Avatar

schwankender Blutdruck

Kategorie: Allgemeinmedizin » Forum Allgemeine Gesundheit

22.07.2019 | 15:53 Uhr

hallo liebes Team, (w) 56 Jahre

 mich beschäftigt schon ein paar jahre mein schwankender BD. in der vergangenheit wurde seitens meiner alten HÄ( Rente) nichts dagegen unternommen, sie meinte immer das ich kein hochdruck patient wäre. ihr nachfolger verschrieb mir unter druck meiner frauenärztin Losartan 100 was ich fast zwei jahre nehme und gut vertrage NUR der BD schießt ab und an immer mal wieder hoch wo werte von 200/ 110 möglich sind. vor ein paar tagen war es wieder soweit und ich wurde vom bereitschaftsarzt ins KH eingewiesen wo man mir  amlodplin 5 mg zu den losartan verordnete. dadurch hatte ich 10 tage einen sehr guten BD und mir ging es damit auch sehr gut. im KH selber wurde ein 24 std Blutdruck und ein Herz echo sowie ein EKG gemacht. blutwerte wurde ebenfalls ermittelt und das sehr umfangreich.

einzig der linke herzmuskel ist etwas verdickt aber ohne bedenken, damit kann ich alt werden wenn der BD gut eingestellt wird. gestern abend dann wieder aus dem nichts ein BD von 171/99 wo mit ich mich sehr unwohl gefühlt habe, nackenverspannung und wasser an den fussknöcheln bzw schwere unterschenkel. nachts kam ich auch nicht wirklich in den schlaf. bin dann vormittag zum HA wo nochmal ein EKG ohne befund erstellt wurde. 24 Blutdruck wird im september nochmal in angriff genommen. ich bin so ratlos und irgendwo auch langsam am verzweifeln woran das liegen könnte. 2011 wurd emich die gebärmutter entfernt und ca ein halbes jahr später machte sich der BD bemerkbar. sterlisiert wurde ich 1997 und laut meiner FÄ sollte ich schon durch die wechslejahre sein. wie lange soll das denn noch dauern WENN es im zusammenhang mit den WJ steht  und was könnte man noch abklären lassen ? vor ca 3 wochen wurden die bauchorgane geschallt und bis auf einen gallenstein war wohl auch da alles gut.  das riesen große blutbild aus dem krankenhaus hat auch keinen aufschluss ergeben, alles werte waren gut. urin war auch in ordnung und damit denke ich sind auch die nieren raus ( siehe auch ultraschall bauch). vielleicht bekomme ich hier noch etwas mit auf den weg oder ich muss damit leben....

MfG und vielen dank schon mal Heidi

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
22.07.2019, 15:56 Uhr
Antwort

achso, heute hat der hausarzt mir  diese amlodiplin wieder weg genommen und dafür Lercaniclipin-omniapharm 10 mg aufgeschrieben.

losartan 100 und Lercaniclipin-omniapharm 10 mg soll ich morgend einnehmen.

Beitrag melden
22.07.2019, 15:57 Uhr
Kommentar

Lercanidiplin.Omniapharm 10 mg

Avatar
Beitrag melden
22.07.2019, 16:05 Uhr
Antwort

jetzt hab ich noch  was vergessen, ich rauche 13 jahre schon nicht mehr, trinke auch keinen alkohol und bewegung hab ich auch.

Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
22.07.2019, 16:42 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo!

Nehme an, eine Schilddrüsenerkrankung als Ursache des Bluthochdrucks wurde ausgeschlossen? In jedem Fall würde ich eine zusätzliche Abklärung bei einem Nierenspezialisten empfehlen, z.B. kann eine Verengung der Nierenarterien oder eine Nierenerkrankung zu Bluthochdruck führen. Natürlich kann es auch an den Wechseljahren liegen oder einfach Veranlagung sein. Ein regelmässiges leichtes körperliches Ausdauertraining kann die Ansprechbarkeit der Medikamente auf den Blutdruck verbessern, ggf sprechen Sie einmal Ihren Hausarzt darauf an,

Gruss

Dr Schulz

Beitrag melden
22.07.2019, 17:03 Uhr
Kommentar

Hallo Frau Dr.Schulz,

ja SD hat der Hausarzt auch getestet, nieren in diesem Umfang wären glaube ich auch das einzige was dann noch eine möglichkeit wäre. mein hausarzt war früher auch mal Notarzt und er meinte das er zu vielen Frauen gerufen wurde die auch solche symptome wie ich hatten. ich hoffe sehr das die neuen Medikamente dieses mal auf dauer anschlagen und ich nicht schon wieder  nach 10 tagen neue testen muss. schlimm wenn das alles tatsächlich " nur" von den WJ kommt, denn das wünscht man ja seinem schlimmsten Feinden nicht. die Frauenärztin will keine Hormone prüfen, in meinem fall wäre das ja nur das östrogen, da sie meint es wären unnötige kosten.

