Avatar

Struma - verschiedene Diagnosen

Kategorie: Allgemeinmedizin » Hausarzt | Expertenfrage

22.07.2021 | 13:29 Uhr

Sehr geehrte Experten,

Ich war am Montag beim Arzt und dieser hat im Ultraschall eine vergrößerte Schilddrüse festgestellt. Er meinte sei aber definitiv nichts schlimmes. Im Anschluss hat er ein großes Blutbild gemacht meinte aber, dass wir das alles erst in 3 Wochen nach dem Urlaub besprechen können, da er die restliche Woche komplett belegt ist. Das war mir jedoch zu lang also habe ich am folgenden Tag die Ergebnisse des Blutbildes abgeholt und bin zu einer anderen Ärztin. Diese hat jedoch im Ultraschall keine Vergrößerung der Schilddrüse feststellen können, sowie hervorragende Blutwerte festgestellt. Jetzt bin ich maximal verwirrt. Eine Schilddrüse bildet sich ja nicht innerhalb von 3 Tagen zurück ohne das überhaupt was gemacht wurde. Ist es daher wahrscheinlicher, dass der erste Arzt einen Fehler gemacht hat? Die zweite Ärztin ist spezialisiert auf Ultraschall Diagnostik (laut ihrer Homepage). Soll ich ihrer Meinung nach vertrauen oder nochmal einen anderen Arzt fragen? Aber von Arzt zu Arzt zu gehen kann ja nicht die Lösung sein. 

 

Herzliche Grüße!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
22.07.2021, 21:05 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo!

Das ist natürlich verständlich, dass Sie jetzt verunsichert sind,  solch gegensätzliche Befunde sollten natürlich nicht erhoben werden. Welcher Befund nun wahrscheinlich der richtige ist, kann ich leider nicht beurteilen. Klärung könnte die weitere Abklärung z.B. durch eine Szintigraphie bringen,

Gruss

Dr Schulz

Beitrag melden
27.07.2021, 17:11 Uhr
Kommentar

Sehr geehrte Frau Dr. Schulz,

Das ganze hat mir keine Ruhe gelassen, somit habe ich mir noch eine  andere Meinung eingeholt. Der Arzt meinte, dass die Schilddrüse super aussieht. Nicht zu groß, gute dicke, keine Knoten oder Zysten. TSH Wert bei 1.06 auch gut. 

Der erste Arzt hat mir eine Überweisung zur Szintigraphie mitgegeben: Struma diffusa- deutliche Vergrößerung. Supprimierter TSH Wert. Der Normbereich geht aber doch von 0.2 bis 4. Zumindest laut der Norm meines Blutbildes. Wie kann er meinen TSH Wert suf der Überweisung als zu niedrig angeben, wenn er es doch nicht ist? Soll ich trotzdem zur Szintigrafie? Durch die radioaktiven Substanzen ja auch nicht ganz ohne. Des Weiteren haben mir nun zwei Ärzte bestätigt, dass keine Knoten vorhanden sind und die Schilddrüse eine normale Größe hat. 

 

Herzliche Grüße!

Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
27.07.2021, 18:54 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo!

Ein TSH von 1 liegt in der Tat im Normbereich, ggf wurden beim ersten Arzt andere Werte gemessen? Die  Schilddrüse scheint ja normal auszusehen, ggf hat sich der erste Arzt vermessen, das scheint mir wahrscheinlich,

Gruss

Dr Schulz

 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Allgemeinmedizin
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.