Avatar

Staubbelastung und Gesundheit

Kategorie: Allgemeinmedizin » Hausarzt | Expertenfrage

19.02.2021 | 17:03 Uhr
Guten Tag

in meiner Arbeit werden seit Monaten die Decken saniert. Teilweise wird hierdurch sehr viel Staub aufgewirbelt. Heute kam mir die Staubbelastung in der Luft besonders hoch vor. Dort wird gebohrt und gehämmert, leider ohne den Staub abzusaugen, sehr stümperhaft. Trotz FFP2-Maske ist mir von dem Geruch richtig schlecht geworden.

Ich verstehe auch nicht, wieso mein Unternehmen die Mitarbeiter hier nicht besser schützt. Ich habe versucht, mich möglichst nicht in der Nähe dieser Arbeiten aufzuhalten, musste jedoch leider für ein paar Minuten direkt dort durchgehen. Jetzt mache ich mir Sorgen, dass diese kleinen Partikel in meine Lunge wandern und dort Schaden anrichten. Ist diese Befürchtung realistisch? Oder ist bei einer relativ kurzen Exposition die Gefahr nicht so groß?

Kann ich selber etwas tun, um meinen Körper hier noch besser zu schützen? Bzw. gibt es evtl. auch Möglichkeiten, das auch im Nachhinein noch auszugleichen?

Wäre inhalieren gut, oder dass ich versuche viel spazierenzugehen und viel frische Luft einatme?

Vielen Dank und freundliche Grüße

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
19.02.2021, 17:18 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo!

Die FFP-2-Maske hat eine gute Schutzwirkung gegen Feinstaub. Aber auch wenn Sie diese jetzt einmal nicht dicht genug getragen haben sollten, sind bei einer kurzen Exposition keine Gesundheitsschäden zu erwarten. Würde mir daher keine Sorgen machen. Im Nachhinein lässt sich das nicht ausgleichen,

Gruss

Dr Schulz

Beitrag melden
20.02.2021, 16:18 Uhr
Kommentar

Hallo Frau Dr. Schulz,

Vielen Dank!!

Ich habe nun eine Halsentzündung bekommen und einen leichten Husten. Ich hoffe dass dies reiner Zufall ist, bzw. kann so ein schädlicher Staub so etwas auslösen?

Aber der Körper kann vermutlich relativ kurze Belastungen ganz gut wieder ausgleichen, oder? Also von sowas kann ich jetzt hoffentlich nicht irgendwann mal Lungenkrebs oder so bekommen?

Viele Grüße

Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
20.02.2021, 16:54 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo!

Reizstoffe wie Feinstaub oder Nikotin können durchaus eine Halsentzündung bzw eine Bronchitis auslösen, möglicherweise spielen aber auch Erreger (meist sind es Viren) eine Rolle. Wie gesagt, eine Krebserkrankung müssen Sie nach einer solch kurzen Exposition von Feinstaub nicht befürchten,

Gruss

Dr Schulz 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Allgemeinmedizin
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.