Avatar

Hormonelle Migräne bzw. Kopfschmerzen

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Wechseljahre | Expertenfrage

31.03.2008 | 11:44 Uhr

Lieber Herr Dr. Dossler,

ich habe schon desöfteren von Ihnen gute Ratschläge erhalten.
Ich leide seit über 35 Jahren an Migräne die allerdings in den letzten Jahren während der Periode immer häufiger auftraten. Ich bin mit Triptanen aber ganz gut eingestellt und mache im Moment eine Migräneprophlaxe mit Flunarizin war soweit ganz gut anschlägt.

Seit Oktober 07 habe ich keine Gebärmutter mehr, Eierstöcke sind noch vorhanden. Bis jetzt merke ich immer noch nicht so richtig, ob es wieder an der Zeit ist. Sonst hatte ich ja Blutungen und während dieser Zeit hatte ich auch andere Kopfschmerzen wie wenn die Migräne auftrat. Hier helfen in den seltensten Fällen die Triptane, es hilft eigentlich überhaupt nichts.
Da ich seit der OP Lafamme 1 mg einnehme, die ich im übrigen sehr gut vertrage, nun meine Frage - haben Sie eine Idee oder sehen Sie eine Möglichkeit was ich an diesen Tagen einnehmen kann, was die Kopfschmerzen erträglich macht. Wie gesagt, manchmal wirkt das Triptan bei der ersten Einnahme, manchmal muss ich nach einigen Stunden nochmal eine Tbl. einnehmen. Die Prophylaxe hilft in diesem Fall ja überhaupt nichts.
Was fehlt dem Körper in diesem Moment überhaupt, Östrogene, oder Gestagene ? das ist mir nämlich völlig unklar. Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit an diesen Tagen zusätzlich etwas einzunehmen ??
Über Ihren Rat freue ich mich wie immer.

Mfg
Andrea

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
01.04.2008, 13:58 Uhr
Antwort

Hallo Herr Dr. Dossler,

Bonasanit - werde ich mir holen.
Aber wie kann ich, da keine GM mehr und somit auch keine Mens feststellen, wann das zu erwartende Schmerzereignis losgeht.
Wie gesagt, so richtig merke ich nichts - manchmal ein ziehen im Bauch, aber da tut sich dann trotzdem nichts. Und wenn die Kopfschmerzen da sind, merke ich im Bauch nichts. Das Brustspannen wie früher, habe ich nicht mehr. Somit habe ich derzeit keinerlei Anzeichen wann das jetzt die Tage wären.
Soll ich Temperatur messen ?
Wenn Sie mir das auch noch beantworten könnten ??

Mfg
Andrea

Avatar
Beitrag melden
01.04.2008, 20:37 Uhr
Antwort

Hallo Andrea,
das ist natürlich ein Problem. Ich dachte, sie hätten einen konstanten Rhythmus in den Beschwerden.
Dann ist eine Therapie mit BONASANIT natürlich eher schwierig.
Ich würde dann eher zunächst zu AGNUCASTON raten (2 Monate).
Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TomDoc

Avatar
Beitrag melden
18.08.2008, 07:52 Uhr
Antwort

Hallo Herr Dr. Dossler,

nach fast jetzt 1 Jahr erkenne ich so allmählich wieder einen Rhythmus, auch seit ich wieder genau in den Kalender schaue. So alle 28-32 Tage stellen sich bei mir wieder die besagte hormonelle Migräne ein. Derzeit mache ich seit 1/2 Jahr eine Prophlaxe mit Topamax, die mir sehr gut hilft, ich habe nur noch 4-5 Attacken im Monat und die sind dann an den Mens-Tagen. Da ich ja keine GM mehr habe war es eigentlich recht schwierig, aber die letzten 3 Monate konnte ich einen konstaten Rhythmus erkennen. Wenn mich die Migräne erwischt, bin ich mit Triptanen eigentlich recht gut eingestellt. Aber bei der hormonellen MG helfen die nicht so gut bzw. fast gar nicht. Was kann ich tun. Bonasanit einnehmen ? Oder wäre es in meinem Fall vielleicht angezeigt für diese 2-3 Tage vermehrt Östrogene zuzuführen. Ich nehme Lafamme 1/2, die ich bisher gut vertrage und die eigentlich auch reichen. Wie gesagt, ich habe eigentlich keine Probleme, bis auf die hormonelle Migräne. Ich dachte nach der Gebärmutter-Entfernung würde es vielleicht besser werden, aber Pustekuchen.
Was habe ich denn noch für Möglichkeiten. Da ich ohne Migräneprophlaxe auf meine 10-12 Attacken im Monat komme, möchte ich natürlich auch alles versuchen die hormonelle Sache in den Griff zu kriegen. Vielleicht haben Sie eine Möglichkeit aus Ihrer langjährigen Erfahrung und Praxis.
Würde mich über Ihre Antwort sehr freuen.
Mfg
Andrea

Avatar
Beitrag melden
18.08.2008, 09:25 Uhr
Antwort

Hallo Andrea,
da Sie regelmäßig Lafamme 1/2 einnehmen, und zyklische Probleme erkennbar sind, würde ich zunächst tatsächlich einen Versuch mit BONASANIT empfehlen und die HET zunächst völlig unverändert lassen.
Dann bitte noch mal schreiben.
Mit freundlichen Grüßen
ihr
TomDoc

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.