Avatar

Juckreiz und Brennen am ganzen Körper

Kategorie: Allgemeinmedizin » Hausarzt | Expertenfrage

21.11.2020 | 14:31 Uhr

Hallo,
ohne Hautveränderungen. Seit 1 Monat dauert das ganze, mit einer Unterbrechung von 1 Woche, wo alles von sebst verschwuden war. Die Haut bleibt normal aus. An einigen Tagen übergeht der Juckreiz in Brennen wie heute z.B. Ansonsten fühle ich mich fitt. Habe keine weitere Beschwerden. Treibe Krafttraining, fahre Rad am WE 40 km pro Tag. Im Vergleich zu Sommer keine Leistungsminderung. Das Gewicht ist unverändert, kein Nachtschweis, kein Wasserlassen nachts, kein Durst. Nicht übergewichtig, sondern athletisch.

Letzte Blutuntersuchungen Januar 2019 alles im grünen Bereich, inkl. Zucker. Damals wurde auch Ultraschall des gesamten Bauchs durchgeführt, keine Auffähligkeiten. März 2019 Magenspiegelung - ebenfalls nichts gefunden. Grund für die Untersuchungen war Übelkeit, Apetitlosikgeit und Schlappheit. Diese verschwanden dann komplett.

Bin Veganer aber nehme zu sich jede Woche eine Tablette B12. Ernähre mich sehr gesund und ausgewogen.

Was könnte es sein?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
21.11.2020, 18:46 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo,

die häufigste Ursache für Juckreit ist trockene Haut, da können entsprechende feuchtigkeitsspendende Cremes/Lotionen helfen. Andere mögliche Ursachen wären z.B. Medikamente oder Allergien /Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Hier müssen nicht immer autveränderungen zu sehen sein. Letztlich sollten sicherheitshalber auch Erkrankungen ausgeschlossen werden, auch wenn Sie sich gut fühlen und gut belastbar sind, z.B. Schilddrüsenüber-oder Unterfunktion, Leber-,Nieren-, Bluterkrankungen,

Gruss

Dr Schulz

Beitrag melden
21.11.2020, 20:40 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für die Antwort!

ich habe einiges schon getestet. Shampoo abgesetzt und auf Naturshampoo von Lavera umgestiegen. Zuvor habe ich jeden Tag geduscht, jetzt mache es nicht mehr so oft, vielleicht könnte daran liegen.

2 Tagen habe ich gefastet, um zu sehen ob was sich bewirkt. Es gab keine Änderung, jedoch war das ein zu kurzes Fasten.

Für einige Tagen habe ich die Nährungsergänzungsmittel abgesetzt, die ich in der Regel täglich nehme: Taurin, Magnesium, Multivitamine, Omega 3, Leinsamen, Kurkuma. Alles das nehme ich seit mehr als 1 Jahr täglich und ununterbrochen. Einzig das Magnesium habe ich erst gestertet nur wenige Tage bevor der Juckreiz zum ersten Mal kam. Zuvor im Leben habe ich nie Magnesium als Tablette eingenommen, außer in Multivitamine.Könnte das Magnesium die Ursache sein? Oder war das ein zeitlicher Zufall.

Außerdem nehme ich 2-3 Mal am Tag veganes Erbsenprotein Shake für Muskelaufbau.

Bin 45 Jahre alt. Könnte dieses Alter schon zur trockene Haut führen oder ist noch zu früh dafür?

Dann habe ich das Sojayoghurt abgesetzt, den ich jeden Tag in großen Mengen zuvor gegessen habe. Es schien mir, dass einige Tagen etwas weniger Juckreiz hatte, dann habe ich wieder ein Becher gegessen und dann scheint es mir, dass der Juckreiz und das Brennen etwas mehr sind. Auch wenn nie wirklich stark wurden. So dass ich jetzt weiterhin eine Allergie auf Soja testen würde mit Verzicht auf Sojaprodukte.

Seit 10 Tagen habe ich die Minoxidil Anwendung abgesetzt, diese habe ich die letzten 2 Jahren topisch gegen Haarausfall mit Erfolg verwendet und nie Nebenwirkungen gehabt.

Das Brennen fühlt sich genauso wie wenn man 2-3 Stunden an der Sonne ohne Sonnenschutz gelegen würde. 100% das gleiche Gefühl.

Ansonsten die Sensitivität der Haut ist unverändert.

