Brustschmerzen und Eierstockzyste

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

18.05.2019 | 08:10 Uhr

Liebes Experten-Team,

ich (44) habe seit 2 Jahren mit Wechseljahrbeschwerden zu kaempfen. Mehrere Hormontests konnten es belegen und auch die typische Symptome sind eindeutig. Die Symptome kommen und gehen, alte verschwinden, neue kommen hinzu. Ich kaempfe mich so durch und hatte auch schon 8 Monate meine Tage nicht mehr, bis ich dann vor 2 Wochen ploetzlich wieder fuer 1 Woche leichte Blutungen/Schmierblutungen hatte.

Nun habe ich seit ein paar Monaten am linken Eierstock eine eingeblutete Zyste (bei Ultraschall-Untersuchung vom FA vor 3 Wochen festgestellt), die mir immer wieder Beschwerden macht (aber aushaltbar und seit 1 Woche weniger werden) und seit ca. 4-6 Wochen beidseitige heftige Brustschmerzen.

Ich nehme seit 1 Jahr naturidentisches Progesteron in Kapselform, was mir sehr geholfen hat. Ich hatte mit 100mg angefangen (1 x abends) und nun seit 3 Wochen nehme ich "nur noch" 50mg (1 x abends), da meine Frauenaerztin meinte, die Brustschmerzen koennten auch von zu viel Progesteron kommen. Die Brustschmerzen sind aber unveraendert, trotz halber Dosis Progesteron. Sie hat die Brust abgetastet und unterssucht und konnte Verdickungen/Wassereinlagerungen feststellen, aber keine wirklichen Auffaelligkeiten.

Meine Fragen waeren:
- Ist es moeglich, dass ich vor 2 Wochen nochmal meine Tage hatte (nach 8 Monaten Pause) oder kann das eher von der Zyste kommen?
- Wie kann eine Zyste platzen/verschwinden, wenn ich keinen wirklichen Zyklus mehr habe?
- Kann es wirklich sein, dass die Brustschmerzen von zu viel Progesteron kommen? Ich dachte immer, dass das Oestrogen fuer Brustschmerzen verantworlich ist? Mein Oestrogen ging aber auch schon langsam nach unten.
- Oder eher das Gegenteil und ich sollte wieder 100mg Progesteron nehmen plus ev. meine Brust mit Progestogel einreiben?
- Waere Agnus Castus und/oder Remifemin empfehlenswert und koennten helfen?
- Kann ich Agnus Castus und/oder Remifemin in Kombi mit den Progesteronkapseln einnehmen oder ist davon eher abzuraten?

Vielen herzlichen Dank,

Chrissy

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Expertin-Grüne
Beitrag melden
18.05.2019, 09:45 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Chrissy,

Brustschmerzen, Eierstockzyste und die nochmalige leichte Blutung deuten eher auf eine relativen Östrogendominanz. Das würde auch zum Lebensalter passen. Welche Östrogenspiegel wurden denn im Labor gemessen?

Man kann pflanzlich behandeln, aber auch eine Erhöhung der Progesterongabe (am besten zyklisch, mit Pausen, die Blutungen zulassen) wäre eine Option, die Sie mit Ihrer Ärztin besprechen sollten.

weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.lifeline.de/wechseljahre/pflanzenmedizin-brustspannen-id36348.html

https://www.lifeline.de/diagnose/laborwerte/wechseljahre-fsh-progesteron-oestrogene-id154674.html

https://www.hormontherapie-wechseljahre.de/hormonbehandlung/vorteil-natuerliches-progesteron-id63688.html

viele Grüße,
Dr. Grüne

 

Beitrag melden
20.05.2019, 02:16 Uhr
Kommentar

Herzlichen Dank fuer Ihre Rueckmeldung, Frau Dr. Gruene!

Die letzten Hormonwerte sind im Feb. gemessen worden, wobei mir die Werte ein bissl seltsame erscheinen im Ganzen. Ich muss aber auch dazu sagen, dass es eine etwas stressige Zeit war rundum den Zeitpunkt vom Test. Die Werte letztes Jahr sahen noch anders aus.

Werte Feb 2019:

Mit/waehrend Progesteroneinnahme (100mg):
FSH: 39 (IU/l), E2 199 (ng/l), Prog 1.89(ng/ml)

In der Woche Pause, also ohne Progesteron:
FSH: 36 (IU/l), E2 66.7 (ng/l), Prog 0.41(ng/ml)

Duerfte ich nochmal fragen:
- Wie kann eine Zyste platzen/verschwinden, wenn ich keinen wirklichen Zyklus mehr habe? Trotzdem moeglich?
- Waere Agnus Castus oder Remifemin empfehlenswert und koennten helfen bei meinen Brustschmerzen/spannen? Wobei Remifemin eher das Oestrogen foerdert, richtig?
- Kann ich Agnus Castus und/oder Remifemin in Kombi mit den Progesteronkapseln einnehmen oder ist davon eher abzuraten?

Ich moechte meinen Koerper nicht weiter durcheinander bringen, aber andererseits natuerlich in dieser verrueckten Zeit helfen, wo ich nur kann.

Da mein naechster FA Termin erst im August ist und ich das Gefuehl habe, dass bei den kurzen Terminen nie wirklich Zeit ist und keine fundierte Antwort moeglich erscheint, versuche ich nun mir hier im Forum weiterzuhelfen.

Besten Dank fuer Ihre Unterstuetzung,

Chrissy

 

Expertin-Grüne
Beitrag melden
20.05.2019, 06:58 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Chrissy,

der Hormonstatus zeigt einen rel. hohen Östrogenwert - passend zu einer Zyste. Eine Eierstockzyste kann sich auch ohne Zyklus zurückbilden.
Eine Kombination von Progesteron und pflanzlichen Mitteln halte ich nicht für sinnvoll. Es wäre sinnvoller, das Progesteron zu dosieren, dass die Beschwerden nachlassen.

viele Grüße,
Dr. Grüne

Beitrag melden
20.05.2019, 09:19 Uhr
Kommentar

Mit "Progesteron dosieren" meinen Sie ev. nochmal erhoehen, oder?

Soll ich mal das Progestogel gegen die Brustschmerzen/Spannen ausprobieren? Ich haette es schon da.

Wie lange dauert es ca, bis das Gel wirkt?

Bestan Dank, Frau Dr. Gruene & viele Gruesse,

Chrissy

 

Expertin-Grüne
Beitrag melden
20.05.2019, 09:23 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Chrissy,

ja, die übliche Progesterondosis liegt in Ihrem Alter bei 200 mg. 50 mg ist vermutlich doch zu wenig.
Vom Gel wird nur wenig resorbiert, an der Brust lokal hilft es aber auch.

viele Grüße,
Dr. Grüne

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.