da ich in der Gebäutereinigung bin ( zur Zeit im Urlaub) hab ich eigentlich genug bewegung und zusätzliche gartenarbeit hab ich auch, werde mir aber ihren vorschlag leichtes körperliches ausdauertraining annehmen und durchziehen. vorige woche bin ich hier noch steile berge hochgelaufen und hab ohne probleme federball mit meiner nicht gespielt und dann plötzlich aus dem nichts der BD anstieg..... :(

vielen Dank Heidi

Beitrag melden
22.07.2019, 18:27 Uhr
Kommentar

ceratinin  μmo   l45-88    73,0

Harnsäure    μmol  0-465   207

TSH   mU/l   0,40-4,00       3,52

Bilirubin   gesamt μmol/l   2-21         10,20

glom.Filatrationsrate nach MDRD   ml/min   84-138     76,0- dieser wert ist zu niedrig  sehe ich gerade. mein HA und auch im Krankenhaus hat niemand etwas dazu gesagt-

Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
23.07.2019, 10:24 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo nochmal,

ja, da dürfte man tatsächlich ausreichend Bewegung haben! Wie gesagt, die Wechseljahre können eine Rolle spielen, aber lassen Sie sich auch einmal von einem Nierenspezialisten untersuchen,

Gruss

Dr Schulz 

Beitrag melden
23.07.2019, 13:25 Uhr
Kommentar

hallo,

sehen sie anhand der werte bedarf die nieren von einem spezialisten untersuchen zu lassen ? wie gesagt wurde mir leider seitens vom krankenhaus und auch nichts vom hausarzt vermittelt.

LG heidi

Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
23.07.2019, 15:01 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo!

Die leicht erniedrigte glom.Filtrationsrate muss nicht unbedingt bedeuten, dass eine Nierenerkrankung vorliegt, kann auch mal bei Gesunden leicht erniedrigt sein. Trotzdem würde ich sicherheitshalber einen Nephrologen aufsuchen, u.a. um auszuschliessen, dass Gefässveränderungen im Bereich der Niere vorliegen, die zu erhöhtem Blutdruck führen können (Nierenarterienstenose),

Gruss

Dr Schulz

 

 

Beitrag melden
23.07.2019, 17:56 Uhr
Kommentar

ich war vorhin beim HA urin abgeben vielleicht findet er einen hinweis je nach dem was er alles testet. haben sie vielen dank für die info, ich werde auf jedenfall drauf schauen und mit meinem HA drüber sprechen.

die symptome passen im moment jedenfalls überhaupt nicht zusammen. lunge wurde ja auch vor 2 wochen geröngt und da gab es auch keinen hinweis. Elektorlytei, serum sind auch alle super.

nochmal ganz lieben dank.

MfG heidi

Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
24.07.2019, 12:48 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo Heidi,

gut,  dass auch Ihr Hausarzt nochmal eine Kontrolle macht. Bei der Befundbesprechung würde ich die nephrologische Untersuchung einmal ansprechen, 

viele Grüsse

Dr Schulz

Beitrag melden
25.07.2019, 17:48 Uhr
Kommentar

hallo Frau Dr Schulz,

der HA konte nichts finden und anhand des großen Blutbild welches im Krankenhaus gemacht wurde ist aus seiner sicht alles im grünen bereich.

leider hab ich diese Lercanipin-Ominpharm 10mg in verbindung mit losartan 100 nicht vertragen und musste mir heute etwas neues geben lassen. caramlo, amplodiplin 5mg und candesartancilextil Mylan 16 mg davor leider auch nicht. nun hab ich zum losartan100 bisoprolol2,5 mg bekommen und hoffe sehr das ich entlich mal eine kompination vertrage und mein BD eingestellt werden kann. was ich nicht verstehe und leider auch keine antwort bekommen habe, warum reicht das losartan100 alleine NICHT aus ? das nehme ich schon fast 2 jahre. leider reicht es wohl aber alleine nicht aus und ein kompi präperat muss dazu genommen werden. aber das warum wurde mir leider bisher nicht erklärt.

losartan 100 und bisoprolol soll ich beides zusammen morgens nehmen. sollte man eins davon lieber eine halbe std später nehmen ? hab das leider vergessen zu fragen. im grunde vertrau ich meinem HA, er gibt sich shcon mühe nur hab ich hin und wieder gern eine zweite meinung.

ich komme aus einer kleinen stadt und hier sind die ärzte randvoll mit padienten wo nicht immer viel zeit für fragen bleibt und meiner hatte jetzt für 2 ärzte vertretung.

MfG heidi

Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
26.07.2019, 10:32 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo nochmal

Es kommt häufig vor, dass ein Präparat allein nicht ausreicht, dann ist es sinnvoll ein weiteres Mittel hinzuzunehmen und manchmal dauert es leider etwas, bis die richtige Kombination gefunden ist. In aller Regel kann man beides zusammen morgens einnehmen. Verstehe gut, dass man manchmal vergisst zu fragen oder keine Gelegenheit da ist, gerne können Sie uns kontaktieren!

Gruss

Dr Schulz  

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Allgemeine Gesundheit
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.