Avatar

Zysten

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

31.05.2007 | 10:23 Uhr

Lieber Dr.Dossler
Ich verfolge schon lange dieses Forum,und hoffe das auch sie mir helfen können.Ja eigendlich sind sie meine letzte Rettung,weil ich nicht weiss an wen ich mich noch wenden könnte.
Ich versuche es so kurz wie möglich zu halten.

Bei mir fing alles vor 8 Monaten an,ich bekam meine Periode unregelmäßig,Schweissausbrüche,und viele Pickel auf der Brust die furchtbar gejuckt haben.Dazu kamen dann noch Unterleibschmerzen,und ich hab dann jeden Tag dicken Schleim verloren,der so dick wie Kaugummi ist.So ich bin gleich zum Arzt,er stellte eine Zyste fest am Eierstock,und hat noch etwas in meiner Gebärmutter gesehen.Er meinte es würde aussehen wie eine Schwangerschaft,nur bei mir sind beide Eileiter verklebt,und eine Schwangerschaft wurde durch Blutuntersuchung ausgeschlossen.Daraufhin bin ich dann zur Ausschabung gegangen,und es wurde ein Myom dort an dieser Stelle gefunden,und ausserdem festgestellt das meine Gebärmutterschleimhaut viel zu dick ist.Mein Fa meinte um die Gebärmutterschleimhaut bräuchte ich mir keine Gedanken zu machen,einige Frauen hätten sowas in den WJ.Und meine Zyste ist dann doch weg geplatzt.Auf meine Frage hin ob das denn alles hormonell sein könnte,bekam ich die Antwort nein...und wenn ich Beschwerden hätte müßte eben die Gebärmutter raus.

Daraufhin hab ich dann den Fa gewechselt,um mir eine 2 Meinung zu holen.So dann wurde eine neue Zyste festgestellt,die mir auch wieder massive Beschwerden gemacht hat.Und auch dieser Fa sagte mir,meine G-schleimhaut wäre zu dick,aber das hätten einige Frauen.Ich hab dann gefragt,ob man die Zystenbildung nicht hormonell vorbeugen kann,daraufhin sagte er mir...nein das geht nicht,helfen würde da nur die Eierstockentfernung.So und nun Dr.Dossler hätte ich schon eine total OP hinter mir gehabt.Ich hatte Glück und diese Zyste ist dann doch geplatzt,nachdem ich wieder Wochen voller Schmerzen hinter mir hatte.

Ich hab mir aber gedacht,irgendwie muss das doch alles mit meinen Hormonen zu tun haben,da ja alles mit meinem unregelmäßigen Zyklus angefangen hat.
ICH BIN DANN ZUM 3 FA.
So und nun wurde wieder eine Zyste festgestellt,die 3 in ein paar Monaten.Dieser Fa hat mir dann Primolut No5 verschrieben,damit ich meine Periode bekomme.Ich bin dann heute hin,weil meine Periode kam.Die Zyste ist nicht weg gegangen,und der Fa meint da hilft nur eine Bauchspiegelung.So nun hatte ich aber schon 7 Bauchspiegelungen,immer wegen Zysten und Verwachsungen.Und auf meine Frage,ob man diese Zystenbildung nicht hormonell angehen könnte....bekam ich die Antwort...das bringt nix...und einige Frauen haben sowas eben.
Ich hab noch gefragt,ob man diese Zyste,die ich jetzt habe, nicht punktieren kann durch die Scheide,und der Fa meinte,das würde nix bringen die füllen sich sowieso wieder.
So meine Frage an sie Dr.Dossler,muss ich jetzt alle paar Monate zur B-spiegelung um mir die Zysten entfernen zu lassen???.
Dann hätte ich jetzt...summasomarum wenn die anderen beiden Zysten nicht geplatzt wären,die 3 B-spiegelung in 8 Monaten...und ein Ende ist ja nicht abzusehen...also da muss es doch eine andere Lösung geben.
Oder hilft da wirklich nur die total OP.

Und an wen oder was kann ich mich noch wenden,oder kann mir überhaupt niemand helfen.Sorry bin wirklich ratlos,weil ich laufe jetzt schon 8 Monate damit rum,und fühle mich völlig allein gelassen von den Fa.

