Avatar

Brennen in der Scheide

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

13.02.2018 | 20:24 Uhr

Liebe Frau Dr. Grüne

ich habe schon seit Wochen ein Brennen in der Scheide mal mehr und mal weniger. Hatte erst Bakterien die mit arilin rapid behandelt wurde und habe dann noch 6 Tage lang Milchsäurezäpfchen genommen. War auch etwas besser aber noch nicht wirklich weg. Bekam dann noch von meiner Praxis einen Anruf das beim Abstrich ( es wurde wohl eine Kultur angelegt ) noch ein Pilz vorhanden war. Habe dann Kadefungin eine Woche lang genommen ( 3 Tage Vaginaltabletten + 1 Woche gecremt ), das Brennen war immer noch nicht ganz weg. Habe dann noch mal einen Termin beim FA gemacht und es wurde noch mal ein Abstrich gemacht und eine Kultur angelegt, auf das Ergebnis ich noch warte. Er sagte es wäre nichts mehr entzündet nur die Haut geht noch etwas ab infolge der Behandlung. Er hat auch unter dem Mikroskop noch etwas gesehen das aber harmlos wäre und den Namen ich leider vergessen habe. Er hat mir dann Oestro-Gynaedron M 0,5 verschrieben die ich nun 2 Wochen lang einführen soll und dann äußerlich einmal tgl. eincremen soll bis die Tube leer ist. Das Brennen sei infolge der Scheidentrockenheit durch Östrogenmangel und keine große Sache ( er hat das Problem ja nicht ). Aber jetzt war es erst einigermaßen gut und ist jetzt wieder unangenehmer geworden mit etwas Ausfluss. Kommt vielleicht durch die Creme. Habe wie schon gesagt nur ein Brennen und KEINEN Juckreiz. Ich verhüte auch noch zusätzlich mit Kondomen. Bis auf einmal . Da haben wir es wieder ohne probiert. Aber danach ist das Brennen wieder etwas schlimmer geworden. Bin mit meinem Latein langsam am Ende. Will auch nicht schon wieder zum Arzt. Was könnte ich sonst noch tun? Gibt es etwas was ich noch nehmen kann wenn die Creme zu Ende ist ? Und ist das alles normal ? Ich bin 52 J. und nehme die Pille Maxime

Viele Grüße

Sabine

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Expertin-Grüne
Beitrag melden
13.02.2018, 21:19 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Heavymetal,

normal sind solche Beschwerden natürlich nicht. Aber noch etwas länger bestehende irritative Schleimhautbeschwerden nach Infektionen sind keine Seltenheit.
Ausfluss kann Folge der vaginalen Creme-Behandlung sein.
Aufgrund des Brennens bleibt nun tatsächlich zunächst abzuwarten, ob im Abstrich weiterhin krankhafte Keime nachweisbar sind. Ansonsten könnte man die Gesundung Scheidenflora mit einem Milchsäurepräparat / einer Milchsäurekur unterstützen.

Selbstverständlich sollten Sie sich erneut an Ihren Arzt wenden, wenn immer noch Beschwerden bestehen. Sofern diese vor allem im Bereich der Schamlippen lokalisiert sind, kann auch eine Gewebsprobe sinnvoll sein, um die Ursache zu klären.

Mit 52 Jahre sollte die Einnahme der Pille besser demnächst auf ein Hormontherapiepräparat mit natürlichem Östrogen umgestellt werden.

viele Grüße!

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.