Avatar

Hoher FSH-Wert - Kinderwunsch

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

23.06.2010 | 11:06 Uhr

Ich hatte bislang immer einen regelmäßigen Zyklus (24-27 Tage). Umso größer war dann der Schock, als meine Periode im April schon nach 14 Tagen, im Monat darauf normal und jetzt wieder 10 Tage früher einsetzte. Ich habe daraufhin und vor dem Hintergrund, dass ich gerne ein Kind hätte, auf Anraten meiner Frauenärztin einen Hormonspiegel machen lassen. Dieser ergab einen sehr hohen FSH-Wert (27,3). Die anderen Werte sind relativ normal (Prolactin 16,5 / FT4 18,5 / TSH 3,22). Ich habe keine Beschwerden, die für die Wechseljahre typisch sind, meine Mutter hatte ihre letzte Periode mit 54. Meine Frage: Kann man schon nach einem Test definitiv sagen, dass ich bereits in den Wechseljahren bin und mir daher den Kinderwunsch abschminken kann? Ich bin schon seit geraumer Zeit gestresst und angespannt. Kann es damit in Zusammenhang stehen? Kann ich meinen Zyklus durch Naturheilmittel (Alchemilla?) wieder regulieren? Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
24.06.2010, 10:09 Uhr
Antwort

Hallo,
viel wichtiger wäre es, etwas über Ihren Zyklusablauf selber zu erfahren und dann gezielt alle gynäkologischen Hormone zu bestimmen.
Dies wäre zunächst am einfachsten möglich durch eine tägliche Messung der Aufwachtemperatur (Basaltemperaturkurve - Infos dazu finden Sie auf meiner Webseite www.tomdoc.de).
Solche Kurven können Sie kostenlos und anonym online führen und mir den Link zu Ihrer Kurve ab und zu schicken, dann kann ich mehr dazu sagen.
Die alleinige Bestimmung von FSH ist kein Kriterium, solange keine anderen Aussagen über die Ursache Ihrer Zyklusstörung vorliegen!
Was wurde denn zur Ursache Ihrer häufigen Blutungen gesagt?
Zu welchem Zykluszeitpunkt wurde der FSH-Wert denn bestimmt?
Sicher können und sollten Sie zunächst versuchen, Ihrem Zyklus eine biologische Chance zur Regulation geben; dazu sind homöopathische Mittel durchaus in der Lage; aber auch Extrakte aus dem MÖNCHSPFEFFER = Agnus castus, einem Pflanzenextrakt.
Auf jeden Fall sind Ihre Infos noch zu spärlich für mich, um Ihnen bereits eine klarere Auskunft zu geben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
27.07.2010, 11:27 Uhr
Antwort

Hallo Herr Dr. Dossler,
vielen Dank für Ihre Antwort. Ich schicke Ihnen mal drei Temperaturkurven, die ich seit Anfang April (also seitdem ich zum ersten Mal meine Periode zu früh bekommen habe) führe. Demnach hatte ich darauf folgend zwei normale Zyklen, dann (die Nummer drei) wieder diesen kurzen von 17 Tagen. Der Hormonstatus wurde direkt danach am 3. Zyklustag (21.6.) gemessen. Der darauf folgende Zyklus war 25 Tage lang. Heute ist der 14. Tag des neuen Zyklus.
Über die Ursache der häufigen Blutungen konnte mir meine Frauenärztin spontan nichts sagen. Sie mutmaßte, dass ich wahrscheinlich in einer Vor-Vor-Vor-Phase der Wechseljahre sei oder dass dieser hohe FSH-Wert stressbedingt wäre. Nach den Sommerferien soll ich noch einmal einen Test nur auf FSH machen, wieder am 3. Zyklustag. Was sagt der FSH-Wert genau aus? Dass die Qualität der Eizellen grundsätzlich schlecht ist, also die Chance, eine gute zu erwischen, gleich null? Oder dass zu wenige gute vorhanden sind? Oder dass sie nicht ordentlich heranreifen können? Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich Ende März eine Besenreiser-Verödung begonnen habe, die sich bis Anfang Mai hingezogen hat. Kann dieses Mittel, das man gespritzt bekommt, solche Auswirkungen haben? Außerdem ist bei mir genau zum selben Zeitpunkt eine Diabetes-Tendenz festgestellt worden (liegt in der Familie). Bedeutet mein TSH-Wert von 3.22 (Norm: 0,190-3,410 mlU/l), dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe? Fragen über Fragen. Den Mönchspfeffer habe ich übrigens ausprobiert. In der ersten Hälfte des letzten Zyklus habe ich morgens 10 Tropfen genommen. Ich möchte aber nicht zu viel herumdoktern und nehme sie deshalb nicht mehr.
Vielen Dank!