Ich danke für ihre Geduld,dass sie alles gelesen haben.Und hoffe sie haben einen Rat für mich,und wohin oder was ich noch tun kann.

Ganz lieben Dank

Jutta

Ich bin 47 Jahre.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
07.06.2007, 12:05 Uhr
Antwort

Hallo Dr.Dossler
Nach ihren Zeilen sind mir doch die Tränen runter gelaufen,es ist schon komisch das gerade ein Fa zu mir sagt ich nerve nicht.Sogar mein Mann,der ja meine ganze Geschichte kennt,hatte wässrige Augen,naja er macht das ja auch jetzt schon 8 Monate mit.

Um noch einmal auf ihre Frage zu kommen.
Ja ich glaube das haben sie falsch verstanden,ist ja auch nicht schlimm,hier sind ja so viele Frauen mit ihren Problemen,da kann ich das gut verstehen :-).
Ich hatte insgesamt 7 B-spiegelungen...6 wegen Verwachsungen.Mit 20 Jahren fing es an,und mit 25 Jahren wurde es bei mir festgestellt,na und dann ging es immer weiter.Meine letzte OP wegen Verwachsungen,hatte ich vor ca 14 Jahren.Ich bin damals in die Uni-Kiel gefahren,hab da von einem Professor gehört,der Verwachsungen mit Laser weg macht.Er hat es dann auch bei mir gemacht,nur alles konnte er nicht entfernen,er sagte der linke Eierstock wäre an den Darm gewachsen,und das sollte ich lieber so lassen.Und Kinder konnte ich auch nicht bekommen,es waren beide Eileiter verklebt.Ich hatte dann immer wärend meines Eisprungs starke Schmerzen,und der Arzt meinte,der Eierstock würde den Darm dann mit bewegen und deshalb die Schmerzen.Aber ich konnte damit gut Leben,lieber so als jeden Tag Schmerzen.Vor 4 Jahren hatte ich eine B-spiegelung wegen einer Zyste,die nicht weg geplatzt ist,es wurde mir gesagt sie war sehr hartnäckig.Ich hab dann den Arzt gefragt,wie denn mein Bauchraum aussieht,was die Verwachsung am Eierstock macht.Und der Arzt sagte mir,das ist weg,sie haben keinerlei Verwachsungen mehr im Bauchraum,das hat ihr Körper irgendwie verarbeitet...der Eierstock hatte sich sogar vom Darm gelöst...wieso und warum konnte er mir nicht sagen.
Um auf ihre Frage zu kommen,ob man sich die Mühe gemacht hat,die Entzündungserreger jemals nach den ganzen Verwachsungen festzustellen.
NEIN...ich hab die ganzen Jahre nur gehört,einige Frauen haben sowas...und woher sie das haben wissen wir nicht.
Ich weiss jetzt nicht ob ihnen Dr.Dossler da jetzt noch Unterlagen nützen,weil das schon so lange her ist.
Können sie damit noch was anfangen???.

Ja und Schmerzen hab ich erst wieder vor 8 Monaten bekommen,mit ausbleiben meiner Periode,ich hatte immer Schmerzen als wenn meine Periode kommen wollte,aber sie kam 3 Monate nicht,erst nach meiner Ausschabung wieder,und dann 2 Monate wieder nicht,dazu kamen noch Schweissausbrüche,Pickel,trockene Scheide,Brustbeschwerden,und ich hab unmengen von Schleim verloren jeden Tag,na und eben diese 3 Zysten im Abstand von 8 Monaten,und das Myom in der Gebärmutter.
Vorher hatte ich nix,ich gehe immer alle 6 Monate zur Vorsorge,ja und dann kam alles auf einmal.

Und auf die Frage,wie ist mein Blutbild heute.Tja mir hat keiner der Ärzte Blut abgenommen,nur wegen dem Tumormarker.Ich kann es ihnen also nicht sagen.

