Avatar

Blutung trotz Utrogest

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

23.05.2007 | 09:16 Uhr

Sehr geehrter Hr. Dr. Dossler,
Sie haben mir schon mehrmals geholfen, jetzt habe ich nochmal eine Frage an Sie:
Wegen vorzeitigen WJ mit 39 (bin jetzt 43)nehme ich seit mehreren Monaten Estreva Gel 2x tgl. 1 Hub und vom 14.-26. Tag Utrogest. Meine Blutung bekomme ich aber immer schon so um den 20.Tag! Ich habe schon alles mögliche ausprobiert: Utrogest oral, rektal, vaginal. Sie haben mir empfohlen, die Dosis zu erhöhen (meine FÄ hat mir telefonisch auch dazu geraten). Letzten Zyklus habe ich 2 Utrogest genommen und die Blutung setzte wieder am 2O. Tag ein ! Ich bin auch sehr gereizt an den Tagen vor der Blutung und kurz nach der Blutung. Auch Schwindel,Kopfschmerzen, fette Haut kommen dazu. Ich messe regelmäßig die Aufwachtemperatur, es findet nur ein minimaler Temperaturanstieg unter Utrogest statt. (Erhöhung um 0,2 Grad, früher vor den WJ um mind.0,5 Grad).Kann es sein, daß das Utrogest aus irgendwelchen Gründen bei mir nicht wirkt? Was kann ich tun? welches Gelbkörperhormon ist für mich das Richtige? Auch meine Testosteronwerte sind sehr niedrig, ich bekam von meiner FÄ Testogel verschrieben. (hilft aber nicht wirklich) Ich nahm auch schon mal Femoston 2/10 , da ging es mir sehr schlecht: starke Kopfschmerzen und 10 kg Gewichtszunahme in 9 Monaten!!! Ich bin schon richtig verzweifelt.
Vielen Dank für Ihre Mühe
Mit freundlichen Grüßen
Ella

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

2
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
25.05.2007, 10:51 Uhr
Antwort

Hallo Ella

Sag mal, warum nimmst du Östrogene? Hattest du keine Regel mehr bekommen? Dass ich wußte, man braucht Östrogene nur wenn man einen Mangel hat und man seine Regel nicht mehr bekommt..

Ich bekomme meine Regel regelmässig, mal habe einen Eisprung, mal nicht.. wenn ich keinen Eisprüng habe, kommt meine Regel auch früher..sogar am 18 Zyklustag..

Mich stört es aber nicht...der Körper verändert sich doch am Anfang der WJ..deswegen wird unsere Regel unregelmässig...mal kommt sie früher, mal später..man bekommt sie gar nicht richtig..oder doch ganz stark..
Einige Frauen haben Dauerblutugen, die sehr stark sind..andere nur Schmierblutungen..

Es ist echt ein Durcheinander..Jeder Zyklus ist auch anders..

Die Hormone, die man dann nimmt können die Beschwerden lindern aber nicht ganz beseitigen..damit müssen wir leben..

Die Natur können wir Menschen nicht nachmachen..
Ich habe mich schon an das Durcheinander gewöhnt..ich kenne es seit Monaten nicht anders..Man spürt.. es verändert sich was..Schade nur, dass du ich ich so früh damit zu tun haben..ich werde im September 40 Jahre jung.. Es ist ein sehr interessantes Alter, finde ich..

Ich hoffe nur, dass es nicht schlimmer wird..ich tue schon eine Menge dagegen..

Liebe Grüße, Reina

Avatar
Beitrag melden
18.07.2007, 09:23 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Hr. Dr. Dossler,

