Avatar

Lymphknotenvergrößerung durch Hormonstörung

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

15.01.2020 | 10:33 Uhr

Hallo,

bei mir wurde eine Östrogendominanz festgestellt. Außerdem wurde ein 18mm Lymphknoten fettig degeneriert während eines Brustultraschalls in meiner linken Achsel entdeckt. Meine Gyn meinte, der wäre harmlos.

Können durch Hormonstörungen die Lymphknoten reagieren und es evtl. zu einer Lymphknotenvergrößerung kommen?

 

Danke.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Expertin-Grüne
Beitrag melden
15.01.2020, 16:55 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo

Lymphknoten reagieren nicht auf Hormonveränderungen, sie sind Organe der Infektabwehr.  Lymphknoten gibt es überall im Körper.
Sie setzen sich mit Infektionen, Krebszellen doer Fremdstoffen auseinander und bilden Lymphozyten (ein Art von weißen Blutkörperchen).
Sie können akut schmerzhaft und druckempfindlich sein. Nach einer durchgemachten Infektion sind sie oft noch längerfristig vergrößert.
Wenn eine unklare Lymphknotenveränderung vorliegt, wird man eine  Kontrolle nach einem geeingten Zeitintervall durchführen oder eine Gewebsprobe entnehmen.
Bei unverdächtigen Befunden ist das nicht nötig.

viele Grüße
Dr. Grüne

 
Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.