Avatar

Schwellung

Kategorie: Allgemeinmedizin » Forum Allgemeine Gesundheit

22.07.2005 | 11:40 Uhr

Ich habe seit ca. fünf Wochen eine starke Schwellung in der Scheide, an der Harnröhre und Umgebung, die nicht mehr verschwindet und mich total beunruhigt. Ich habe keine Schmerzen und keinen Juckreiz, die Schwellung ist innen, nicht außen. Ich bin bei zwei verschiedenen Frauenärzten und einem Urologen gewesen. Meine Frauenärztin (FA) fand erst nichts, auch die Bartholinischen Drüsen seien es nicht. Sie schickte mich zum Urologen, weil sie dann doch sah, dass eine Schwellung der Harnröhre vorlag. Der Urologe sagte, es träte im Scheidengang Eiter aus und dies wäre ein gynäkologisches Problem. Blase und Nieren seien ok. Daraufhin ging ich zu einem anderen FA und der meinte, meine Skene-Drüsen seien angeschwollen und ich cremte 6 Tage mit Rivanol. Nach einer weiteren Untersuchung meinte er, es sei alles in Ordnung, aber die Schwellung ist genauso schlimm wie vorher, es hat sich nichts verändert. Er verstand mich nicht. Wieder ging ich zu meiner ersten FA und sollte ihr genau zeigen, wo die Schwellung sei. Sie ist so groß und verengt derart meinen Scheiden(ein)gang, dass ich nicht verstehe, warum die FA es nicht sehen. Ich habe laut deren Aussage keinen Pilz, das Milieu ist milchsauer, alles soll angeblich okay sein. Ich habe ein Sitzbad und eine Pflegecreme verschrieben bekommen. Ich bin verzweifelt, habe Angst, dass es nie wieder normal wird. So bin ich nicht mehr in der Lage Geschlechtsverkehr zu haben. Kann es sein, dass irgendwelche Drüsen verstopft sind? Bitte um Hilfe. Gruß

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
17.08.2005, 08:09 Uhr
Antwort

Hallo,

ich habe das selbe Problem. Wegen der Schwellung ging ich zu meinem Frauenarzt, der mir sagte, es seien mehrere Pilze. Da dieser vor circa einer Woche Urlaub hatte, suchte ich einen Dermatologen auf. Dieser machte einen Abstrich und so stellte sich heraus, dass es gar kein Pilz ist. Heute wurden Abstriche vom Gebährmutterhals, der Scheide und der Harnröhre gemacht, das Ergebnis bekomm ich dann am Freitag, ich hoffe nur das ich dann herausstellt, was das ist. Vielleicht könnten wir uns gegenseitig helfen und den anderen darüber informieren, was die Diagnose ist.

Avatar
Beitrag melden
25.08.2005, 02:34 Uhr
Antwort

Hallo, danke für Deine Antwort. Ich habe das Gefühl, dass bei mir eine leichte Verbesserung eingetreten ist, aber verschwunden ist das Problem nicht. Sex ist normal möglich, hab ich inzwischen festgestellt. Ich muss ehrlich sagen, ich habe mich mittlerweile damit abgefunden, was bleibt mir auch anderes übrig, wenn kein Arzt etwas findet und man sowieso nicht ernst genommen wird. Bitte sage mir bescheid, wenn Deine Untersuchungsergebnisse da sind. Gruß

Avatar
Beitrag melden
14.09.2005, 11:19 Uhr
Antwort

Hallo, mein Hautarzt meinte jetzt, es seien Anzeichen für Bakterien im Muttermund da. Er verschrieb mir dann 2 verschiedene Antibiotikums, die aber beide keine Besserung brachten. Am Freitag habe ich einen Termin bei meinem Frauenarzt und am Montag wieder bei meinem Hautarzt. Ich habe Schmerzen im unterem Bauchbereich und meine Schwellung wird absolut nicht besser. Der HA meinte aber, dass es nicht gefährlich sei, ich hoffe nur er hat recht.

Ich melde mich nächste Woche nocheinmal, nachdem die beiden Ärzte aufgesucht habe und das Ergebnis habe.


