Avatar

Frage zu Hormonersatztherapie

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

26.07.2019 | 10:42 Uhr

Guten Morgen, ich bin 54 Jahre alt und  in den Wechseljahren. Ich leide seit der Pupertät an Akne und fettiger Haut. Durch die ca. 30 jährige Einnahme der Pille, erst Diane 35 für ca. 25 Jahre dann wegen Migräne der Wechsel zu Neo-Eunomin, war ich beschwerdefrei.

Vor ca. 2,5 Jahren wollte mir meine Gynäkologin die Pille aufgrund meines Alters nicht mehr verschreiben. Nach dem Absetzen bekam ich starke Hitzewallungen und Schlafstörungen. Nach 3 Monaten ohne Hormone verschrieb sie mir das Pflaster Fem 7 Conti welches ich bis auf Probleme mit den Augen (trockene Augen, unscharfes Sehen) gut vertrug. Trotzdem ging es mir mit der Neo-Eunomin bedeutend besser und meine Gynäkologin gab meiner Bitte diese wieder einzunehmen nach.

Seit 2 Monaten verschreibt Sie mir die Pille nun nicht mehr. Stattdessen verordnete sie mir das transdermale Pflaster Estramon conti 30, da Fem7 Conti seit langer Zeit nicht mehr lieferbar ist.

Nun habe ich wieder das Problem mit den Augen, zudem leide ich nun an bakterieller Vaginose und das mich am meisten belastende sind die Hautprobleme. Akne und fettige Haut sind zurückgekehrt.

Gibt es eine Hormonersatztherapie die gezielt die Hautprobleme beseitigt?

Welche Therapie können Sie mir empfehlen?

Vielen Dank

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Expertin-Grüne
Beitrag melden
26.07.2019, 12:00 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne
Hallo Conny,

es gibt auch Präparate zur Hormonersatztherapie, die ein antiandrogenes Gestagen (z.B. Climen oder Lafamme) enthalten, allerdings in Drageeformund nicht als Pflaster. Wenn man bei einer transdermalen Östrogen-Anwendung bleiben möchte, müssten man auf ein reines Östrogenpflaster  oder -gel wechseln in Kombination mit einem Gestagen in Tablettenform (z.B. CMA).
Mit der oralen Einnahme steigen Risiken, die mit dem Leberstoffwechsel verbunden sind.
Sie müssten mit Ihrer Ärztin besprechen, was für Sie in Bezug auf das Grundrisiko in Betracht kommen könnte.
 
viele Grüße
Dr. Grüne
Beitrag melden
26.07.2019, 12:34 Uhr
Kommentar

Hallo Dr. Grüne,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich werde am Montag mit meiner Ärztin über einen Wechsel des Präparates sprechen.

Ich hatte mir die Beipackzettel von Climen und Lafamme angesehen und dort wurde als mögliche Nebenwirkung "Akne" genannt.

Wie kann das sein?

Viele Grüße Conny

Expertin-Grüne
Beitrag melden
26.07.2019, 13:49 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Conny,

ja, das steht immer in der Packungsbeilage. Es sind aber beides  Gestagene mit antiandrogener Partialwirkung, die also auf hormonell bedingten Haarausfall und Akne eine günstige Wirkung haben.

viele Grüße
Dr. Grüne

Beitrag melden
27.07.2019, 12:19 Uhr
Kommentar

Hallo Frau Dr. Grüne,

das bedeutet dann wohl, das man verschiedene Hormone testen muss.

Ich hatte vor einiger Zeit für 2 Tage das Präparat ARIORA Estradiolvalerat / Dienogest eingenommen, aber sofort sehr fettige Gesichtshaut bekommen und sofort wieder abgesetzt. Ich frage mich aber, ob es tatsächlich möglich ist, innerhalb von 2 Tagen eine Wirkung bzw. Nebenwirkung zu spüren. Was sagen Sie?

Vielleicht ist es dann vorteilhafter Climen zu versuchen?