Zum Arzt habe ich Angst zu gehen. Wegen Covid-Ansteckung aber nicht nur. Die Wartezeit der Ergebnisse aus jeder Blutuntersuchung sind immer eine Hölle für mich. Ich denke dann alles schlimmste, was im Blut gesehen werden kann und komme nicht zur Ruhe. Ich kann es mir nicht nochmal tun. Hatte eine lange Panik-Attacken Phase 2016-2017, die ich aber dann erfolgreich bekämpft habe und bin seit 2 Jahren durchgehend total stabil und beschwerdenfrei. Nehme auch keinerlei Medikamenten.

Hatte Blutuntersuchungen fast jedes Jahr seit 2015, dann 2016, 2017 und 2019. Die Werte waren relativ stabil, die erste Untersuchung aus 2015 hat Alat Leberwert erhöht gezeigt, sowie Cholesterine und Triglyzeride. Seit 2016 sind aber die erste zwei zurück im Normalbereich gelandet und nur die Triglyzeride sind immer erhöht. Das soll aber keinen Bezug zum Juckreiz haben. An der Obergrenze war bei der letzten Untersuchung allerdings der Billirubin. 1.0, bei der vorherigen jedoch 0.9 fast stabil.

Die Schielddrüse wurde 2016 untersucht, damals wegen der Panik und der Unruhe. Der Arzt sagte, dass diese gesund ist und wie bei einem 20-jährigen glatt ohne Knoten.

Wenn ich schwimme oder dusche merke keinen Juckreiz und kein Brennen. Das könnte sprechen entweder weil diese schwach sind und werden durch das Wasser gedämpft oder weil die Haut nicht mehr trocken ist. Vobei Schuppen sind nicht zu sehen, diese sieht nicht trocken aus, aber die Lippen fühlen sich etwas trocken.

Angst vor Krebs und Diabetes habe ich. Bin alledings nicht krebsvorbelastet, keine Fälle nicht nur in der Familie, sondern bei den Verwandten auch nicht. Jedoch bin Diabetes vorbelastet, meine Oma hatte Diabetes Typ 2 und daraus gestorben 1982 ich war Kind und erinnere es mich noch, mein Vater allerdingst hat 80 Jahren gelebt bis vor 1 Jahr und hatte keinen Diabetes. So dass das Risiko für mich schon etwas geringer sein soll.

Nur so alle Fakten ausgedruckt.

Liebe Grüße

 

 

 

 

Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
gestern, 11:15 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo nochmal,

ein Zusammenhang mit häufigem Duschen kann bestehen, würde zudem versuchsweise einmal Hautprodukte für trockene Haut, welche frei von Konservierungsstoffen/Zusatzstoffen sind, verwenden. Auch mit 45 Jahren kann man unter trockener Haut leiden, vor allem im Winter bei Heizungsluft. Ob hier tatsächlich die Ursache liegt, kann ich aber leider aus der Ferne nicht beurteilen. 

Gruss

Dr Schulz

Beitrag melden
gestern, 12:58 Uhr
Kommentar

Danke nochmal,

die Heizung läuft auf fast maximum in allen Zimmern, allerdings seit 10 Tagen habe ich Becher mit Wasser in den Zimmern gestellt, damit die Luft feuchter wird, aber wenig Änderung.

Gestern habe ich weder Juckreiz noch Brennen gespürt, am Freitag habe die Magnesium-Tabletten abgesetzt, dachte es liegt daran. Aber heute nach dem Aufwachen kam das Brennen zurück und hält über den ganzen Tag. Heute ist eher Brennen als Juckreiz. Von Tag zu Tag die Intensität und das Gefühl ändern sich, es ist nicht immer konstant. Einige Tage stärker, andere Tage ganz leicht, mal wie Juckreiz mal wie Brennen.

Es gab 2-3 Nächte, wo ich Schlaftablette genommen habe um schlafen zu können und den Juckreiz nicht zu spüren, aber sonst nachts ist alles ruhig, merke kaum was aus ohne Schlaftablette, tagsüber wird stärker spürbar. Manchmal fühlt es sich als leichtes Kribbeln, aber selten dieses Gefühl. Meist jucken und brennen.

Ttrotz vegetarische Ernährung über 40 Jahren und Vegane in den letzten 2 Jahren (Fleisch gegessen nur als kleines Kind auf Druck), hatte ich nie B12 Mangel, wurde ein Paar mal untersucht. Provisorisch nehme ich trotzdem Tabletten B12, wie geschrieben, kein Grund für so einen Mangel denke ich mir.

