Avatar

Globusgefühl -Kloß im Hals ?

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

17.01.2008 | 09:47 Uhr

Hallo Tom Doc,

ich bin 50 jahre alt, bin mit 45 Jahren in den Wechsel gekommen.
Mit den Beschwerden, die teilweise horrormäßig waren, bin ich nun im Einklang.
Das heißt alles ist besser geworden, bzw. taucht gar nicht mehr auf.
Meine Blutung hat aufgehört, als ich 47 jahre alt war.

Zur Zeit habe ich verstärkt einen Kloß im Hals, genauer gesagt seit ein paar Tagen ganz schimm.
Ich hatte das letztes Jahr auch schon mal, war beim HNO Kehlkopfspiegelung, Ortopädische Untersuchung , Magen sowie Schilddrüse waren o.B.
Dann ist dieses Globusgefühl wieder verschwunden.Bzw. nicht ganz, manchmal fällt es mir auf, dann wieder nicht.

Seit 1 Woche ist es ganz schlimm, habe schon Salbeitee getrunken. Kann sogar teilweise schlecht schlucken.

Psychische Belastung hatte ich vor 14 Tagen schon, ich musste meinen alten Freund-Hund einschläfern.

Kann dies die Ursache sein oder bahnt sich eine Erkältung an ?

Oder kann es wieder eine Laune von dem ganzen hormonellen Zirkus sein.
Eine Fehlregulation vom Nervensystem gibt´s das.
Wundern tut mich eh schon nix mehr????

Haben sie eine Idee, von was diese Halsenge kommt, und was könnte Frau tun.

( Ich habe Normalgewicht, lebe sehr gesund,Sport usw., nehme keine Medikamente, außer Klimadynon).

Vielen Dank und beste Grüße
Marion

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

4
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
17.01.2008, 10:21 Uhr
Antwort

Hallo Marion,
wurde die Halswirbelsäule untersucht? Wurde zum Beispiel eine Osteochondrose der HWS ausgeschlossen? Oder ein zu langer Griffelfortsatz des Schläfenbeins röntgenologisch ausgeschlossen? Das Beschwerdebild nennt sich STYALGIE.
Psychische Belastungen sind ansonsten der tatsächlich häufigste Grund für diesen Kloß im Hals, und einen alten Freund-Hund zu verlieren, nimmt schon sehr mit (ich kenne das).
Ansonsten habe ich kein Patentrezept. Hilfreich kann aber schon ein Gespräch mit einem Psychiater oder Psychologen sein, falls dieses Gefühl sich zum Beispiel vor allem bei Belastungen einstellt.
Mit freundlichen Grüßen
ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
21.01.2008, 07:03 Uhr
Antwort

Hallo Tom Doc,

zuerst einmal vielen Dank für ihre Antwort.
Ich bin schon erstaunt , was es alles gibt.

Die Halswirbelsäule wurde geröntgt, Befund war okay.

Nun muß ich sagen, seit vorgestern ist es besser.
Ich habe wie ein blöder noch im Google gesucht und mehrere
Globus-Opfer gefunden.

Ein Mensch hat geschrieben, bei ihm wurden Muskelverspannungen im Kehlkopf sowie Kiefergelenk festgestellt.

Sein HNO meinte, ein warmer Halswickel, und dem ganzen keine Beachtung schenken, vergeht von selber....

Der redet sich natürlich leicht, wenn er selber keinen Knödel im Hals hat !?

Kurzum, am Samstag habe ich mir einen Moorwickel auf den Hals und die Beschwerden wurden besser.

Das komische ist, dass ich es manchmal gar nicht merke und dann wiederum intensiv.
Würde da irgendein Phänomen , sprich Tumor wachsen, wären doch diese Beschwerden immer da, - oder ?

Jetzt freue ich mich vorerst, dass dieses Engegefühl besser ist.
Ansonsten bleibt mir nur nochmal der Weg zum Orthopäden.

Trennungsschmerz Hund, ja- das ist ein Kapitel für sich- das tut verdammt weh ! Einziger Trost, er hatte ein schönes , langes Hundeleben .

M.fr.Gr.
Marion

Avatar
Beitrag melden
21.01.2008, 08:10 Uhr
Antwort

hallo Marion,
dass ein warmer Wickel geholfen hat, würde meinen u. a. geäußerten Verdacht einer Styalgie bestätigen.
Vom Schläfenbein geht ein Knochenstachel (Processus styloideus) ab, von dem aus ein Bändchen bis zum Zungenbein verläuft, das an diesem Bändchen aufgehängt ist. Ein überlanger P. s. führt zur Styalgie oder Eagle-Syndrom (Stylohyoid-Syndrom).
Das Syndrom ist nicht allzu häufig, aber mehr Frauen als Männer sind betroffen.
Und da hilft wirklich der warme Wickel am besten.
Übrigens sieht man das im Röntgenbild nur, wenn man besonders darauf achtet.
Mit freundlichen Grüßen
ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
21.01.2008, 09:35 Uhr
Antwort

Hallo Tom Doc,

das ist ja interessant.
Was sie aber auch alles wissen! :-)

Kann man da überhaupt was dagegen tun, ich meine außer Wärmeanwendung?
oder muß man sich damit abfinden, dass ab und zu diese Symptome auftreten ?

Meine Anlaufstelle, wäre das ein Orthopäde, Chirurg ???

Danke nochmal , lb. Grüße
Marion

Avatar
Beitrag melden
21.01.2008, 10:48 Uhr
Antwort

Hallo Marion
wer hat denn die Halswirbelsäule geröntgt?
Ich denke, die richtige Adresse wäre der Orthopäde, der vielleicht auch manuelle Therapie beherrscht.
Ich bin nicht ganz firm auf diesem Gebiet, aber das Eagle-Syndrom wird nicht operativ behandelt.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
22.01.2008, 09:39 Uhr
Antwort

Hallo Tom Doc,

geröntgt wurde ich beim Orthopäden.
Und da werde ich auch wieder hingehen, sollten die Beschwerden nochmal stärker werden.
Wie gesagt momentan ist es fast weg,- aber nicht ganz.
Auf jeden Fall weiß ich jetzt mehr und kann dies auch beim Orthopäden ansprechen.

Vielen Dank nochmal für Ihre Hilfe, wird bestimmt nicht das letzte mal gewesen sein, dass ich auf Sie zu komme.
Hoffentlich bleiben sie uns hier im Forum noch recht lange erhalten, das wäre eine Schau !

Liebe Gruß
Marion

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.