Avatar

HET Dosierung

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

11.11.2019 | 15:24 Uhr

Hallo,

ich bin 48 Jahre alt, wiege 54 kg und befinde mich in den Wechseljahren, meine letzte Periode war vor ca. 4 Jahren. Auf Grund Wechseljahresbeschwerden (Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Schlafprobleme und massiven Haarausfall) habe ich 2017 begonnen, die Lafamme 1/2 zu nehmen. Im Februar 2019 bin ich nunmehr auf Gynokadin und Famenita, nunmehr Progestan, umgestiegen. Bei der Anfangsdosis von 2 Hub Gynokadin und 100 mg. Famenita, oral (beides am Abend) habe ich Schmierblutungen bekommen. Ich habe sodann 1 Hub Gynokadin und 100 mg. Famenita genommen. Dabei ging es mir gut (sehr gut geschlafen, keine Stimmungsschwankungen, keine Hitzewallungen,). Seit August d.J. hat der Haarausfall immens zugenommen (diffus) meine Haare sind extrem dünn geworden, seit einigen Wochen schlafe ich nicht mehr durch und habe ab und zu Hitzewallungen. Meine Stimmung ist auf dem Nullpunkt. Schilddrüse habe ich untersuchen lassen, da ist alles ok. Auch sonst nichts auffälliges im Blut, alle Werte im Normbereich. Vitamin D nehme ich seit einigen Jahren.

Meine Frauenärztin riet mir jetzt dazu, abends 1 Hub Gynokadin und 100 mg. Famenita zu nehmen, zusätzlich nunmehr 1/2 Hub Gynokadin morgens.

Was halten Sie von meiner Geschichte und dem Rat meiner Frauenärztin?

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Expertin-Grüne
Beitrag melden
11.11.2019, 15:30 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo

100 mg Progesteron sind zu wenig, wenn Sie mehr al 1 Hub Gynokadin verwenden. Es sollten dann - zum Schutz der Gebärmutterschleimhaut - 200 mg täglich sein. Besprechen Sie das bitte mit Ihrer Ärztin.
Ansonsten können Sie das so ausprobieren. Individuelle Dosisempfehlungen sind aber ohne persönliche Untersuchung auf diesem Weg nicht mögliclh.

viele Grüße
Dr. Grüne

Beitrag melden
12.11.2019, 08:40 Uhr
Kommentar

Hallo Frau Dr. Grüne,

vielen herzlichen Dank für die schnelle Rückantwort.

Wie sollte ich das Progersteron einnehmen bei einer Dosis von 200 mg? Beide Kapseln (jeweils 100 mg.) abends oder eine morgens und eine abends?

Darf ich Sie vielleicht noch fragen, wie Ihre Einschätzung zu meinem Haarausfall ist? Ist da Gynokadin / Progestan geeignet dafür, diesen evtl. zu stoppen? Das ist sehr belastend für mich, vor allem da ich im Moment eh schon sehr unter Stimmungsschwankungen leide.

Und eine letzte Frage hätte ich noch (hoffentlich ist das in Ordnung): Auf Grund meiner Stimmungsschwankungen kann ich da ein Johanniskraut-Präparat zu der HET nehmen? Ich dachte dabei an Sedariston Tropfen.

Vielen Dank nochmals, dass Sie sich die Zeit für mich nehmen. Ich wünsche Ihnen eine schöne, entspannte Zeit und liebe Grüße

T.S.

Expertin-Grüne
Beitrag melden
12.11.2019, 16:14 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo

es gibt 200er Kapseln, üblich wäre eine Einnahme am Abend, da Progesteron müde macht.

Auf ein Johanniskrautpräparat sollten Sie neben der HRT verzichten, da Johanniskraut die hormonabbautenden Enzyme in der Leber anregt und daher die Hormonwirkung darunter nachlässt.

Die Anwendung von Östrogenen hat einen gewissen Effekt auf den Haarausfall, da zur vermehrten Bildung eines Bluteiweißstoffes führt, welches u.a. das Testosteron im Blut bindet, was sich auf den Haarausfall günstig auswirken kann.
Im Rahmen der Ursachenabklärung sollte man Schilddrüsenfunktion und Speichereisen kontrollieren.

