Avatar

Hormoneinstellung bei Hashimoto

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

24.02.2010 | 04:30 Uhr

Hallo Herr Dr. Dossler,

ich lese nun bereits 3 Monate in diesem Forum und wende mich nun auch an Sie, weil es mir nicht gut geht.

In 2005 wurde bei mir Hashimoto festgestellt und seit dieser Zeit habe ich das Auf und Ab der Hormone kennen gelernt. Ich nehme zur Zeit L-Thoroxin Henning 100, 2 x 1 Cefasel 100 und 1-2 Unizink 50.
Mit dieser Medikation ging es mir soweit ganz gut.

Im Sommer 2009 kamen dann die ersten Symptome, die ich zu dieser Zeit überhaupt nicht einordnen konnte: Durchschlafstörungen, Unruhe, depressive Stimmung, Magen-Darm-Beschwerden. Körperlich wurde von mehreren Ärzten alles untersucht, mit dem Ergebnis: Sie sind gesund! Blutwerte ebenfalls alle ok. Ich bekam einen Säureblocker für den Magen, und ich nahm ca. 5 Wochen Opipramol 100, jeweils 1/2 zur Nacht. Somit schlief ich dann wieder einigermaßen.

Wohl gefühlt habe ich mich aber seit dieser Zeit nicht wirklich und nun habe ich seit ca. November richtig heftige Probleme. Da die Symptome vom Sommer sich wieder einstellten, wurde ich sehr unsicher, allerdings kamen Blutungsunregelmäßigkeiten, starkes Herzklopfen und sehr schwankender Blutdruck hinzu, so dass ich schließlich wusste, was los war, die Wechseljahre schlagen zu.

Anfang Januar ging in dann zum FA und schilderte meine Probleme
und dieser nickte mir freundlich zu und meinte, dies seien ganz eindeutig die Wechseljahre und erläuterte mir das Für und Wider der Hormoneinnahme. Er meinte, dass meine Beschwerden mit Hormonen behandelt werden müssen und verordnete mir Cyclo-Progynova.

Mir wurde noch Blut abgenommen für einen Hormontest.

Jetzt habe ich 21 Tage lang die Hormone genommen und muss sagen, dass es in der ersten Zyklushälfte durchaus Tage gab, an denen es mir ganz gut ging, wie lange nicht, aber durchschlafen konnte ich während der 3 Wochen auch nicht. Hinzu kam, dass ich fast täglich kleinere Blutungen oder bräunlichen Ausfluss hatte.
Als ich bei meinem FA nachfragte, sagte er, ich solle das Mittel noch 1 Monat weiter einnehmen, wenn danach immer noch diese Probleme aufträten, wäre die Dosierung wahrscheinlich zu schwach. Er wolle aber unbedingt noch mind. 1 Monat abwarten.

Mein Hauptproblem ist, dass ich pro Nacht höchstens 4-5 Stunden schlafen kann. Einschlafen ist kein Problem, aber ich werde immer wieder zwischendurch wach. Zudem habe ich immer das Gefühl, mein Körper stände unter Strom. Das haben hier ja bereits sehr viele Frauen berichtet. Außerdem schwitze ich, und ich habe früher nie geschwitzt!

Meine Frage an Sie: Ist das Vorgehen des Arztes aus Ihrer Sicht so in Ordnung? Ich habe (auch im Schilddrüsen-Forum) sehr viel über Progesteroncreme gelesen, aber einen Arzt zu finden, der hinter einer solchen Behandlung steht, ist nicht einfach. Ich habe bereits die Hormonhilfe angeschrieben und man hat mir Frauenärzte genannt, die auch auf dieser Basis ihre Patientinnen behandeln, leider aber nicht in meiner Nähe.

Welche Therapie würde Sie mir empfehlen?

Hier noch die letzten für Sie interessanten Blutwerte:

Hormonstatus vom 23.02.2007 (ich hatte leichte Beschwerden):
LSH 6,3 0,5 - 16,9
FSH 2,6 1,5 - 9,1
Oestradiol 66,0 68 - 196
Progesteron 6,3 4,14-23,7

Ich bekam ein Soja-Präparat, das ich allerdings w/Hashimoto nach ca. 6 Wochen wieder absetzte.

Hormonbestimmung am 12.01.2010

FSH 8,3 am 16. Zyklustag

Hier war ich doch sehr erstaunt, dass nur 1 Wert bestimmt wurde.
Dieser alleine sagt doch wirklich gar nichts aus, oder?

Letzte Schilddrüsenuntersuchung beim NUK am 21.07.2009:

FT3 4,10 (3,10-7,00)
FT4 15,70 (8,00-17,00)
TSH 1,83 (0,3 -3,00)
CRP kl.0,4 (bis 0,5)
BSG 29 (bis 10 mm in der 1. Stunde)

Gesamtvolumen der Schilddrüse am 28.09.2005 = 11 ml
Gesamtvolumen der Schilddrüse am 21.07.2009 = 3 ml

TSH am 24.02.2010 (beim Hausarzt) = 1,7 (0,3 - 3,69)

Mein Bericht ist nun doch etwas lang geworden, aber ich denke, Sie brauchen die Fakten, um sich ein Bild machen zu können. Mein Alter habe ich noch gar nicht erwähnt, ich bin 51.

