Avatar

Seit Wochen Herzstolpern - Ungefährlich?

Kategorie: Herz-Kreislauf » Expertenrat Herz- und Kreislaufbeschwerden | Expertenfrage

17.09.2020 | 11:44 Uhr

Hallo,

ich habe das Problem, dass ich seit 3 oder 4 Jahren unter Herzstolpern leide.
Das tritt phasenweise auf. Beim ersten Mal bin ich mit dem RTW ins Krankenhaus, aus reiner Panik, weil ich das noch nicht kannte und dachte, ich gehe drauf.
Befund: Nichts. Eine einzige Extrasystole im EKG, alles andere unauffällig.

Ich solle aber beim Kardiologen vorstellig werden.
Der Termin war aber erst später im Jahr zu bekommen und leider hat es mich kurz vorher nochmal „erwischt“ und ich bin wieder ins Krankenhaus. Und wieder: Kein Befund.
Um das etwas abzukürzen: Ich war seitdem zweimal beim Kardiologen, wo mehr oder weniger „alles“ zweimal gemacht wurde:
EKG
Belastung-EKG
Ultraschall
Langzeit-EKG

Und wieder: Kein Befund. Das Herz ist organisch völlig gesund.
Einzige „Diagnose“ laut der Techniker-App:  I49.3 – Zusätzlicher Herzschlag, von einer Erregung auf die Kammer geleitet

Das Problem, das ich so ein bisschen mit dem Langzeit-EKG habe ist, dass es -natürlich- in einer Phase gemacht wurde, wo ich Ruhe hatte und keine/kaum Extrasystolen gemerkt habe.

Der Kardiologe hat mir am Ende explizit gesagt: Egal wie und wie oft dieses Stoplern auftritt. Es ist harmlos und mir kann dabei nichts passieren. Das war vor circa einem Jahr. Die letzten Monate war mehr oder weniger Ruhe. Einzelne Extrasystolen pro Tag. Mehr nicht.

Seit nunmehr aber drei Wochen, habe ich mehr oder weniger durchgängig das Gefühl von Stolpern und unregelmäßigem Puls. Wie gesagt: Durchgängig Mal ein bisschen mehr, mal ein bisschen weniger, aber nie „weg“. Teilweise fühlt es sich so an, als ob jeder 2. Oder 3. Schlag „aus der Reihe“ wäre. Über Minuten und Stunden.

Ich glaube den Ärzten absolut, dass das Herz organisch okay ist.
Daher meine Frage: Kann ein solch dauerhaft über Wochen bestehendes Herzstolpern wirklich auch langfristig für ein organisch gesundes Herz harmlos sein? Oder ist da auf Dauer doch irgendwie mit schädlichen (Langzeit)folgen zu rechnen?

Vielen Dank.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
21.09.2020, 10:21 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo,

wenn die Untersuchungen alle unauffällig sind, ist das schonmal beruhigend und bedeutet auch, dass nichts akut Lebensbedrohliches vorliegt. 
Bei Herzstolpern kommte es oft im Rahmen der "Stolperer" dazu, dass das Herz sich aufgrund des plötzlichen Frequenzwechsels beim Stolperschlag nicht richtig füllen kann und deswegen kaum Blut auswirft. Beim anschließenden weiteren Schlag hat das Herz mehr Zeit, sich zu füllen, ist deswegen voller und wirft auf einmal mit einem Schlag mehr Blut aus. Das kann man dann tatsächlich in den großen Gefäßen in Herznähe, also auch im Halsbereich, spüren. Das Symptom ist aber völlig harmlos. Möglicherweise handelt es sich bei Ihnen genau darum, dass können wir aber ohne eigene Untersuchung nicht sicher sagen.

Wenn Sie aktuell das Gefühl haben, dass es viel häufiger auftritt as sonst und sich sehr verunsichert fühlen, empfehlen wir Ihnen, dass Sie sich erneut ärztlichen Rat suchen und nun zu einer Zeit, in der mehrere Extrasystolen auftreten, ein Langzeit-EKG und ein Belastungs-EKG durchführen zu lassen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Herz und Kreislauf
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.