Avatar

Heulattacken

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

18.01.2006 | 08:12 Uhr

Hallo
ich bin 44 Jahre jung :-) und habe seit ca. 8 Mon. Wechseljahrsbeschwerden. Unter anderem...Ausbleiben der Regel, Hitzewallungen usw. Die Hitzewallungen habe ich Dank Remifemin gut im Griff, nehme zusätzlich noch 2xtägl. Johanniskraut (Neuroplant). Was ich aber gar nicht in den Griff bekomme, sind diese fiesen Heulattacken. Sie überfallen mich -scheinbar- grundlos und treten natürlich stets in den unmöglichsten Situationen auf.Eine Woche gehts mir prima und ich weiß überhaupt nicht mehr, warum ich so viel geheult hatte.Muss dann über mich selbst den Kopf schütteln. Dann einen Tag später...Ist es wieder soweit!
Mich belastet das sehr, weil ich im Grunde ein eher positives Menschenkind bin :-)Meine Familie schleicht schon mit gesenktem Kopf um mich herum, weil sie Sorge haben, ein falscher Blick und...Mutter heult!
Haben sie eine Lösung für mich?
Danke und liebe Grüße

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
19.01.2006, 12:24 Uhr
Antwort

Hallo Hakawak,
Wechseljahre sind der Wechsel von einem Zimmer in ein anderes. Sind Zurücklassen und Neueinordnen. Sind Verlust und Gewinn (klingt komisch, ist trotzdem so!).
Sie bringen Vieles in Ihrem Organismus durcheinander. Auch die Stoffwechselsituation Ihres Gehirnes ändert sich und es können Störungen, wie Depressionen, leichter entstehen.
Die Verwirrung, die Sie erleben, in dem Sie sich nicht mehr selbst verstehen, und die Grundlosigkeit, mit der Ihre Stimmungsprobleme einhergehen, lassen Sie mehr grübeln als früher – ohne dass Sie dadurch zu einer Erklärung finden. Und das macht Sie traurig, weil es Sie überfordert.
Für die mit Ihnen lebenden Familienmitglieder ist es genauso schwierig, Ihren emotionalen Tiefgängen zu folgen, obwohl sie doch in der Pubertät Ähnliches durchlebt haben.
Manchmal ist es das Beste, einen Psychologen mit einzuschalten, der einem helfen kann, die Weichen wieder richtig zu stellen, manchmal ist auch ein Medikament vorübergehend nötig (so wie ein gebrochener Knochen einen Gipsverband braucht, um zu heilen und wieder stabil zu werden, so braucht auch manchmal die Seele einen Verband in Form eines Medikamentes – vorübergehend, denn alles heilt und Sie wollen und sollen ja wieder auf eigenen Füßen stehen!).
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
19.01.2006, 20:17 Uhr
Antwort

Hallo,
vielen lieben Dank für Ihre nette Antwort. Ich werde mir natürlich Ihren Rat zu Herzen nehmen und mich,- sollte die Situation für mich und meine Familie untragbar werden- in die Hände eines Psychologen begeben. Um an Ihr Beispiel anzuknüpfen...Ich will versuchen, mit erhobenem Kopf und mit Neugierde das neue Zimmer zu betreten.
:-)
Danke nochmals
Hakawak

Avatar
Beitrag melden
20.01.2006, 01:35 Uhr
Antwort

Liebe HakAwak
Ich war gerade gestern genau wegen demselben Problem das Du schilderst bei der Frauenärztin. Jetzt versuche ich es auf anraten der Frauenärzin mit einer kurzfristigen Hormontherapie und zusätzlich Johanniskrauttabletten.
Empfange ganz liebe Grüsse, ich weiss wie schwierig das für einem selber ist. Auch ich bin eher ein fröhlicher Mensch!
Winke von Pia

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.