Viele Grüße

Conny

Expertin-Grüne
Beitrag melden
27.07.2019, 14:04 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Conny,

die erste Woche würde ich immer ausklammern, wenn es sich nicht um schwerwiegende Nebenwirkungen handelt, da viele anfängliche Begleiterscheinungen sich schnell wieder in Wohlgefallen auflösen.
Eine Wirkung ist tatsächlich schon in den ersten Tagen zu spüren.

viele Grüße
Dr. Grüne

Beitrag melden
01.08.2019, 15:11 Uhr
Kommentar

Hallo Frau Dr. Grüne,

ich war mittlerweile bei meiner Gynäkologin und teilte ihr meine Probleme mit dem Estramon Pflaster mit, sie meinte daraufhin, dann gäbe es nur noch pflanzliche Mittel. Letztendlich gab sie dann aber meinem Drängen nach einem Rezept für Climen nach.

Ich habe nun jegliches Vertrauen in diese Ärztin verloren, Terminanfragen in anderen Praxen ergaben aber eine lange Wartezeit bis 30. September.

Seit einigen Tagen habe ich noch unter dem Estramonpflaster starke Kopfschmerzen und Übelkeit entwickelt und seit gestern ganz abgesetzt ohne mit Climen anzufangen. Ich habe große Sorge, dass auch unter Climen wieder Nebenwirkungen auftreten und ich keinen Arzt aufsuchen kann.

Können Sie mir erklären warum ich nicht einfach wieder die Pille Neo-Eunomin einnehmen kann?  Mit dieser Pille ging es mir wunderbar.

Viele Grüße Conny

Expertin-Grüne
Beitrag melden
02.08.2019, 19:15 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Conny,

die Pille ist in Ihrem Alter mit einem zu hohen Nebenwirkungsrisiko verbunden. Daher ist eine Verordnung nicht mehr vertretbar. Zudem ist das enthaltene Östrogen für heute übliche Mittel viel zu hoch dosiert.
Üblicherweise wird das naturidentische Östradiol (im Pflaster) deutlich besser vertragen als das Pillenöstrogen. Könnten Kopfschmerzen und Übelkeit nicht vielleicht andere Usachen haben?

viele Grüße
Dr. Grüne

Beitrag melden
03.08.2019, 15:24 Uhr
Kommentar

Hallo Frau Dr. Grüne,

nach dem Absetzen des Pflasters vor 4 Tagen sind Übelkeit und Kopfschmerzen verschwunden. Vielleicht habe ich auf den zweiten Wirkstoff Norethisteronacetat in dem Pflaster mit diesen Nebenwirkungen reagiert.

Ich habe nun gestern Abend mit Climen angefangen und hoffe sehr, dieses besser zu vertragen und auch, das  diese fettige Haut und fettigen Haare wieder verschwinden.

Vielen Dank für Ihre Antworten.

Viele Grüße Conny

 

 

 

Expertin-Grüne
Beitrag melden
03.08.2019, 18:52 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Conny,

ja, die Chancen sind gut, dass das klappt. Aber Sie brauchen etwas Geduld. In den ersten Tagen-Woche kann es zu einer leichten Übelkeit kommen, Haut und Haare verbessern sich erst mit der Zeit. Hier ist ein Zeitraum von 4 Monaten anzusetzen.

viele Grüße
Dr. Grüne

Beitrag melden
03.08.2019, 20:35 Uhr
Kommentar

Hallo Frau Dr. Grüne,

4 Monate !!!!!!!!! Oh, mit solch einer langen Zeit hatte ich nicht gerechnet.  Bei den Antibabypillen hatte sich mein Hautbild jeweils innerhalb von einigen Tagen gebessert.

Was mir etwas Sorge bei dem Medikament Climen macht, ist die siebentägige Pause. Ich hatte unter Diane 35 und Neo-Eunomin desöfteren in dieser Pause teils heftige Kopfschmerzen.

Würden sich solche Beschwerden in dieser Pause durch ein reines Östrogenpflaster umgehen lassen?

Kennen Sie ein Medikament welches zur Hormonersatztherapie geeignet ist, welches dieselben Wirkstoffe wie Neo-Eunomin , also Östrogen und Chlormadion,  in einer Pille enthält?

Danke im voraus.

Viele Grüße Conny

Expertin-Grüne
Beitrag melden
04.08.2019, 15:45 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Conny,

das Hautbild verbessert sich kontinuierlich. Aber die Wirkung auf die Haare dauert länger, weil die Haare einen so langen Wuchszyklus haben.

Climen gibt es auch als 28-Blister ohne Östrogenpause.

viele Grüße
Dr. Grüne

Beitrag melden
06.08.2019, 11:31 Uhr
Kommentar

Hallo Frau Dr. Grüne,

auf Nachfrage in der Apotheke und nach meiner Suche im Internet gibt es keine Climen 28 zu kaufen. Vielleicht unter einem anderen Namen?

