Avatar

Blutungen in der Memopause

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

23.04.2022 | 14:02 Uhr

Hallo an TomDoc,

heute wende ich mich mal an Sie, da ich ihre Beiträge mit großen Interesse lese. Dazu erstmal meine Vorgeschichte ( etwas länger:-)) Bin gerade 60 Jahre geworden, bin nicht übergewichtig und sehr sportlich, mache seit meinem 48 Lebensjahr eine HET mit bioidentischen Hormonen. Hatte damals zu beginn eigentlich alle Beschwerden die man sich nicht wünscht. Bluthochdruck, depressive Verstimmung, extreme Blutungen, Panik und schlaflose Nächte. Dazu muss ich evtl auch erwähnen das ich in jungen Jahren bereits extreme Hormonstörungen hatte. Nach der Geburt meiner ältesten Tochter 1988, auch eine ausgeprägte Schwangerschaftsdepression.

So, 10 Jahre HET gings mir eigentlich immer recht gut, mit Anfangs Utrogest danach mit einem Hub Estreva. Diese Dosierung wurde vom Hormonzentrum empfohlen. 2020 hatte es jetzt plötzlich mit Blutungen angefangen ( man vermutete damals den Zusammenhang einer Cortisongabe mittels einer Infiltration an der HWS. Hatte jetzt dann auch fast zwei Jahre Ruhe mit den Blutungen. Kurz vor Weihnachten 2021 gings leider wieder los ( fast wie Peridenblutung) daraufhin wurde ich im Februar 2022 ausgeschabt. Der Befund war unauffällig und die Schleimhaut bei der letzten Vorsorge vor 2 Wochen, lt meiner Ärztin ganz dünn. Hatte auch mit den Hormonen pausiert, bzw wollte versuchen die Theraphie jetzt mal zu beenden. Das funktioniert genau zwei Wochen, dann kommen alle Beschwerden wieder. Habe dann die Theraphie mit 1/2 Hub Estreva Abends und 1 Utrogest 100 Abends wieder begonnen.

Es ist halt leider auch so, das ich mit jeder Blutung ein PMS dazu habe, zwei Tage davor gehts mir richtig schlecht. "Hormongesteuertes Ungeheuer".

Meine Frage jetzt dazu: Kann es sein dass ich das Progesteron nicht mehr richtig aufnehme bzw. meine Körper es nicht verwertet!? Soll ich auf 2 Kapseln erhöhen (vaginal oder oral? bisher nahm ich es immer oral). Bin grad am verzweifeln. Ohne HET gehts nicht...mit bekomm ich Blutungen.

Freue mich auf ihre Antwort und ihren Rat.

Vielen lieben Dank im Voraus.

Ah ja, Mitte Mai habe ich einen Termin beim Endokrinologen füür einen Hormonstatus.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
23.04.2022, 16:18 Uhr
Antwort

Anhang: Das Wichtigste hätte ich fast vergessen...hab jetzt seit 1 Woche leider trotz Ausschabung wieder eine Blutung. Drum die Frage ob ich das Utrogest evtl. erhöhen sollte. 1 Kapsel Oral, 1 Kapsel Vaginal? Mit 2 Kapseln Oral bin ich am Morgen wie eine Schlaftablette.

Grüße nochmal.

Expertin-Grüne
Beitrag melden
23.04.2022, 18:12 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Sassies,

In welcher Dosierung verwenden Sie denn das Progesteron? Bisher oral oder vaginal?

Mit 60 Jahren wäre es eher an der Zeit, die Hormone abzusetzen anstatt die Dosierung zu erhöhen. Ein 1/2 Hub Estreva dürfte keine nennenswerte Wirkung haben und daher auch keine bedeutsamen Beschwerden beim Absetzen verursachen.
Möglicherweise hatten Ihre Beschwerden, die nach dem Absetzen aufgetreten sind, andere Ursachen.
Achten Sie auf eine gesunde und bewegungsreiche Lebensführung, Verzicht auf Genussgifte etc.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Grüne

Expertin-Grüne
Beitrag melden
23.04.2022, 18:12 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Sassies,

wir hatten in diesem Forum bereits im Februar Kontakt. Damals hatten Sie die Frage versehentlich an Herrn Prof. Bohnet gerichtet.

