Avatar

Chronische Sehnenansatzreizung - Gar nicht heilbar?

Kategorie: Ernährung-Fitness » Expertenrat Sportmedizin | Expertenfrage

01.02.2021 | 16:13 Uhr

Guten Tag,

ich habe seit 2 Jahren leichte Schmerzen im Ellenbogen, die sich nun vor einigen Tagen verschlimmert haben. Vor einiger Zeit wurde beim Radiologen eine chronische Sehnenansatzreizung am Ellenbogen festgestellt, inklusive Verhärtung am Knochen/der Sehne (ich weiß es leider nicht mehr genau). Es geht um die Sehne, die aus der Richtung des Trizeps kommt, der schmerzende Bereich ist also sehr gut mit der Fingerspitze zu ertasten und sogar zu überdecken. Die Schmerzen bestehen nur unter Belastung, mittlerweile ist es auch bei leichter Belastung zu spüren.

Mein Arzt sagte mir damals, dass er nichts behandeln kann und selbst eine Stoßwellentherapie in der Regel wenig bewirkt bei einer chronischen Reizung. Ich solle einfach den Arm von nun an so wenig wie möglich belasten.

Gibt es wirklich keine Möglichkeit, wieder eine gesunde, voll belastbare Sehne zu bekommen? Ich bin noch keine 30 Jahre alt und kann so viele Sportarten nicht ausüben und bin auch im Alltag eingeschränkt mit einem Arm, der nicht belastbar ist. Für mich ist das schwer zu akzeptieren.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Eisen
Beitrag melden
01.02.2021, 17:13 Uhr
Antwort von Experte-Eisen

Hallo,

leider ist bei Sehnenerkrankungen oft keine 100%ige Heilung möglich. Das liegt am speziellen Stoffwechsel des Sehengewebes. Ich würde auf alle Fälle eine rheumatische Erkrankung (z.B. Morbus Bechterew) ausschließen lassen und wenn dort nichts zu finden ist eine Stoßwellentherapie ausprobieren. Oft bleiben als letzter Versuch ein operativer Eingriff mit Verlegung der Sehne.

Beste Grüße

Dr. Eisen

Beitrag melden
01.02.2021, 17:42 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für Ihre Antwort. Auch nach einem solchen operativen Eingriff bliebe die Sehne weniger belastbar?

Experte-Eisen
Beitrag melden
01.02.2021, 18:10 Uhr
Antwort von Experte-Eisen

Hallo,

normalerweise ist die Belastbarkeit gut und die Schmerzen sollten weg sein. Sie sollten sich aber an einen Spezialisten wenden!

Viele Grüße

Dr. Eisen

Beitrag melden
11.02.2021, 06:03 Uhr
Kommentar

Erneut vielen Dank für Ihre Antwort, ich werde das weitere Vorgehen mit einem Facharzt vor Ort besprechen.

Eine Frage hätte ich allerdings noch, da ich mir nicht sicher bin, ob ich Sie richtig verstanden habe: Ist der Arm in der Regel nach einer solchen Operation dennoch dauerhaft bedeutend weniger belastbarer als ein gesunder Arm, bei dem der Sehnenansatz nie chronisch entzündet war?

Bedeutend im Sinne von einschränkend bei der Arbeit und beim Sport, sodass in diesen Bereichen auch künftig viele Tätigkeiten nicht mehr ausgeführt werden können.

Denn wenn eine Operation eine gut belastbare Sehne liefern kann, erschließt es sich mir nicht, warum eine solche OP nicht standardmäßig vorgeschlagen und durchgeführt wird.

Experte-Eisen
Beitrag melden
11.02.2021, 18:25 Uhr
Antwort von Experte-Eisen

Hallo,

das Problem ist, dass der Ausgang einer solchen Operation nicht immer sicher vorhersehbar ist. Es gibt viele Fälle, da kommt es nach der Op zu einer vollen Belastbarkeit, aber leider auch Fälle, wo die Belastbarkeit reduziert ist. Es kommt immer auf die individuelle Situation an. Das kann der Kollege vor Ort sicher gut beurteilen!

Beste Grüße

Dr. Eisen

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.