Wissen Sie näheres? Wäre dann doch ein reines Östrogen in der Pause eine Option?

Viele Grüße Conny

Expertin-Grüne
Beitrag melden
12.08.2019, 11:01 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Conny,

vielleicht ist dieses Präparat nicht mehr verfügbar. Das kommt bei Hormonen häufiger vor.
Alternative wäre mit 54 Jahren noch ein durchgängig anzuwendendes Präparat mit Dienogest, ebenfalls ein starkes Antiandrogen. Sie schrieben, dass Sie das zuvor nicht so gut vertragen haben, vielleicht waren das aber nur Anfangsprobleme und es ist einen erneuten Versuch wert.

viele Grüße
Dr. Grüne
Beitrag melden
12.08.2019, 11:22 Uhr
Kommentar

Guten Morgen Frau Dr. Grüne,

ein alternatives Präparat mit Dienogest zu versuchen, werde ich mir merken und dann mit der neuen Gynäkologin besprechen.

Bedeutet dass, das es unsinnig ist, während der 7 tägigen Pause unter Climen ein Östrogenpflaster zu verwenden?

Können Sie mir noch beantworten, ob es ein Präparat zur Hormonersatztherapie gibt, welches dieselben Wirkstoffe wie die Antibabypille Neo-Eunomin, also Östrogen und Chlormadion, in einer Pille enthält?

Ich bin mit der Neo-Eunomin so wunderbar ohne Nebenwirkungen zurecht gekommen.

Dankeschön.

Viele Grüße Conny

Expertin-Grüne
Beitrag melden
12.08.2019, 17:20 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Conny,

 eine Kombination mit Chlormadion gibt es nicht. Aber man könnte ein Östradiolgel/ -pflaster/ oder -spray durchgängig frei mit einem Drg. Chlormadion 2 mg kombinieren.
Eine niedrig dosierte Östradiolgabe wäre auch in der Climenpause möglich.

viele Grüße
Dr. Grüne
Beitrag melden
02.09.2019, 14:46 Uhr
Kommentar

Hallo Frau Dr. Grüne,

während der Einnahme von Climen habe ich leider nur in der 10 tägigen Phase Östrogen + Cyproteronacetat keine Probleme mit meiner Haut. Die restlichen 18 Tage habe ich eine für mich unerträglich fettige Haut und Haare mit Bildung von Pickeln und erhöhter Talgproduktion.

Ich bat meine Frauenärztin deshalb um Chlormadion 2 mg und das Lenzetto Östradiol Spray.

Die Gynäkologin hat sich mit Händen und Füssen gegen das Chlormadion gewehrt und meinte, ich würde davon Brustkrebs bekommen. Ich musste unterschreiben, dass sie mich über die Gefahr des Medikamentes aufgeklärt hätte und ich trotzdem auf eine Verschreibung bestanden hätte. Des weiteren hat sie mir das Chlormadion nur auf einem Privatrezept verschrieben.

Wie sehen Sie das Verhalten meiner Ärztin? Ist es tatsächlich so ungewöhnlich, das Chlormadion in Verbindung mit dem Östradiol Spray bei hormonbedingter Akne in den Wechseljahren zu verschreiben? (Sie fand es allerdings in Ordnung mir 35 Jahre Diane und Neo-Eunomin zu verschreiben.)

Viele Grüße Conny

 

Expertin-Grüne
Beitrag melden
05.09.2019, 16:27 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Conny,

das wundert mich sehr.
Die Anwendung von Chlomadinon ist nicht mit einem höheren Brustkrebsrisiko verbunden, als dies für andere Gestagene gilt.
Das Brustkrebsrisiko steigt mit der Dauer der Hormonersatztherapie, wenn die Therapie nach 2-3 (-5)Jahren beendet wird, scheint das Risiko nicht (wesentlich) beeinflusst zu werden.
siehe:
 
Die Pille Neo-Eunomin enthält ebenfalls 2 mg Chlormadinon. Der Einsatz neben einem Östradiol-Spray in der Hormonersatztherapie ist eher ungewöhnlich, da meist zu Kombipräparaten in Drageeform gegriffen wird (auch z.B. Lafamme wäre möglich).
 
viele Grüße
Dr. Grüne
Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.