Über eine Nachricht bzw. einen Rat von Ihnen würde ich mich sehr freuen.

Ich wohne in Gummersbach, das ist ja nicht weit weg von Ihnen.
Vielleicht können Sie mir einen Kollegen in meiner Nähe empfehlen?

Viele Grüße
Renate

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
24.02.2010, 08:24 Uhr
Antwort

Hallo Renate,
der TSH-Wert ist für eine behandelte Schilddrüsenstörung nach neuesten Erkenntnissen wohl noch etwas zu hoch (soweit ich weiß, sollte der Wert bei optimaler Therapie um die 1,0 liegen.
Da Sie eine Hashimoto-Krankheit haben: wie hoch sind denn aktuell die TPO-AK (Schilddrüsen-Antikörper)?
Der Hormonwert von 2007 ist an sich völlig in Ordnung (wobei allerdings eine einzige Progesteronbestimmung nicht allzu viel über den Verlauf und die Dauer der Gelbkörperphase aussagt.
Überhaupt liefern Hormonanalysen ohne gezielte Indikation eher mäßige Aussagen.
CYCLO-PROGYNOVA ist ein zweiphasiges Hormonpräparat, das in der zweiten Phase zusätzlich ein synthetisches Gelbkörperhormon enthält, das LEVONORGESTREL. Dieses Levonorgestrel ist ein Testosteronderivat, aus dem der weibliche Organismus manchmal leicht Östrogen bilden kann.
Die Symptome, die Sie bieten, sind typische Symptome einer Gelbkörperhormonschwäche, bei der das Östrogen im Körper überwiegt. Dann ein Gestagen einzunehmen, dass möglicherweise die Östrogendominanz noch verschärft (Ihre Beschreibung der aktuellen Befindlichkeit sprechen dafür), sollte m.E. zum Wechsle des Präparates führen, also zu einem Gelbkörperhormon, dass zumindest gro0ße Ähnlichkeit mit dem körpereigenen Progesteron hat, wenn man sich nicht eine HT aus natürlichen Hormonen sozusagen zusammenbasteln möchte.
Eine solche alternative Möglichkeit wäre FEMOSTON, das auch noch in verschiedener Dosierung angeboten wird.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich keine Kollegen empfehlen kann und darf (und außerdem als Ruheständler nicht mehr über genügend Insider-Kenntnisse diesbezüglich verfüge).
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
25.02.2010, 09:26 Uhr
Antwort

Guten Morgen Herr Dr. Dossler,

ich habe heute Morgen beschlossen, zu einem anderen FA zu gehen,
habe dort aber erst nächste Woche Freitag einen Termin bekommen.

Nun ist es so, dass ich diese Woche Sonntag mit der zweiten Packung Cyclo-Progynova beginnen sollte (ich bin im Moment in der 1-wöchigen Einnahmepause).

Ich werde die Einnahme aber stoppen und muss dann sicher den nächsten Zyklus abwarten, um mit einem neuen Mittel zu beginnen.
Ist das so richtig?

Ich bin froh und dankbar, dass ich jetzt mehr Klarheit über meine Probleme habe. Schön, dass Sie für uns da sind!

Viele Grüße
Renate

Avatar
Beitrag melden
25.02.2010, 10:03 Uhr
Antwort

Hallo Herr Dr. Dossler,

ich sehe gerade, dass meine Nachricht von gestern Abend gar nicht erscheint.

Also dann heute ein herzliches Dankeschön für Ihre schnelle Antwort.

Sie fragten danach, ob in neuester Zeit TPO-Antikörper bestimmt worden sind. Nein, diese sind definitiv nur in 2005 bestimmt worden.
Zu diesem Zeitpunkt lag der Wert bei 66,10 (bis 35).
Haben die Antikörper einen Einfluss auf das Wohlbefinden?

Der Hinweis zu dem TSH ist mir wohl bekannt, er sollte wirklich um 1 liegen. Im Vergleich zu dem Wert vom 11.11.2009 (1,1) ist er schon deutlich angestiegen. Könnte vielleicht an der Hormoneinnahme liegen? Ich wollte aber erst mal eine Baustelle abarbeiten. Ich weiß nicht, ob das so günstig ist, wenn ich jetzt auch noch die L-Thyroxin-Dosis verändere.

Auf Dauer muss ich da aber am Ball bleiben. Ich hoffe, dass ich hier auch Unterstützung bei dem neuen FA bekomme.

