Dr. Dossler,

bin 45 Jahre alt und nehme seit 3 Monaten durchgehend Agnucaston morgens 1 Filmtabletten (Empfehlung vom Frauenarzt), nachdem ich 2 Jahre Zyklusunregelmäßigkeiten hatte (Zyklusdauer zwischen 18 und 35 Tagen, mal mit, mal ohne Temperaturanstieg) mit ständigen Zwischenblutungen und sehr massiven Hitzewallungen hatte.
Ist hatte jetzt 3 perfekte Zyklen in Folge mit Temperaturanstieg und jeweils 27 Tagen Zykluslänge. Keine Zwischenblutungen mehr, Hitzewallungen nur noch in der 2. Zyklushälfte.
Mein Problem ist aber, dass ich seit 1 Woche nach Beginn der Einnahme von Mönchspfeffer sehr starke Schmerzen in beiden Brüsten habe (hätte ich früher nie), sie an Schwere und Größe zugenommen haben um ca. 1 Körbchengröße. Zudem fühle ich mich am ganzen Körper aufgeschwemmt wie eine Tonne.
Kann es sein, dass dies am Mönchspfeffer liegt, oder an der Dosierung, oder ist Mönchspfeffer für mich vielleicht nicht geeignet?

Danke für Ihre Hilfe und viele Grüße

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
27.05.2010, 05:01 Uhr
Antwort

Hallo,
die Größenzunahme der Brust ist ein recht häufiges Phänomen in den WJ und hängt meist mit der Vergrößerung des Fettkörpers der Brust zusammen, macht aber eher nicht die Beschwerden, die Sie angeben, sondern es wird meist ein deutliches Schweregefühl angegeben.
Hormonelle Brustschmerzen sind meist ausgelöst durch eine Überproduktion des Milchhormons Prolaktin, was ebenfalls in den WJ häufig auftritt, aber auch durch starken Stress, eine Gelbkörperhormonschwäche und z.B. durch Psychopharmaka häufig ausgelöst wird.
Mönchspfeffer, der Inhaltsstoff von AGNUCASTON, senkt ganz leicht den Prolaktinspiegel und bessert dadurch eine Gelbkörperschwäche. Offensichtlich ist das der Grund für Ihre Regeltempostörung gewesen; denn Sie geben jetzt regelmäßige und stabile Zyklen an.
Es gibt ein spezielles Pflanzenpräparat, in dem zusätzlich zu Mönchspfeffer noch andere Wirksubstanzen enthalten sind und das speziell für diese Brustschmerzen (Fachbegriff: Mastodynie) hergestellt wird: MASTODYNON, was Sie dann anstatt AGNUCASTON einnehmen könnten.
Dann gibt es ein homöopathgisches Präparat ANTIMAS-Salbe und Liquidum und auch hormonell kann man etwas gegen diese Beschwerden tun mit einem progesteronhaltigen Gel speziell für die Brust: PROGESTOGEL.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.