Avatar

Seitenstranangina - Tipps

Kategorie: Allgemeinmedizin » Forum Allgemeine Gesundheit

16.10.2020 | 09:00 Uhr

Hallo liebes Expertenteam,

seit Dienstagmorgen leide ich unter leichten Halsschmerzen, die vermutlich aus einer Seitenstrangangina resultieren. Zumindest sind im Rachen jeweils außen zwei rötliche Streifen zu erkennen.

Da die Halschmerzen bisher aushaltbar waren und im Tagesverlauf abnehmen und ich auch sonst bis auf leiht geschwollene Lymphknoten keinerlei Symtome spüre, habe ich das ganze bisher mit Ruhe und viel Tee selbst behandelt. Jetzt nach drei Tagen tur es zwar nicht mehr so weh, ist aber immer nocht sichtbar.

Kann man aus Erfahrung abschätzen, wann die Beschwerden weniger werden sollten? Und haben Sie über das Tee trinken hinaus ggf. noch Tipps, was ich selbst tun kann?

Eine weitere Frage noch, am stärksten sind die Halsschmerzen immer direkt nach dem Aufwachen. Liegt das daran, dass ich über Nacht keine Flüssigkeit zu mir nehme und die schleimhäute daher trockener sind?

Danke und LG

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
16.10.2020, 11:23 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo!

Hilfreich sind oftmals feuchte Halswickel (warm oder kalt, wobei warm meistens angenehmer ist) und das zusätzliche Gurgeln mit Tee (z.B. Salbei, Kamille). Man fühlt sich morgens oftmals schlechter, weil z.B. Schleim noch nicht in dem Masse abgehustet wurde wie tagsüber und ja, die Schleimhäute trockener sind. Gegen trockene Schleimhäute können Inhalationen helfen. Grundsätzlich sollten die Beschwerden nach ca 3 Tagen besser werden, mit 8-10 Tagen Krankheitsdauer muss man in der Regel rechnen.  Wichtig ist es den Hausarzt aufzusuchen, sollten die Beschwerden nicht weiter rückläufig sein oder wenn z.B. Fieber auftritt,

Gruss

Dr Schulz

Avatar
Beitrag melden
19.10.2020, 11:41 Uhr
Antwort

Hallo Frau Schulz,

vielen Dank für die Antwort.

Heute ist nun bereits der 7. Tag, an dem ich noch (leichte) Beschwerden habe.

Aus dem Schmerz ist mittlerweile eher ein dauerhaftes kratziges Gefühl im Hals geworden, welches vor allem beim Schlucken auftritt. Außerdem sind die Seitenstränge immer noch etwas gerötet, wenn auch nicht mehr so stark wie zu Beginn.

Weitere Symptome sind mit Ausnahme einer kratzigen und belegten Stimme nicht dazugekommen.

Ist das vom Verlauf her noch normal oder sollten nach 6 Tage die Symptome weitestgehend verschwunden sein, sodass trotz leichter Beschwerden ein Gang zum Hausarzt sinnvoll wäre? Gerade auch hinsichtlich Corona, auch wenn ich hier keinen Kontakt zu einer infizierten Person o.ä. hatte

Danke und LG

Dr. Sabine Schulz
Beitrag melden
19.10.2020, 13:04 Uhr
Antwort von Dr. Sabine Schulz

Hallo!

Das kann noch ein normaler Verlauf sein, letztlich kann ich aber via Netz und aus der Ferne jedoch leider keine ausreichend sichere Beurteilung treffen. Die Verläufe können variieren und im Einzelfall auch einmal abweichen. Daher wäre der Gang zum Hausarzt empfehlenswert, um nichts zu übersehen,

Gruss

Dr Schulz

 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Allgemeine Gesundheit
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.