Avatar

Remifemin oder Klimadynon?

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

09.08.2007 | 10:22 Uhr

Hallo Herr Dr. Dossler,

ich bin 46 J. und bereits seit Monaten mit Hitzewallungen und damit verbundenen Schlafstörungen geplagt. Habe bereits 14 Tage Utrogest probiert - ohne Erfolg, davor ca. 2 Monate Remifemin plus - ohne Erfolg! Nach Absetzten von Utrogest bekam ich trotzdem keine Blutungen (seit ca. 8 Monaten keine Menstruation mehr!) - d.h. doch, ich habe evtl. auch einen Östrogenmangel??
Ich probiere seit 2 Monaten nun die Maca-Wurzel in Kapselform aus - die Hitzewallungen sind tagsüber etwas weniger geworden, doch die Schlafstörungen bleiben - alle 2 Stunden wachwerden und Schweißgebadet sein!!!
Jetzt wollte ich Traubensilberkerzenextrakt ausprobieren und zwar in From von Remifemin (ohne plus, dann ist das Traubens.., höher dosiert - richtig?), weil das Klimadynon im Vergleich wohl mehr Nebenwirkungen hat - z.B. steht da auch, dass man bei längerer Anwenung als 3 Monate der Arzt befragt werden sollte und bei Remifemin erst nach 6 Monaten - also ist das doch harmloser, oder??? Außerdem steht bei Klimadynon irgendwas von Ödemen und auch Gewichtszunahme????

Vielen Dank für Ihre Bemühungen!

Grüße
J.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

8
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
09.08.2007, 03:27 Uhr
Antwort

Hallo J.
Traubensilberkerze bleibt Traubensilberkerze - da gibt es an sich nicht beim einen Präparat mehr Nebenwirkungen als beim anderen, auch wenn die Beipackzettel unterschiedlich sein mögen. Viele Nebenwirkungen hängen eng mit der Konzentration und der aufgenommenen Menge ab. KLIMADYNON gibt es ja auch in einer sehr hoch konzentrierten Form (KLIMADYNON UNO), sodass da Nebenwirkungen (die sehr, sehr selten sind) zumindest eher möglich wären.
Sie schlucken jetzt MACA, da wird Ihnen im Beipackzettel das Blaue vom Himmel versprochen: macht dies und macht das, macht jünger und schöner und hat keine Nebenwirkungen. Ha! Von wegen!
Gewichtszunahme ist eines der am häufigsten geäußerten Problem in den WJ. Und zwar bei Fauen, die keine Medikamente gegen die WJ-Beschwerden nehmen deutlich ausgeprägter als bei Frauen, die etwas einnehmen.
Machen Sie jetzt Ihren Versuch mit REMIFEMIN; aber bitte bringen Sie bei der Pflanzentherapie etwas mehr Geduld auf als beim UTROGEST. Es kann im allgemeinen bis zu 4 bis 5 Wochen dauern, bis ein deutlicher Effekt zu spüren ist.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
13.08.2007, 03:37 Uhr
Antwort

Hallo TomDoc,

danke für die prompte Beantwortung meiner Fragen. Jetzt schreiben Sie unter anderem, dass Gewichtszunahme das häufigste Problem während der WJ ist - und die Frauen, die ETWAS einnehmen, hätten deutlich weniger Probleme damit. Was wäre denn dieses ETWAS - Hormone oder auch Remifemin etc....? Ich dachte mal gelesen zu haben, dass die NW bei Remifemin unter anderem auch Gewichtszunahme sein KANN?!
Oder haben Sie die Gewichtszunahme in Zusammenhang mit der Einnahme von MACA gemeint?
MACA nehmen ich seit letzter Woche nicht mehr - dafür jetzt noch einmal Remifemin. Und dass ich länger als 2 Wochen hier mich gedulden muss, das weiß ich. Aber UTROGEST hätte angeblich sofort anschlagen müssen - zumindest lt. meinem Arzt?!

Noch eine grundsätzliche Frage? Allgemein wird ja geschrieben, dass sich ja in den WJ ziemlich viel im Körper einer Frau tut bzw. aubbaut. Wie z.B. Trockenheit der Haut, Haarausfall, stumpfe Haare, Elastität der Haut, Osteoperose usw..!! Wäre es da nicht besser, man würde grundsätzlich eine Hormontherapie machen? Denn wer hat schon gerne die genannten Veränderungen??

Grüße
J.

Avatar
Beitrag melden
13.08.2007, 09:20 Uhr
Antwort

Allo J.
das müssen mal anders sehen: wenn Sie in den WJ anfangen sollten jeden Tag Aspirin zu schlucken und dann die übliche WJ-Gewichtszunahme erleben würden, würden sie wahrscheinlich sagen: *Au Mist, seit ich jetzt täglich Aspirin nehme, nehme ich zu*
Ein Zusammenhang mit Gewichtszunahme und Traubensilberkerze ist möglich, aber nicht wegen der Traubensilberkerze, sondern wegen der Wechseljahre.
Ihre Frage nach den kosmetischen Veränderungen, die jede Frau in den WJ erlebt und der Idee, jeder Frau Hormone sozusagen als Schulspeisung täglich gegen das Altern zu geben, ist von der Idee her nicht schlecht, aber auch sehr, ja, zu gefährlich.
In vielen Fällen ist eine HET wirklich segensreich und lindert Altersbeschwerden, aber solange immer noch nicht definitiv entschieden ist, ob Hormone überhaupt eine Krebsgefahr in sich tragen oder nicht, kann von einer art Hormonprophylaxe nicht die Rede sein.
Ob wir Hormone schlucken oder nicht, wir altern langsam aber stetig vor uns hin und finden nur das Jungsein schön. Und werden auch noch zugeknallt von Dauerwerbesendungen mit mageren Schönlingen, die schon mit 25 ihre Falten wegpflegen (was tut die Industrie nicht alles, damit die Bosse ihre Luxusyacht über Wasser halten können!).
Wir müssen, Frauen wie Männer, unser Altern endlich als einen natürlichen Prozess ansehen, einen Teil unseres Weges, der immer nur in eine einzige Richtung führt. So sehr wir uns alle über den goldenen Oktober in der Natur freuen - unseren eigenen Oktober mögen wir nicht (vielleicht bin ich die einzige Ausnahme).
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.