Avatar

Einnahme von Famenita

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

09.10.2019 | 12:13 Uhr

Hallo, kann man Famenita auch vaginal einnehmen?

Hatte ich hier vereinzelt gelesen. Ich nehme es seit ca 3 Wochen. Mußte die Dosierung von 200 auf 100mg umstellen wegen heftiger Migräne.

Habe aber seit der Einnahme morgens immer Schwindel und Heftige Übelkeit. Könnte da schon vaginale Verabreichung helfen?

Ich nehme morgens 1hub Gynokardin gel. Pantozol hilft nicht wirklich...

Wie sieht es bei Blutung aus? Trotzdem vaginal?  Hatte sei Juni keine Regel mehr aber jetzt mit der Einnahme der Hormone...

Wie lange dauert es, bis man eine Besserung spürt? Ich hatte vor Ende August nur mäßige Beschwerden, die aufsteigende Wärme und Schweiß Ausbrüche waren zu ertragen und seit Anfang September die ganze Bandbreite von Beschwerden mit heftigen Blutdruck Schwankungen... War im Krankenhaus alles abgeklärt alles in Ordnung auch Schilddrüse...

Im voraus danke für ihre Antwort. 

Liebe Grüße. Suza

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Expertin-Grüne
Beitrag melden
09.10.2019, 19:11 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Suza,

die vaginale Anwendung von Progesteron kann helfen,  solche Nebenwirkungen zu verhindern. Vaginal wird es besonders gut aufgenommen.
Während einer Blutung können Sie für 1 Woche pausieren und dann aber wieder mit der Anwendung beginnen.
Wenn es noch zu Blutungen kommt, empfiehlt sich zunächst eine zyklische Hormonanwendung, dann müssten es aber wieder 200 mg Progesteron sein.
Echte Migräne zählt zu den Kontraindikationen gegen eine Hormonanwendung, schlecht eingestellter Bluthochdruck ebenfalls.
Lassen Sie sich dazu noch mal von Ihrem Arzt beraten.

viele Grüße
Dr. Grüne

Beitrag melden
09.10.2019, 21:25 Uhr
Kommentar

Liebe Frau Dr. Grüne, danke für die Antwort, 

Mein Blutdruck war immer gut eingestellt, aber die Schwankungen sind erst jetzt aufgetreten und vom Hausarzt angenommen, das die Schwankungen durch die Wechseljahre bedingt sind. Daher die HET. Da alles andere abgeklärt worden, als Ursache.

Unter der HET geht benötige ich zwar etwas mehr Candarsetan aber Eder Blutdruck schwankt nicht mehr so und die Spitzen sind nicht mehr bei 210/120 sondern meistens nur bei 160-170/100. Den Migräneanfall hatte ich bei den ersten beiden Einnahmetagen. Und dann wurde auf 100 mg reduziert. Damit waren die Kopfschmerzen weg... 

Was kann den passieren wenn ich trotzdem weiter die Tabletten nehme? 

Liebe Grüße. Suza 

 

 

 

 

 

Expertin-Grüne
Beitrag melden
10.10.2019, 07:24 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Suza,

bei kardiovaskulären Vorerkrankungen mit vielleicht schon bestehenden Gefäßschäden und Migräne erhöht sich das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle.
Bei einer niedrig dosierten Therapie mit Östrogenapplikation über die Haut ist das aber vergleichsweise gering. Vertrauen Sie der Einschätzung Ihres Arztes.

viele Grüße
Dr. Grüne

Beitrag melden
10.10.2019, 09:59 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für Ihre Antwort. 

Liebe Grüße. Suza 

 

Expertin-Grüne
Beitrag melden
10.10.2019, 15:40 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Gern - Alles Gute!

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.