1) http://www.wunschkinder.net/forum/zanzeige/userid=82405/nummer=1
2) http://www.wunschkinder.net/forum/zanzeige/userid=82405/nummer=2
3) http://www.wunschkinder.net/forum/zanzeige/userid=82405/nummer=3

Avatar
Beitrag melden
28.07.2010, 12:05 Uhr
Antwort

Meine Frauenärztin meinte übrigens, dass - sollte auch der zweite FSH-Test so hoch ausfallen - man es mit einer Stimulierung durch Akupunktur versuchen könne. Hormone eher nicht. Ich könnte aber durchaus noch schwanger werden. Ehrlich gesagt kommt mir das alles etwas einfach vor, wo Hormone und ihr Zusammenspiel doch so kompliziert zu sein scheinen. Ich schicke Ihnen auch die letzte Kurve noch mit. Vielen Dank!

1) http://www.wunschkinder.net/forum/zanzeige/userid=82405/nummer=4

Avatar
Beitrag melden
28.07.2010, 13:54 Uhr
Antwort

Vielen Dank für Ihre ausführlichen Antworten. Bevor ich jetzt die Briefe in das Board Kinderwunsch kopiere, nur noch eins: Die Juni-Kurve ist vollständig ausgefüllt. Der Zyklus war nur 17 Tage lang.

Avatar
Beitrag melden
28.07.2010, 20:29 Uhr
Antwort

Hallo,
dann ist m.E. in dem Juni-Zyklus der Eisprung ausgeblieben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
28.07.2010, 21:38 Uhr
Antwort

Hallo,
Die Schilddrüsenfunktion sollte bei Ihnen genauer abgeklärt werden als durch die bloße und einmalige Bestimmung des TSH.
Wie sieht Ihre aktuelle Zykluskurve denn aus?
Die Zyklen im April und Mai sind beide biphasisch und für mich insofern etwas auffällig, als dass im April-Zyklus die Basaltemperatur erst 5 Tage nach dem Eisprung auf dem erwartungsgemäßen hohen Temperaturlevel der Gelbkörperphase angelagt ist.
Im Mai-Zyklus ist die Kurve zwar biphasisch, aber die zweite Phase bleibt auf einem recht niedrigen Level.
Im Juni-Zyklus haben Sie die Kurve leider nicht fortgesetzt, sodass ich dazu nichts sagen kann.
Eine einmalige FSH-Bestimmung ist nicht aussagekräftig; wichtig wäre die Bestimmung des AMH (=Anti-Müller-Hormon), um eine Aussage über die Funktionsreserve der Eierstöcke zu bekommen.
Da bei Ihnen die Tendenz zu Diabetes festgestellt wurde, sollten auch weitere Hormonanalysen gemacht werden (u.a. die Androgene).
Ich rate Ihnen, sich am besten wegen des Kinderwunsches an eine endokrinologische Ambulanz der nächsten Universitäts-Frauenklinik zu wenden oder direkt an ein Kinderwunschzentrum.
Das hat nicht gleich etwas mit künstlicher Befruchtung zu tun, sondern damit, dass man die Diagnostik möglichst umgehend durchführen sollte. Abwarten ist mit Anfang 40 kein empfehlenswerter Tipp.
Und dann noch eine BItte:
wenn Sie unseren Briefwechsel fortsetzen möchten, so kopieren Sie doch die bisherigen Brief in das andere von mir geleitete lifeline-board www.special-kinderwunsch.de
Da sind Sie mit Ihrem Wunsch richtig aufgehoben.
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
28.07.2010, 22:08 Uhr
Antwort

Hallo,
das ging ja schnell m it der Zusendung der Juli-Kurve.
Also:
auch in dieser Kurve ist eindeutig der Eisprung erkennbar, sodass ich schon guter Hoffnung bin, dass das mit dem Kinderwunsch klappen wird.
Aber - ich wiederhole meinen Tipp - Sie sind Anfang 40 und da sollte man nicht rumbasteln sondern konkret alle diagnostischen Schritte durchführen, damit Ihre Chancen optimiert und nicht vertan werden.
Akupunktur ist eine wirksame Therapie zur Behandlung hormoneller Regulationsstörungen (ich habe selber weit über 30 Jahre lang Akupunktur bei Kinderwunsch erfolgreich angewendet); aber es gilt grundsätzlich der Rat:
zuerst die Diagnose - dann die Therapie.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.