Avatar

Angelique und La Famme

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

02.04.2008 | 11:00 Uhr

Sehr geehrter Dr.Dossler,
ich habe hier im Forum schon viel über Angelique und La Famme gehört, doch wenn ich im Internet danach suche gibt es darüber nichts. Sind die Medikamente noch auf dem Markt ? Vielleicht können Sie mir sagen worin sich die beiden unterscheiden? Ich bin 35 Jahre und in den Wechseljahren. Ich würde jetzt gerne aufgrund meiner inneren Unruhe und Schwindel und Hitzeschauer mit einer Therapie beginnen. Ich habe dann mal ein hier im Forum gelesen und habe entdeckt das viele diese beiden Medikamente gut vertragen. Was könnten Sie mir empfehlen?
Vielen Dank für Ihren Rat.
Mit freundlichem Gruß
Monika

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
02.04.2008, 03:07 Uhr
Antwort

Hallo Monika,
zunächst einmal schreiben sich die Medikamente etwas anders, nämlich
ANGELIQ und LAFAMME.
Der grundsätzliche Unterschied liegt im Gelbkörperhormon.
LAFAMME enthält ein sogenanntes Antiandrogen, das auch in vielen Antibabypillen verwendet wird. ANGELIQ ent6hält einganz spezielles Gestagen=Gelbkörperhormon, das zwar auch antiandrogen wirkt und ebenfalls in einigen Pillen erfolgreich eingesetzt wird, aber es hat zusätzlich entwässernde Eigenschaften, weil es aus einer ganz anderen Hormongruppe (den Aldosteron-Antagonisten) abgeleitet wird.
Ob und welches Medikament für Sie geeignet ist, kann ich aufgrund der spärlichen Informationen über sie nicht beurteilen.
Vielleicht schreiben Sie mir nochmal.
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
02.04.2008, 03:37 Uhr
Antwort

Hallo,
vielen Dank für die Info. Ich bin seit 1,5 Jahren in den Wechseljahren und habe bis vor kurzem noch die Pille genommen, ich sollte aber dann auf ein Wechseljahrspräparat umstellen, weil die Pille wohl zu hoch dosiert ist. Ich habe das Estragest Pflaster probiert, nur davon bekomme ich Kopfschmerzen. Deshalb suche ich jetzt nach einem anderen Mittel was gut ist und da bin ich auf Angeliq und Lafamme gestoßen. Meinen Sie es ist mit Angeliq ein Versuch wert? Ich habe noch eine Schilddrüsenerkrankung Namens Hashimoto. Meine Blutwerte unter Estragest lagen am 13. Zyklustag bei LH 31 und FSH 26,2 Östardiol bei 116 DHEAS bei 1,1 SHBG bei 72. Ich hatte da 14 Tage Estragest genommen und davor wie gesagt die Pille.
viele Grüße
Monika

Avatar
Beitrag melden
02.04.2008, 09:22 Uhr
Antwort

Hallo Monika,
dann verraten sie mir doch mal, was für eine Pille Sie genommen haben, vielleicht gibt es ja ein HET-Präparat, das das Gelbkörperhormon Ihrer Pille enthält, dann wäre der Wechsel viel einfacher.
Die Hormonuntersuchung unter einer HET ist an sich nicht das Geld wert, dass die Krankenkasse dafür bezahlen muss!
Richtig kommentieren kann man diese Werte nicht, da das gemessene Estradiol auch das ESTRADIOL sein kann, was sie mit dem Pflaster zuführen.
Mit freundlichen Grüßen
ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
03.04.2008, 09:48 Uhr
Antwort

Hallo,
ich hatte die Cilest genommen, ich glaube das ist schon eine sehr hohe Pille oder?
Das ist sehr nett das Sie mir helfen das richtige Präparat zu finden.
Ich habe jetzt über Angeliq gelesen, das diese Präp. in den USA vom Markt genommen wurde und dann doch wieder zugelassen wurde. Es soll wohl erhebliche Nebenwirkungen gehabt haben.
Was halten Sie davon?
liebe Grüße
Monika

Avatar
Beitrag melden
03.04.2008, 12:27 Uhr
Antwort

Hallo Monika,
der Artikel über den Zulassungsstopp und die Wiederzulassung von ANGELIQ würde mich sehr interessieren. Könnten Sie mir die Quelle nennen?
Ausgerechnet das Gelbkörperhormon aus CILEST, das Norgestimat, gibt es nicht in Hormonersatztherapien, sodaß ich Ihnen da nicht weiterhelfen kann.
Norgestimat ist ein Hormon, das zu der Obergruppe der GONANE gehört und dazu gehört auch das DESOGESTREL in LAFAMME.
Also, Lösungen bieten sich an.
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
03.04.2008, 12:48 Uhr
Antwort

Hallo,
also man sagte mir das der Bericht letztens auf Phoenix im Fernsehen kam, da habe ich mich falsch ausgedrückt mit dem Artikel.
Dann meinen Sie ich sollte es mal mit Lafamme versuchen? Sind sie von Angeliq auch nicht so überzeugt bei mir?
viele Grüße
Monika

Avatar
Beitrag melden
03.04.2008, 13:00 Uhr
Antwort

Hallo Monika,
das habe ich nicht gesagt, dass ich nicht von Angeliq bei Ihnen überzeugt bin.
Meine Überlegung bezog sich darauf, dass sie früher CILEST gut vertragen haben und das Gelbkörperhormon in Lafamme zumindest hormonell dem Gelbkörperhormon ihrer CILEST nahesteht, sodass eine gute Verträglichkeit eigentlich zu erwarten wäre.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
03.04.2008, 19:40 Uhr
Antwort

Hallo Tomdoc,
entschuldigung das war auch nicht böse gemeint. Ich danke Ihnen das Sie gleich daran gedacht haben mir das passende Präparat
zu suchen welches zu meiner Pille gepaßt hätte.
Obwohl Angeliq ist auch interessant.
Haben Sie viele Patienten die Angeliq nehmen?
Ich schwanke noch zwischen Lafamme und Angeliq.
Schönen Abend noch und schön das es Sie hier im Forum gibt.
viele Grüße
Monika

Avatar
Beitrag melden
03.04.2008, 19:57 Uhr
Antwort

Hallo Monika,
ich habe keine einzige Patientin, die Angeliq nimmt - ich praktiziere seit mehr als einem Jahr nicht mehr!
;-)
Sprechen Sie jetzt das weitere Vorgehen mit Ihrem FA ab.
Mitv freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.