Merkwürdig. Allerdings am gestrigen Abend habe ich geduscht, was ich zuvor 3 Tage nicht gemacht hatte. Gestern habe ich mich abgewogen zum ersten Mal seit mehr als 1 Monat. Damals vor der Beschwerden war ich 81 kg bei 181 cm, und jetzt bin ich wieder genauso 81 kg. Keine Änderung, das ist erstmal beruhigend, dass kein Gewichtsverlust läuft.

Gruß

 

Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
gestern, 14:03 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo!

Das sehe ich auch erstmal so, gut, dass Sie sonst keine Beschwerden oder einen Gewichtsverlust bemerkt haben. Aber leider ist ohne ärztliche Untersuchung aus der Ferne kein Ausschluss einer organischen Beschwerdeursache möglich. Wie gesagt, trockene Haut ist ein sehr häufiger Grund für Hautjucken oder -brennen. Eine Verbesserung der Luftqualität im Wohnraum -sei es durch regelmässiges Lüften und /oder Luftbefeuchtungsmassnahmen- ist grundsätzlich sinnvoll und kann helfen,

viele Grüsse 

Dr Schulz

Avatar
Beitrag melden
gestern, 18:27 Uhr
Antwort

Vielen Dank Dr. Schulz, dass Sie sich für mein Thema Zeit genommen haben.

Es ist mir klar, dass Juckreiz und Brennen nicht einfach zu diagnostizieren sind, es können viele verschiedene Ursachen dahinter liegen. So wie ich aus Ihr Rückmeldung verstehe, es ist venig wahrscheinlich, dass als einzige Symptom an einer inneren Krankheit liegen könnte, in der Regel muss auch was anderes vorhanden sein, aber es ist immer möglich, dass es an einer inneren Krankheit liegen könnte.

Ich bin sehr empflindlich, ich merke sofort wenn etwas nicht stimmt. Jetzt merke ich nichts anderes auffähliges. Jedoch gibt es eine Beschwerde, die mich aber schon lange begleitet. Wenn ich am Arbeitsplatz sitze und ich muss 8 Stunden am Tag im Büro arbeiten, schwellen mir die Füse nachmittags und am Abend wenn ich zu Hause komme, merke es sie werden etwas dick. Über die Nacht ist es dann weg, und am nächsten Morgen sind wieder normal, nicht mehr geschwollen. Das hat im Sommer immer wieder passiert, auch in den vergangenen 1-2 Sommer. Im Herbst auch, aber etwas weniger weil nicht mehr so warm ist. Als ich Bus über mehreren Stunden 30 Stunden mitgefahren bin, das war vor 5-6 Jahren, wurden die Füße auch damals geschwollen. Weil das schon lange immer vorgekommen war, halte es als harmlos. Wenn ich im Homeoffice bin, wie jetzt wegen Corona wöchentlich 3 Tage HO niemals schwellen die Füße zu Hause oder an den Wochenenden, immer nur wenn ich im Büro sitze.

Es liegt nicht an einer Herzschwäche, mein Herz ist gesund, im Sommer bin ich an einem Tag 82 km Fahrrad gefahren, das Herz hat es einwandfrei überstanden wobei ich zuvor noch nie so eine lange Strecke gefahren war und keinen besonderen Training hatte. Vor 3 Jahren hatte ich sogar Kardiountersuchungen unter Belastung, kerngesundes Herz.

An den Nieren könnte es liegen, aber es kann locker auch keine Ursache geben für dicke Füße beim langen Sitzen. Von den Nieren hatte ich nie im Leben irgendwelche beschwerden. Jedoch meine Mutter kriegt dicke Beine seit Jahrzehnten, kann genetisch bedingt sein, sie hat aber auch eine chronische Nierenkrankheit Pielonefritis, die akute Phasen äußern sich aber bei ihr mit hohem Fieber und Schmerzen.

Die Schwellung ist nicht neu, sondern seit Jahren undes fällt mir schwer mit dem Juckreiz und Brennen zu verbinden.

Ich werde weiter beobachten und testen und hoffen, dass es endlich weg geht. Sollte es schlimm werden, dann werde ich auf einer natürlichen Weise gezwungen sein, zum Arzt zu gehen.

Viele Grüße

 

 

 

Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
heute, 10:22 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo nochmal,

möglicherweise liegt die wiederholt auftetende Schwellung an einer Venenschwäche und tritt im Homeoffice nicht auf, weil Sie da ggf öfter aufstehen und sich bewegen. Wünsche Ihnen alles Gute,

Gruss

Dr Schulz

 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Allgemeinmedizin
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.