Avatar

linksschenkelblock t-negatvivierung vorwand und abl3

Kategorie: Herz-Kreislauf » Expertenrat Herz- und Kreislaufbeschwerden | Expertenfrage

30.06.2020 | 20:12 Uhr

Hallo liebes Team,

 

meine Mutter war im Dez 2019 für knapp 4 Wochen im Krankenhaus wegen vielen Extrasystohlen: bis zu 33.000 / Tag.

Es wurden Untersuchungen gemacht:

MRT vom Herz

Herzkatheter

Test auf plötzlichen Herztod mit einem Medikament Namens A?

Alles war unauffällig und ohne Befund.

 

Es wurde eine Ablation gemacht, die 5 Stunden dauete und tatsächlich eine deutliche Verbesserung brachte. Diese hielt aber leider nur 3 Wochen und die Extrasystohlen waren wieder da. 

Nun bekommt sie seit etwa März das Medi Propafenon 300 und die Exztrasystohlen sind fast weg. 

Beim Kontroll EKG gestern kam raus: 

"bei der hier durchgeführten Untersuchung zeigt sich klinisch ene relative Verbesserung, wobei bei der Ergomie unterBElastung ein Linksschenkelblock aufgetreten ist. Dieser Befund wurde bereits im Vorjah beschrieben und zudem im Dezember 2019 im Krankenhaus eine Koronarangiogtaphie durchgeführt, welche eine stenosierende KHK ausschließen konnte. Im Ruhe ekg fielen T-Negativierungen in den Vorwandableitungen und in Ableitungen III auf. diese waren vorher nicht beschrieben. deswegen bitte ich um Laborkonterolelen, insbesondere mit der Bestimmung der Elekrtolyte. es sollte eine LZ-EKG Registrierung erfolgen"

 

Nun soll meine Mutter bis ende august beim kardio auf das langzeit ekg warten. Ihre Kardiologin war im Urlaub und das war der vertreungsarzt. 

Meine Mum hat angst und wir fragen uns: wie schlimm ist es, kann man entspannt bis ende august warten?

wir freuen uns über eine Rückmeldung

vielen dank und bleiben Sie gesund

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
30.06.2020, 23:18 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo fb1978,

Es sollte natürlich abgeklärt werden, was genau vorliegt. Der neuaufgetretene Linksschekelblock ist sicher kein normaler Befund. Warum es allerdings gerechtfertigt ist, die Untersuchung erst im August stattfinden zu lassen, ist, dass dieses Krankheitsbild keine akuten Beschwerden bereitet. Ähnlich die T-Negativierungen.
Die empohlene Überprüfung der Elektrolyte sollte tatsächlich eher bald erfolgen, falls noch nicht geschehen, das kann aber auch beim Hausarzt stattfinden.
Sicherlich liegt hier etwas vor, was nicht "normal" ist. Abhängig vom Alter kann es auch im Verlauf zu solchen Auffälligkeiten kommen, die auch nicht unbedingt die Lebensqualität beeinflussen müssen. Das heißt, regelmäßige Kontrollen könnten ausreichen. Um das letztlich einschätzen zu können, sollte eben aber eine Untersuchung stattfinden. Ein akuter Grund zur Sorge sollte aber nicht bestehen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Avatar
Beitrag melden
01.07.2020, 20:06 Uhr
Antwort

Vielen vielen herzlichen dank

 

Nun traut sich meine Mutter unbeschwerter bis August zu warten und kann wieder schlafen.

 

Bleiben Sie gesund

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
05.07.2020, 22:37 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo fb1978,

es freut uns sehr, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten. Ihnen auch alles Gute! Bei weiteren Fragen sind wir natürlich gerne wieder für Sie da.

- Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Herz und Kreislauf
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.