Gruß

Avatar
Beitrag melden
22.09.2005, 01:39 Uhr
Antwort

Hallo, bin gespannt auf das Ergebnis!!
Ich frage mich immer noch, ob es nicht etwas mit den Tampons zu tun hat, die ich während meiner Tag benutze oder ob es eine Allergie bei mir sein könnte. Ich habe nämlich sehr viele andere Allergien.
Gruß

Avatar
Beitrag melden
10.11.2005, 05:16 Uhr
Antwort

hallo, irgendwie bin ich erleichter mit diesem Problem nicht allein zu sein.
Ich hatte vor 3 MOnaten eine Gebärmutterentfernung alles verlief bis zur 8 Woche normal. Nun nach Woche 9 verspürte ich immer eine innerliche Reibung, was einen ja wirklich wahnsinnig macht, dann schwoll die Scheide(ausgang, Vulva) an; dann bekam ich Harntröpfeln, mitleiweile war ich bei 4 FA ohne Befunde, einer verschrieb mit Hormone, der andere ohne Befund Pilztabl.; im Urin waren mitleiweile Bakterien so das ich mind. stündlich zum Klo mußte, ich habe 4 Wochen lang 4 versch. Antibiotikas geschluckt.
un suchte ich den 2ten Urologen auf der mir Tabl. für den Harndran gab und dieser will nun mal mehrere Unters. vornehmen.
Ich hoffe das es bei euch nur bei der Schwellung bleib, wenn die Harnröhre nicht mehr richtig schließt und du hast dazu auch noch ständigen Pipidrang meine Psyche ist am ENde, von Sex träume ich nur noch, mein armer Mann hält tapfer zu mir, Mädels ich hoffe alles wird wieder gut, mit 39 bin ich noch zu jung für solch ein Blödsinn.
LG

Avatar
Beitrag melden
11.11.2005, 02:42 Uhr
Antwort

Das tut mir alles sehr leid für Dich.
Bei mir ist es nun schon so viele Monate her, seit die Schwellung aufgetreten ist, ich habe mich daran gewöhnen müssen. Was soll ich auch tun? Ich habe aber eines festgestellt: es schwillt stärker an, wenn ich meine Tage habe. Tamponwechsel oder nur Binden benutzen hat auch nichts gebracht. Seit zwei Monaten habe ich einen neuen Freund. Ich hatte ziemliche Angst, mit ihm zu schlafen, weil er merken könnte, dass es bei mir da unten so stark geschwollen ist. Tatsächlich sagte er zu mir, ich sei so eng da unten, da käme er nie rein, ohne mir wehzutun! Da hatte ich meine Bestätigung, dass ich kein Hypochonder bin. Ich hab ihm aber gesagt, das käme daher, dass ich halt noch keine Kinder bekommen habe. Ich bin dann mit dieser Bestätigung gleich wieder zum nächsten Frauenarzt gewandert. Wenn der nichts findet, geb ich es auf, hab ich mir vorgenommen. Es wurde eine Bakteriologie durchgeführt und es stellte sich heraus, dass ich verschiedene Bakterien und Pilze habe. Ich habe auf Weisung des FA Antipilzmittel genommen und starke Antibiotika geschluckt. Nach der Therapie hatte ich vom Antibiotkum wieder erneut Pilze und immer wieder Blasenentzündungen, das hat ziemlich genervt. Also musste ich wieder Pilzmittel nehmen. Nach einer erneuten Bakteriologie, die klären sollte, ob das Antibiotikum gewirkt hat, sagte der FA, es sei nun alles in Ordnung, keine Bakterien und Pilze mehr. Das komische daran ist nur, dass sich nichts verändert hat. Kann man das verstehen? Ich werde evtl. noch mal die Pillensorte wechseln, aber dann bin ich wirklich mit meinem Latein am Ende. Grüße

Avatar
Beitrag melden
09.07.2009, 03:46 Uhr
Antwort

Ich hatte das gleiche Problem. Ich bin zum Frauenarzt gegangen und man hat festgestellt, dass die Drüse, die den Scheidengang feucht hält verstopft ist. .

Beitrag melden
31.03.2021, 22:56 Uhr
Kommentar

Ich habe auch ein ähnliches Problem. Wie wurde die Verstopfung dann behandelt? Danke für die Hilfe. 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Allgemeine Gesundheit