Viele Grüße
Renate

Avatar
Beitrag melden
25.02.2010, 11:00 Uhr
Antwort

Hallo Renate,
die TPO-AK sagen etwas aus über die Aktivität Ihrer Hashimoto-Krankheit und sollten deshalb meines Wissens schon mitbestimmt werden.
Sie sollen aber auf keinen Fall die Thyroxin-Baustelle ohne Ihren Arzt betreten!
Die Schilddrüse hat einen erheblichen Einfluss auf alle anderen Hormone.
Deswegen ist das m.E. immer eine der ersten Baustellen, die fertig gestellt werden sollte.
Der TSH-Wert ist auch unter Therapie nicht konstant. Im November war er bei 1,1 optimal, daher glaube ich nicht an ein Schilddrüsenproblem (ich habe den 1,1-Wert wohl übersehen).
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
25.02.2010, 11:52 Uhr
Antwort

Hallo Herr Dr. Dossler,

ich habe heute Morgen beschlossen, zu einem anderen FA zu gehen,
habe dort aber erst nächste Woche Freitag einen Termin bekommen.

Nun ist es so, dass ich diese Woche Sonntag mit der zweiten Packung Cyclo-Progynova beginnen sollte. (ich bin im Moment in der 1-wöchigen Einnahmepause)

Ich werde die Einnahme aber stoppen und muss doch dann sicher den nächsten Zyklus abwarten, um mit einem neuen Mittel zu beginnen. Ist das so richtig?

Ich bin froh und dankbar, dass ich jetzt mehr Klarheit über meine Probleme habe. Schön, dass Sie für uns da sind!

Viele Grüße
Renate

P.S. Ich hatte den Beitrag bereits eingestellt, allerdings unter Anonym (komisch), daher nochmals mit Nutzernamen. Ich hoffe, das verwirrt nicht. ;-)

Avatar
Beitrag melden
01.03.2010, 09:47 Uhr
Antwort

Hallo Renate,
sorry, dass ich jetzt etwas zu spät antworte.
Ja, um eine andere Meinung zu hören, sollten Sie besser bis zu dem neuen Arzttermin nichts an Hormonen einnehmen.
Alöso, bis bald und alles Gute
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
01.03.2010, 11:20 Uhr
Antwort

Bereits beantwortet
TD

Avatar
Beitrag melden
08.03.2010, 06:45 Uhr
Antwort

Hallo Herr Dr. Dossler,

ich möchte Ihnen kurz berichten, wie es mir am Freitag beim Termin bei der neuen FA ergangen ist.

Zunächst Ausfüllen eines Fragebogens über bestehende Erkrankungen, Anzahl der Geburten, schwerwiegende Erkrankungen in der Familie, Einnahme von Medikamenten u.ä.

Beim Vorgespräch ging sie sofort auf die Schilddrüsenerkrankung und die Medikation ein. Als sie mich nach dem letzten TSH-Wert fragte, meinte sie, dass mein letzter Wert von 1,7 zwar einigermaßen gut, allerdings kein Wohlfühlwert sei. Ich schaute sie mit ganz großen Augen an, weil ich das zwar wusste, bisher aber kein einziger Arzt das zu mir gesagt hatte, selbst der NUK nicht.

Dies sagte ich ihr auch, und darauf erwiderte sie, dass sie die Schilddrüse für sehr wichtig halte, gerade auch für Schwangere, so dass sie in diesem Bereich eine Fortbildung gemacht hätte. Das fand ich natürlich toll.

Zu meinen WJ-Beschwerden sagte sie, sie wolle mich auf jeden Fall erst einmal untersuchen. Das Ergebnis: eine normal große GB, Schleimhaut zwar noch vorhanden, aber wenig. (wieviel cm weiß ich leider nicht mehr) Als sie die Eierstöcke sah, meinte sie, so wie sie das per Ultraschall beurteilen könne, würden diese noch arbeiten.
Ein vor ca. 3 Jahren gefundenes Myom war nicht mehr da. (wahrscheinlich hormonbedingt verschwunden?)
Sie machte noch einen Krebsabstrich und beendete die körperliche Untersuchung mit dem Abtasten der Brust. Alles ok.

Beim abschließenden Gespräch war sie hin und her gerissen, mir ein neues Medikament zu verschreiben, sagte mir aber, es wäre ihr lieber, doch vorher eine Blutuntersuchung zu machen, um zu sehen,
welche Hormone mir fehlen, um dann auch das richtige Mittel zu wählen. Das heißt natürlich erst wieder Wartezeit, da ich ja, wenn auch nur 1 Monat, bereits Hormone eingenommen habe. Ich sagte, dass ich einverstanden bin.

Für mich war dieser Termin sehr positiv, auch wenn ich nun erst einmal abwarten muss. Ich habe bei der neuen FA ein sehr gutes Gefühl.

Zur Zeit (ohne Cyclo-Progynova) schlafe ich nun wieder zwischen 5 und 7 Stunden pro Nacht. Das ist schon eine Wohltat, denn in den letzten Tagen mit Hormonen waren es nur noch 3-4 Stunden.

Jetzt ist mein Bericht doch etwas länger geworden, als beabsichtigt.

Viele Grüße
Renate

Avatar
Beitrag melden
08.03.2010, 11:36 Uhr
Antwort

Hallo Renate,
ja, so stelle ich mir auch den optimalen Frauenarztbesuch vor!
Jetzt gilt es tatsächlich abzuwarten.
Dann bis bald!
Ihr
TomDoc

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.