Avatar

Hysterektomie bei Myomen?

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

12.08.2022 | 17:43 Uhr

Hallo,

ich bin 59 Jahre alt und seid über 5,5 Jahren in der Menopause und habe keine Regelblutung mehr. Bei mir wurde jetzt ein großes Myom in der Gebärmutter festgestellt, das auf meine Blase drückt. Als Behandlung wurde mich nur eine komplette "Hysterektomie" angeboten, um die Beschwerden zu lindern. Aber ist es nicht so, dass irgendwann kein Östrogen mehr produziert wird und di Myome wieder schrumpfen? Wer weiß einen Rat oder hat einen Tipp?


13.08.2022 13:23 – Beitrag von der Redaktion bearbeitet.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Expertin-Grüne
Beitrag melden
12.08.2022, 20:13 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Putty,

wenn es sich um eine  großes Myom handelt, das auf Ihre Blase drückt, wird sich daran nach 5 Jahren Menopause nichts wesentliches mehr ändern.

viele Grüße
Dr. Grüne

Beitrag melden
13.08.2022, 18:10 Uhr
Kommentar

Hallo,

ich hatte heute eine MRT Untersuchung, bei der sich rausstellt, dass es mehrere kleine und einige größere Myome unter 10 cm sind. Falls ich mich für die Hysterektomie entscheide, müssen dann die Eierstöcke und Gebärmutterhals immer mit entfernt werden oder von welchen Faktoren hängt das ab? Die Ärztin im Krankenhaus sagte nur, in meinem Alter braucht man das sowieso nicht mehr. Aber ist der Bauch nicht ganz eingefallen, nach so einer Komplettentfernung?

Für eine Antwort wäre ich dankbar.

putty

Expertin-Grüne
Beitrag melden
14.08.2022, 00:26 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Putty,

jenseits der Menopause kann man die Eierstöcke mit entfernen.
Der Gebärmutterhals kann für die Beckenbodenstabilität noch nützlich sein. Darüber sollten Sie sprechen.
Dem Bauch werden Sie den Eingriff anschließend nicht ansehen. Die Gebärmutter sitzt ja tief im Becken und beeinflusst das äußere Erscheinungsbild des Bauches nicht.
Frei werdender Raum wird vom Darm eingenommen.

viele Grüße
Dr. Grüne

Beitrag melden
19.08.2022, 18:13 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für Ihre Antwort. Bei meinen Myomen wurden mir nun von der Klink 2 Optionen gelassen, aber ich weiß nicht so recht, wie ich mich entscheiden soll. 

1) Embolisation der Myome

2) Hysterektomie

Kennen Sie beiden Verfahren vielleicht? Was ist schmerzhafter oder sinnvoller?

 

Vielen Dank, dass Sie mir eine Entscheidungshilfe geben.

 

Expertin-Grüne
Beitrag melden
20.08.2022, 08:57 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Putty,

beide Möglichkeiten kommen in Betracht. Sie sollten sich das ganz genau erörtern lassen. Die Entfernung der Gebärmutter kann heutzutage auch recht schonend unter Belassung des Gebärmutterhalses über eine Bauchspiegelung erfolgen (LASH). 

Die Myomembolisation kann in lokaler Betäubung erfolgen und geht im Vergleich zur OP mit einem kürzeren Krankehausaufenthalt einher, dabei bleibt Gebärmutter erhalten bleibt. Allerdings ist sie nicht in jedem Fall erfolgreich und nicht alle Myome lassen sich auf diese Weise behandeln.

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.lifeline.de/therapien/hysterektomie-gebaermutterentfernung-id35255.html

https://www.gesundheitsinformation.de/welche-vor-und-nachteile-hat-eine-myomembolisation.html

viele Grüße
Dr. Grüne

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.