Avatar

Hypertensive Herzerkrankung und Relaxationsstörung

Kategorie: Herz-Kreislauf » Expertenrat Herz- und Kreislaufbeschwerden | Expertenfrage

12.06.2021 | 10:50 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin ein wenig verzweifelt. Ich habe seit geraumer Zeit bemerkt, das meine Leistungsfähigkeit nachlässt und ich häufig unter Atemnot - auch in Ruhe - leide. Ich kann schlecht liegen, vor allem in Rückenlage. Dazu kam in unregelmäßigen Abständen für etwa 3-4 Sekunden Herzrasen. Kurz zu mir. Ich bin weiblich, 40, BMI 38, Nichtraucher, behandelter Bluthochdruck.

Von meinem Hausarzt wurde ich zum Kardiologen überwiesen.

Die Blutuntersuchung ergab einen stark erhöhten LPa von 335nmol. Fibrinogen 4,6 Cholesterin 199, LDL 136, HDL 56, Triglyceride 58.

Gefäßultraschall Halsschlagadern:

ACC/ACE/ACI beidseitig frei von Stenosen mit physiologischen Flussprofilen und Geschwindigkeiten. Intima Media Komplex über der ACC mit 0,05 cm zart. Minimalste Sklerose im Abgang der ACI links. Arteria subclavia beidseits frei perfundiert. A. vertebralis im V2 Segment beidseits mit regelrechtem antegrad gerichtetem Fluss.

Ruhe Ekg:

Sinusrhythmus,  P: 113ms PQ: 146ms, QRS : 95ms, QT 354ms, Qtc: 436ms, 

Belastungs EKG

Erreichte Last 200 Watt, Zielfrequenz 160,/min, erreicht 166/min, max RR 210/110, keine EKG Veränderung, sehr gute Belastbarkeit, keine Hinweise auf AP oder KHK

 

Echo:

Aorta 30mm, linker Vorhof 40mm, linker Ventrikel 49mm, E/A 0,82, E/E 8,2, beginnende Relaxationsstörung, gute systolische Pumpfunktion. LV-EF 60%

Zusammenfassend empfehlen wir bei Adipositas, LPa Erhöhung,  LDL Cholesterin 139 md/d, arteriellem Hypertonus sowie beginnender hypertensiver Herzkrankheit die Gabe eines Cholesterinsenkers (beispielsweise Rosuvastatin 5mg) sowie aufgrund des grenzwertigen Blutdrucks die Erhöhung des Candesartan auf 16mg. Wiederherstellung in 5 Jahren.

 

Ich wurde während meines Termins entlassen mit einem "Alles in Ordnung, Ihre Beschwerden kommen nicht vom Herz. Machen Sie Sport und versuchen Sie, langsam abzunehmen". Im nun zugesandten Bericht kommt dann die Relaxationsstörung und der Begriff der hypertensiven Herzkrankheit. Was bedeutet das? Stehe ich am Anfang einer Herzschwäche?

Das 24 Stunden EKG beim Hausarzt ergab harmlose Extrasystolen, aber ich hatte an dem Tag keinen Anfall mit Herzrasen. Die Lungenfunktion ist in Ordnung. 

Aber ich fühle mich schwach.  Vor zwei Jahren habe ich trotz Übergewicht Hochgebirgswanderungen gemacht und heute traue ich mich kaum noch, kleine Steigungen zu gehen. Mein Hausarzt schiebt es auch auf die Psyche und eben das Gewicht. Aber ich hatte damit nie Probleme.

 

Was würden Sie mir empfehlen? Kann man das Herz als Verursacher wirklich ausschließen?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
13.06.2021, 13:28 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo JanneF,

ja, das Herz scheint wirklich sehr gut zu funktionieren. Die Werte im Belastungs-EKG sind gut und es gab offensichtlich keine Auffälligkeiten, die auf eine Minderdurchblutung des Herzens hinweisen. Nur die Relaxationsstörung ist auffällig, aber aufgrund der anderen guten Befunde nicht beängstigend. Auffällig ist der E/A-Wert
Auch die Durchblutung des Körpers scheint gut zu funktionieren, die Blutgefäße "gut in Schuss", trotz mehrerer Risikofaktoren, wie Übergewicht, LPa-Erhöhung, Bluthochdruck und erhöhtem Cholesterin. Das sind an sich gute Nachrichten.
Trotzdem ist es sinnvoll, die Medikation so, wie empfohlen, anzupassen, um das Risiko für Gefäßschäden zu verringern. Auch Abnehmen ist angebracht und senkt das Risiko für Langzeitfolgen.
Insgesamt lässt sich aber schon folgern, dass das Herz zwar sehr belastbar ist, allerdings sollte trotzdem daran gearbeitet werden, dass das Herz auch so gesund bleibt.
Wir würden uns letztendlich den Empfehlungen anschließen, die Medikamente neu zu dosieren, weitere Blutuntersuchungen und EKGs sollten beim Hausarzt durchgeführt werden. Abnehmen ist sicherlich ebenfalls eine gute Maßnahme. Durch regelmäßige Bewegung sollte das Herz außerdem weiter so gut trainiert werden.
Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt darüber.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Avatar
Beitrag melden
15.06.2021, 11:49 Uhr
Antwort

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Ich muss nochmal nachfragen. Der E/A Wert müsste eigentlich über 1 sein, richtig? Ist es möglich, diesen Wert wieder zu verbessern oder gibt es nur noch die Möglichkeit, eine Verschlimmerung zu vermeiden?

Mein Candesartan habe ich bereits erhöht und nach den ersten Wochen der Einnahme von Rosuvastatin konnte mein LDL bereits auf 99 gesenkt werden. 

Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
16.06.2021, 22:00 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo JanneF,

genau, der Wert müsste über 1 sein. Er sagt letztendlich etwas über den Zustand des Herzens aus. Gerade der erhöhte Blutdruck hat einen Einfluss auf die oben genannte Relaxationsphase.
Ziel sollte es also sein, den Blutdruck in den Griff zu bekommen und auch möglichst Gewicht abzunehmen. Dann sollte sich der Wert sehr langfristig verbessern können.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Herz und Kreislauf