Avatar

Famenita 200 mg Frühschwangerschaft

Kategorie: Frauenheilkunde » Expertenrat Schwangerschaft | Expertenfrage

06.01.2021 | 16:01 Uhr

Mein Frauenarzt hat mir Famenita 200 mg vaginal täglich zur Nacht verschrieben aufgrund von blutungen. Ich bin bei Präparaten dieser Art immer etwas mulmig da diese Medikamente ja ein gewisses Risiko mit sich bringen eine thrombose oder embolie zu bekommen zumahl durch die Schwangerschaft das Risiko ja an sich schon erhöht ist. Muss ich mir da Sorgen machen oder angst haben? Ich habe von meiner letzten Schwangerschaft auch 2 kleine krampfadern. Ich bin aktuell in der 6+1 ssw ,bin 1,71 groß und wiege 56 kg. Ich hatte bisher keine thrombose oder embolie ,aber meine Oma erlitt mal eine lungenembolie weshalb ich diesbezüglich etwas ängstlich bin und mir bei den kleinsten Sachen schon Gedanken mache da ich weiß wie schnell so etwas gefährlich werden kann. Ich habe bisher auch nie Präparate dieser Art oder die Pille eingenommen. Ich hoffe sie können mich beruhigen oder was dazu sagen ,ich danke im voraus. 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Expertin-Grüne
Beitrag melden
06.01.2021, 19:36 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo 

die Schwangerschaft an sich geht mit einem höheren Thromboserisiko einher. Progesteron vaginal hat darauf keine bedeutsame Auswirkung.

viele Grüße
Dr. Grüne

Avatar
Beitrag melden
07.01.2021, 17:30 Uhr
Antwort

Vielen Dank für die Antwort , würde ich eine thrombose bemerken? Meine Angst ist Hauptsächlich das ich eine bekommen könnte und dies zu spät bemerke oder garnicht, und kontrolliert der Frauenarzt in der Schwangerschaft Werte die sich auf die Blutgerinnung usw beziehen ?

Expertin-Grüne
Beitrag melden
07.01.2021, 19:47 Uhr
Antwort von Expertin-Grüne

Hallo

hier finden Sie eine Zusammenstellung zum Thema Thrombose:

https://www.lifeline.de/krankheiten/thrombose-id78959.html

Meist entwickeln sich Thrombosen in den Unterschenkeln. Überwärmung, Schmerz, Rötung und Schwellung wären typische Anzeichen.

Wenn es bei Ihnen ein erblich bedingt erhöhtes Thromboserisiko gibt, sollten Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechend, ob während der Schwangerschaft vorbeugend eine Thromboseprophylaxe erforderlich ist.

Ansonsten sollten Sie auf regelmäßige ausreichende Bewegung achten, nicht zu lagen still sitzen und ausreichend viel trinken.
Wenn z.B. längere Reisen anstehen, sollten Sie häufig Pause machen, sich bewegen und ggf. Stützstrümpfe tragen.

viele Grüße
Dr. Grüne

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.