Sie schreiben noch,ich soll mich melden,wenn ich das Medikament abgesetzt habe.Dr.Dossler ich nehme zur Zeit kein Medikament,ich habe vor 2Wochen PrimolutNo5 bekommen,danach meine Periode,und die Zyste ist nicht geplatzt.
Und deshalb verstehe ich auch die Fa nicht,und weiss nicht worauf sie warten will.
Ich höre immer nur,alles spielt sich wieder ein :-))).
Ich sollte die Fa wirklich mal nach den Lottozahlen fragen...da sie ja schon alles vorher weiss...dann bekommen sie die Hälfte ab Dr.Dossler :-))).

Ist schon wieder soooo lang gworden...sorry...aber meine Geschichte ist sehr lang.

Und Dr.Dossler ich gebe bestimmt nicht auf...ich hab ja jetzt sie :-)
Ich bin wirklich froh das ich sie gefunden habe,auch wenn sie mir so nicht helfen können,weiss ich das sie trotzdem für mich da sind...ja und das ist ein sehr beruhigendes Gefühl...DANKE.

Lg Jutta

Avatar
Beitrag melden
07.06.2007, 22:16 Uhr
Antwort

Hallo Jutta,
*Wer aus der Vergangenheit nicht lernt, muss sie immer noch einmal erleben* sagt ein altes Sprichwort - deshalb interessieren mich Ihre alten Unterlagen. Vielleicht ist doch irgendetwas dadrin, was immer überlesen worden ist. Hat in irgendeinem Bericht mal etwas Ähnliches wie *Endometriose* gestanden oder wurde das im Zusammenhang mit Ihren Beschwerden diskutiert?
Jetzt interessiert mich noch: haben sie die Temperatur -nicht die Temperatur auf dem Balkon natürlich ;-))))) - gemessen heute morgen? Und? Wie war die?
Es muss einen Weg geben!
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
08.06.2007, 02:28 Uhr
Antwort

Hallo Dr.Dossler
Ja es wäre schön wenn ich meine alten Unterlagen,bekommen könnte.Und wenn sie sich die einmal durchlesen würden,vielleicht würden wir beide dann ein Rätsel lösen :-)
Ich sagte ihnen ja schon das meine letzte OP wegen Verwachsungen ,14 Jahre zurück liegt,und dieser Fa praktiziert nicht mehr.Kann ich einfach so ins Krankenhaus gehen,und mir all meine Unterlagen einfach holen...wissen sie das?
Und ich weiss auch nicht ob in irgendeiner meiner Berichte,etwas über *Endometriose* gestanden hat,ich hab die Unterlagen nie zu Gesicht bekommen.(((Heute wäre ich natürlich schlauer))) Der Name wurde auch nie in Zusammenhang mit meinen Beschwerden diskutiert,und diskutiert wurde sowieso nicht,es wurde immer nur gesagt,sie haben Verwachsungen.
Meine Tante musste sich übrigens die Gebärmutter mit 42 entfernen lassen,wegen *Endometriose*.Ist sowas auch erblich?

Dr.Dossler angenommen ich hätte* Endometriose*hat man da nicht nur wärend der Periode,oder vor der Periode Schmerzen.Wissen sie das zufällig aus den Erzählungen ihrer Patientinnen?

Und meine Temperatur war die letzten beiden Tage,36.5 sagt ihnen das was?.
Ich messe natürlich weiter.

So heute mache ich es kurz,ich will ihnen ja nicht den sonnigen Nachmittag rauben :-))).

Ganz lieben Gruss Jutta

Avatar
Beitrag melden
08.06.2007, 06:16 Uhr
Antwort

Hallo Jutta,
Ja, die niedrige Temperatur sagt mir was, nämlich das die Wirkung des Gelbkörperhormons bereits vorüber ist (denn unter der Gestagen-Gabe ist die Temperatur immer etwas höher) und nix gebracht hat, da keine Blutung erfolgte.
Versönlich wäre natürlich jetzt, wenn die Zyste sang- und klanglos das zeitliche gesegnet hätte - also bitte nochmal zum Ultraschall gehen.
Vorerst schöne Grüße - ich sitze an der Küste in Belgien und es ist saukalt (17 Grad)
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
08.06.2007, 06:24 Uhr
Antwort

