Avatar

Woher kommt der toxische Speichel?

Kategorie: Allgemeinmedizin » Hausarzt | Expertenfrage

13.01.2022 | 21:31 Uhr

Hallo,

nach 1, 2, maximal 3 Stunden Schlaf wache ich auf. Seit Mai 2021.
In meinem Mund bildet sich beim Schlafen ein Gemisch aus Speichel und sonstwas.
Es riecht nach nichts, es schmeckt nach nichts.
Manchmal habe ich das Gefühl die Flüssigkeit ist bitter.
Die Schleimhaut ist rauh und brennt, fühlt sich manchmal heiss an. 
Die Zähne fühlen sich eigenartig an. Mehrere sind schon kälteempfindlich.
Auf den Lippen ist ein Belag.
Ich spüle das Zeug nach dem Aufwachen mehrmals mit Wasser aus.
Es dauert ca. 1 Stunde bis ich wieder einschlafen kann.
Am Tag sind die Beschwerden erträglich, aber nie weg.

Zuerst habe ich gedacht, die Magenmanschette die man vor 20 Jahren wegen Zwerchfellbruch gemacht hat,
hat sich zurückgebildet und es läuft beim Schlafen wieder Magensäure bis in den Mund hoch wie damals.
Das habe ich auch meinem Hausarzt gesagt.
Der hat mir Pantoprazol verschrieben.
1 Morgens, 1 Abends. Null Verbesserung.
Magenspiegelung. Dort wurde am Mageneingang ein Fleck mit Magenschleimhaut entdeckt.
Schluckröntgen. Kein Rückfluss des Kontrastmittels in die Speiseröhre.
Die Magenschleimhaut wurde entfernt. Null Verbesserung.

Als ich vor ein paar Tagen den Impfpass vor mir liegen hatte kam mir der Gedanke, dass das
mit der Imfpfung gegen Covid zusammenhängen könnte.
Angefangen hat es ein paar Tage nach der 1. Impfung mit Moderna.
Der Höchststand war am Tag nach der 2. Impfung.
Da hat sich die Rachenschleimhaut abgelöst wie nach einer Verbrennung mit einer heissen Kartoffel.
An diesem Tag hat mich auch mein Hausarzt ins Krankenhaus überwiesen für die Magenspiegelung.

Was ist das? Magensäure? Gallenflüssigkeit (Gallensteine bekannt)?
Kann sich im Rachen säurebildende Magenschleimhaut bilden wie in der Speiseröhre?
Kann das mit der Imfpfung zusammenhängen?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
14.01.2022, 10:14 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo!

Dass sich die Rachenschleimhaut nach der Corona- Impfung abgelöst hat, ist mir so noch nicht begegnet , über vorübergehende Hauterscheinungen berichten jedoch Patienten manchmal nach der Impfung. Denke nicht, dass Ihre Impfung für den anhaltend unangenehmen Geschmack verantwortlich ist, hierüber wird von Patienten recht häufig berichtet. Wenn krankhafte Ursachen aus dem Magen-Darm-Bereich ausgeschlossen wurden, kann z.B. Diabetes oder eine Schilddrüsenfunktionsstörung eine Rolle spielen. Auch Medikamente, Zahnprobleme oder hormonelle Veränderungen wären als Auslöser denkbar,

Gruss

Dr Schulz

Beitrag melden
14.01.2022, 22:02 Uhr
Kommentar

Hallo, erstmal vielen Dank für die Antwort.
Unangenehmer Geschmack ist milde ausgedrückt. Fühlt sich eher an als hätte man Kloreiniger getrunken. Das brennt schon ziemlich heftig.
Mit kalter Milch ausspülen hilft relativ gut. Habe ich heute Nacht entdeckt. Da konnte ich das erste Mal schnell wieder einschlafen. Das erste Mal seit 6 Monaten wieder über 4 Stunden geschlafen.
Der Laborbericht vom IMD Labor Berlin zeigt hohe Werte von Gold, Indium, Nickel, Quecksilber, Silber und Zinn im Morgenspeichel.
Alle Werte im roten Bereich, was immer das bedeutet.
Meine Zahnärztin glaubt das kommt vom Metall in den Plomben, Kronen und Brücken. Ich glaube nicht dran, dass es davon kommt.
Das ist zu schnell und zu heftig gekommen.
Möglicherweise hat der Arzt beim Entfernen der heterotopen Magenschleimhaut in der Speiseröhre nicht alles erwischt.
Wie kann man ausschliessen, dass es sich um Magensäure handelt?
Kann sich im Rachen heterotope Magenschleimhaut bilden?
Vor der Manschettenoperation hatte ich ein krasses Fremdkörpergefühl im Hals. Das ist jetzt nicht da.

Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
15.01.2022, 11:47 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo!

Würde einmal mit dem behandelnden Arzt besprechen, ob nicht eine 24-Stunden-pH-Metrie für Sie sinnvoll sein könnte. Hier wird der pH-Wert über 24 Stunden in Magen und Speiseröhre gemessen. So könnte man feststellen ob es sich um einen Reflux von Magensäure handelt. Grundsätzlich kann sich heterotope Schleimhaut an vielen Stellen des Körpers bilden, auch im Rachen. Das wäre aber sehr unwahrscheinlich,

Gruss

Dr Schulz

Beitrag melden
15.01.2022, 21:20 Uhr
Kommentar

Hallo!

Wenn es sich um Magensäure handelt, müsste dann nicht Pantoprazol eine Verbesserung bringen?
Z.b. 40 mg morgens und 40 mg abends?

Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
16.01.2022, 20:24 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo!

Normalerweise ja, aber es kann leider bei jedem Medikament auch sein, dass es im Einzelfall nicht wirkt,

Gruss

Dr Schulz

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Allgemeinmedizin