habe nun 2 Zyklen GESTAKADIN ausprobiert (zusätzlich zu 2x tgl. 1 Hub Estreva-Gel). Im 1. Zyklus 1 Tablette täglich vom 14.- 25. Zyklustag : Blutung am 20. ZT!!! Im nächsten Zyklus hat mir meine FÄ empfohlen die doppelte Dosis Gestakadin auszuprobieren: Blutung am 21. ZT!!!
Egal welches Gestagen ich verwende, es scheint keinerlei Wirkung auf meinen Körper zu haben! Nun habe ich den FA gewechselt, eine Ausschabung wurde gemacht: o.B.
Mein FA ist ratlos, kann sich das nicht erklären. Er findet es besser, Estreva-Gel und Utrogest täglich anzuwenden, so daß es zu keiner Blutung mehr kommt. Falls wir die verfrühte Blutung nicht in den Griff kriegen rät er mir die Gebärmutterschleimhaut veröden zu lassen oder die Gebärmutter entfernen zu lassen.
Können Sie mir einen Tipp geben? Wäre die klassische Pille eventuell auch etwas für mich? Mein FA meint, es könnte sein, daß meine Eierstöcke dazwischenfunken und noch minimal arbeiten.
PS: WJ setzten vor 4 Jahren bei mir plötzlich im Alter von 39 Jahren ein. Ausgelöst durch einen Schock und psychischen Stress. Hatte massivste WJ-Beschwerden (Depressionen, Hitzewallungen, Kopfschmerzen...) aber immer noch relativ regelmäßige Blutungen. Bluttest wurde mehrmals am Zyklusanfang gemacht: Östrogen extrem niedrig (unter Nachweisgrenze, FSH sehr hoch!!
Was ist nur mit mir los? Was würden Sie mir empfehlen?
Vielen Dank für Ihre Mühe.
Mit freundlichen Grüßen
Ella

Avatar
Beitrag melden
18.07.2007, 09:51 Uhr
Antwort

Hallo Ella,
Ihre eigene Idee mit der *klassischen Pille* erscheint mir tatsächlich die sicherste Lösung Ihres Problemes zu sein.
Falls nach 3 Monaten immer noch kein stabiler Zyklus entstanden sein sollte, wäre die Endometriumablation=das *Trockenlegen der Gebärmutter* eine sinnvolle Alternative.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
18.07.2007, 10:18 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Hr. Dr. Dossler,
vielen herzlichen Dank für Ihre schnelle Antwort. Welches Präparat empfehlen Sie? (Vor vielen Jahren/Jahrzehnten habe ich MARVELON genommen) Wie soll ich Ihrer Meinung nach die Pille einnehmen? Soll ich sie durchnehmen-ohne Pause? Die normale 7-tägige Pause kann ich nicht machen, da ich sofort in ein Östrogen-Tief falle, mit allen furchtbaren Beschwerden! Kann ich in der einnahmefreien Zeit Estreva-Gel anwenden?-kommt es dann überhaupt zu einer Abbruch-Blutung?

Vielen lieben Dank, und freundliche Grüße
Ella

PS: Ich bin so froh, daß es Sie gibt! Wären nur alle Ärzte wie Sie!!! DANKE!

Avatar
Beitrag melden
23.07.2007, 09:27 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Hr. Dr. Dossler,
vielen herzlichen Dank für Ihre schnelle Antwort. Welches Präparat empfehlen Sie? (Vor vielen Jahren/Jahrzehnten habe ich MARVELON genommen) Wie soll ich Ihrer Meinung nach die Pille einnehmen? Soll ich sie durchnehmen-ohne Pause? Die normale 7-tägige Pause kann ich nicht machen, da ich sofort in ein Östrogen-Tief falle, mit allen furchtbaren Beschwerden! Kann ich in der einnahmefreien Zeit Estreva-Gel anwenden?-kommt es dann überhaupt zu einer Abbruch-Blutung?

Vielen lieben Dank, und freundliche Grüße
Ella

PS: Ich bin so froh, daß es Sie gibt! Wären nur alle Ärzte wie Sie!!! DANKE!

Avatar
Beitrag melden
23.07.2007, 10:15 Uhr
Antwort

Hallo Ella,
die Pille durchnehmen können sie nur machen, wenn keine Blutung erwünscht ist und sie bei anfänglichen Zwischenblutungen nicht gleich *am Rad drehen*.
Marvelon ist eine altbewährte Pille, die es inzwischen auch in schwächerer Ausführung gibt: Lovelle.
Wenn Sie bei der 21 tägigen Einnahme bleiben mit 7 tägiger Pause, dann können Sie, falls sie diesen von Ihnen beschriebenen Östrogenabsturz befürchten, in der Pause ganz gut das ESTREVA-Gel anwenden - aber bitte nicht hoch dosieren, sonst bringen Sie wiederum das Blutungsverhalten durcheinander.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc
p.s.
auch danke für das nette Lob

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.