Mich wundert, wo sie Beiträge von TomDoc lesen?
Ich betreue dieses Forum seit vielen Jahren!

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Grüne

 

Avatar
Beitrag melden
23.04.2022, 19:30 Uhr
Antwort

Hallo Frau Dr. Grüne,

ja, ich habe einige Male mit Prof. Bohnet geschrieben. TomDoc., ist der nicht auch unter Lifeline?

Na ja, um ihre Frage zu beantworten: ich hab die ganzen Jahre über das Utrogest 100 oral genommen. Ich dachte mir ja auch, das mit 60 Jahren endlich ein Ende in Sicht ist. Nur war das nicht Möglich, nach 3 Wochen kamen wieder extreme Beschwerden, wie Bluthochdruck und nächtliches Schwitzen ( ganz heftig) zurück. Aber jetzt gelingt mir der Einstieg nicht  so richtig. Wie gesagt, trotz Ausschabung wieder Blutungen. Drum die Frage ob ichs evtl. mit zwei Kapseln versuchen kann, bzw ob es sinnvoller wäre bei einer zu bleiben, aber dafür vaginal. Hab mal gehört dass das besser verwertet wird!? Meine Frauenärztin meinte ich soll noch ein Jahr bei den Hormonen bleiben.

Wäre jetzt auch in meinem Sinne, nur diese ständigen Blutungen verunsichern mich halt grad sehr.

Danke nochmal im Voraus für ihre Bemühung.

Mit einem 1/2 Hub Estreva würd ich auch gut klar kommen. Hab mich in letzter Zeit viel eingelesen...drum versteh ich grad gar nicht warum unter dieser Dosierung überhaupt soviel Schleimhaut (in kürzester Zeit) aufgebaut wird das es blutet.

Avatar
Beitrag melden
23.04.2022, 19:57 Uhr
Antwort

Jetzt muss ich mich entschuldigen, die Beiträge von TomDoc sind ja "uralt". Aber gerne würde ich mich von Ihnen beraten lassen. Bin wie gesagt grad am verzweifeln. Ich ernähre mich gesund bin sehr sportlich unterwegs (Nordic walken und moderates Krafttraining).

 

Expertin-Grüne
Beitrag melden
24.04.2022, 09:50 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo Sassies,

ich sehe es ebenso: 1/2 Hub des Gels kann nicht Ursache eines stärkeren Schleimhautfaubaus sein.
Lassen Sie mal Ihre Östrogenwerte im Blut zur Orientierung bestimmen. Östrogene können auch aus dem Fettgewebe stammen.
Progesteron in vaginaler Anwendung wird besonders gut aufgenommen, von daher wäre hier ein Wechsel des Applikationsweise überlegenswert.
Fragen zur Dosierung klären Sie ansonsten bitte immer mit dem behandelnden Arzt,

viele Grüße
Dr. Grüne

Avatar
Beitrag melden
24.04.2022, 13:19 Uhr
Antwort

Vielen lieben Dank Frau Dr. Grüne für ihre Antwort. Hab ja jetzt dann den Termin beim Endokrinologen für einen Hormonstatus. Heute ist bereits der 6.Tag der Blutung, hört halt nicht auf. Aber ok. muss ich halt jetzt schauen wies weitergeht. Werde Ihnen, wenn ich darf, berichten wie es mit den Werten ausschaut.

Schönen Sonntag noch für Sie.

Herzliche Grüße

Expertin-Grüne
Beitrag melden
24.04.2022, 16:31 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne
Hallo Sassies,
 
Hormonstatus und Ultraschallkontrolle der Schleimhaut lassen die Situation einschätzen.
Ich wünsche alles Gute. Melden Sie sich gern wieder.

viele Grüße
Dr. Grüne

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.