Manchen Frauen hilft auch ein koffeinhaltiges Shampoo oder Minoxidil-haltiger Tinkturen (fragen Sie beim Hautarzt nach).
Aufgrund des langen Haarwuchszyklus braucht man bei allen Maßnahmen einen langen Atem - eine Wirkung ist erst nach etwa 4 Monaten zu spüren.

viele Grüße
Dr. Grüne

Beitrag melden
12.11.2019, 16:49 Uhr
Kommentar

Hallo Frau Dr. Grüne,

vielen Dank für Ihre hilfreiche Antwort.

Ich werde sodann mal auf das Johanniskrautpräparat verzichten. Vielleicht wird meine Stimmung durch die erhöhte Gabe von Gynokadin wieder etwas besser. Das Progestan erhöhe ich auf 200 mg. Insoweit habe ich mit meiner Frauenärztin telefoniert. Sie wird mir ein Rezept diesbezüglich ausstellen.

Seit zwei Tagen nehme ich einen 1/2 Hub mehr an Gynokadin und das Schlafen geht schon wieder etwas besser. Worüber ich sehr froh bin.

Bezüglich meinem Haarausfall lag der Ferritin-Wert bei der letzten Blutuntersuchung im Normbereich. Bei der Schilddrüse wurde bei mir eine Hashimoto festgestellt, wobei ich lediglich erhöhte Antikörper habe. Ich bekomme einmal im Jahr eine Sonographie der Schilddrüse und Blut komplett untersucht. Bislang ist noch keine Unterfunktion eingetreten.

Regaine habe ich leider nicht vertragen auf Grund empfindlicher Kopfhaut. Aber vielen Dank für den Tipp.

Vielleicht muss ich einfach nur Ruhe bewahren und mein Körper läuft irgendwann wieder im Gleichgewicht.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche, langsam beginnt die Vorweihnachtszeit und liebe Grüße aus dem Saarland

T.S.

Expertin-Grüne
Beitrag melden
12.11.2019, 22:11 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo T.S.,

prima, dann sind Sie jetzt gut versorgt.

Jetzt ist nur zu hoffen, dass die Haare sich darunter erholen. Versuchen Sie es doch mal mit Koffeinshampoo.

Vielen Dank für die netten Wünsche und Grüße - Ihnen auch eine schöne Vorweihnachtszeit!

viele Grüße
Dr. Grüne

Beitrag melden
27.11.2019, 08:34 Uhr
Kommentar

Guten Morgen Frau Dr. Grüne,

da bin ich wieder :-) Vielleicht können Sie mir noch einmal helfen.

Seit der Dosiserhöhung vor etwas über 14 Tagen mit 1 1/2 Hub Gynokadin und 200 mg Progestan geht es mit dem Durchschlafen wieder besser, auch die Stimmung war wieder etwas besser. Auf meinen Haarausfall hatte es in dieser kurzen Zeit noch keinen Einfluss.

Nunmehr habe ich seit mehreren Tagen Ausfluss und seit gestern ein Ziehen im Unterleib, als wenn ich meine Periode bekommen würde. Morgens fühle ich mit zittrig und etwas unruhig. :GIRL 012:

Als ich damals mit Gynokadin 2 Hub begonnen hatte, habe ich Schmierblutungen gehabt. Könnte es sein, dass die 1 1/2 Hub doch zu viel sind?

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir noch mal einen Rat geben könnten. Vielen Dank

und liebe Grüße

Tanja S.

Expertin-Grüne
Beitrag melden
27.11.2019, 17:56 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Tanja,

in Bezug auf die Gynokadin-Dosis können Sie ausprobieren, ob Sie 1,
1 1/2  oder 2 Hub besser vertragen - Sie müssen nicht zwingend täglich die gleiche Dosierung anwenden. Nur beim Progesteron sollten Sie nicht reduzieren.
Eine erkennbare Wirkung auf die Haare und die mögliche Verringung eines übermäßigen Haarausfalls ist erst nach 4-5 Monaten zu erwarten.

viele Grüße
Dr. Grüne

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.