sorry,
jetzt habe ich nicht auf Ihre anderen Fragen geantwortet1

Ob sie Ihre bericht noch im Krankenhaus bekommen können, weiß ich nicht. Das hängt von dem Archiv der Klinik ab und wie lange die diese Sachen aufbewahren müssen. 14 Jahre ist vielleicht etwas lang.
Zur Frage ENDOMETRIOSE:
Das ist richtig, normalerweise treten Beschwerden nur vor, während und bis kurz nach der Regel auf und verschwinden oft mit dem Eintritt der Menopause völlig.
Es ist nur so, dass eine Endometriose dazu führt, dass Verwachsungen entstehen (die entstehen fast unvermeidlich nach jeder Bauch-Operation). und manche Zysten sind gar keine Eierstockzysten, sondern Flüssigkeit gefüllte Hohlräume innerhalb von einem Verwachsungspaket. Und in dem Fall können Sie Hormone nehmen, bis Ihnen die Ohren abfallen - diese sog. Pseudo-Zysten bleiben unverändert bestehen.
Nochmal mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
08.06.2007, 07:00 Uhr
Antwort

Hallo Doc,

vielleicht sollten wir uns zusammentun ;-) Sie die Küste und ich die 32 Grad aus Solingen ;-)

Lecker warme Grüße

Kerstin


Sorry, war jetzt nicht zum Thema!*

Avatar
Beitrag melden
08.06.2007, 08:29 Uhr
Antwort

Hallo Kerstin,
schön zu wissen, dass es gut war, zuhause die Heizung abzustellen.
Herzlichst Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
11.06.2007, 10:20 Uhr
Antwort

Hallo Dr.Dossler
Das ist aber schade das sie in Belgien nur(17Grad haben :-)und hier ist es so heiss,sogar im hohen Norden,was ja eigendlich selten ist :-).Ich hoffe trotzdem das sie schöne Tage dort verbringen werden.

Wenn sie ihren Beitrag oben noch einmal lesen,ich glaube sie haben da etwas falsch verstanden:-).Ich hab ja dieses PrimolutNo5 vor 3Wochen bekommen,und auch meine Periode bekommen.Ich bin dann auch gleich am ersten Tag meiner Periode zum Fa,und die Zyste ist nicht geplatzt.(((wieso platzt die olle Nuss nicht,die anderen beiden sind ja auch geplatzt...stöhn)))Ich sagte ihnen ja schon ,die Fa hat zu mir gesagt ich sollte erstmal abwarten :-).Es wäre natürlich toll gewesen,wenn sie geplatzt wäre,und wenn ich dann keine Beschwerden mehr gehabt hätte,wüsste ich immerhin das es die Zyste gewesen ist,die mir Beschwerden macht.
Kann man eigendlich am Ultraschall erkennen,was für eine Zyste das ist...ich meine mit mehreren Kammern...oder was es sonßt noch gibt...oder sieht man im Ultraschall nur einen Punkt...ist bestimmt nee blöde Frage :-))).

Lg Jutta

Avatar
Beitrag melden
11.06.2007, 12:45 Uhr
Antwort

Hallo Jutta, die frage nach der Ultraschall-Diagnostik ist überhaupt nicht blöd.
Natürlich sieht man im Ultraschall, wie viele Zysten da sind, wie groß die in Millimetern oder Zentimetern ist und ob eine Zyste gekammert ist. Ebenso erkennt man, ob Blut oder Serum-Flüssigkeit in der Zyste ist.
Die Zuordnung zum Organ Eierstock ist ebenfalls fast 100% sicher zu sehen.
Falls eine *Zyste* nicht weggehen sollte, oder eine eindeutige Organzugehörigkeit nicht möglich war, müsste auch differentialdiagnostisch an das Vorliegen eines sog. Divertikels gedacht werden (das sind Ausstülpungen der Darmwand).
Auch die können heftige Beschwerden machen.
Das ließe sich klären durch eine Röntgenuntersuchung des Darmes
Nur *Gut und Böse* kann Ultraschall nicht sicher erkennen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.